Paktai Klinge

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Paktai Klinge

Beitrag von Paktai am Sa Sep 13, 2014 11:43 am

Zur Person

Vollständiger Name:Paktai Klinge

Rufname: Einige Unwissende nennen Paktai auch Nidhogg, benannt nach den Drachen der alten Mythen nach die Toten quält

Geschlecht: weiblich

Rasse: Engländer

Alter: 25

Geburtstag: 08.09

Geburtsort: Glasgow

Gruppenzugehörigkeit: Paktai ist die jüngere Schwester des Rebellenführers Nestro Klinge. Ein kleiner Trupp der sich unter den Namen „Erne Draconis” zusammen gerottet hat

Beruf o. Ä: Neben ihren ewig währenden Kampf gegen den Bürgermeister? Ist Paktai wohl am ehesten noch als Taschendieb zu bezeichnen

Übliche Waffen: Paktai ist sehr geschickt mit ihrer Armbrust. Die ist zwar nur ein kleines Model, aber dank einer Kurbel und einer Technik der Gnome, die das Stück aus mehreren Holz und Eisenschichten zusammengeleimt haben ist sie dennoch extrem Durchschlagsfähig. Zudem kann man die Waffe in 4 Teile auseinander nehmen um sie besser schmuggeln zu können.
Weiterhin ist Paktai mit vier sehr scharfen Dolchen ausgestattet, die eine Klingenlänge von etwa 20 cm aufweisen.
Zudem beherrscht sie Telekinese. In einem Kampf kann sie sich so z.B. darauf konzentrieren neben den Dolchen in ihren Händen auch noch eine dritte der leichten Waffen zu schwingen und diesen wie mit einen unsichtbaren Arm etwas zwei Meter um ihre Körpermitte zu bewegen. Größere Objekte und schwere Gegenstände hingegen kann Paktai nur mit größten Mühen bewegen. Zudem dass ab einen Gewicht von etwa 20 Kilogramm auch bei nächster Nähe die irgendwie Magierin überhaupt nichts ausrichten kann.


Auf den ersten Blick

Größe:1,62 Meter

Gewicht: 55 Kilogramm

Haarfarbe: rot

Augenfarbe:grau

Erscheinungsbild: Paktai ist eine dünne Frau mit deutlichen weiblichen Rundungen. Ihre Haare sind etwas über Schulterlang und hängen wenn sie Privat unterwegs ist meist lose herab. Das hat zwar den Nachteil, dass sie sich oft die Strähnen aus den schmalen Gesicht wischen muss, aber es verdeckt eine unglückliche langezogene Narbe an Paktais linker Schläfe.
Privat kleidet sich Paktai meist auch unauffällig. Weite dunkle Mäntel sind im regnerischen Glasgow nichts ungewöhnlich und die darunter getragene dunkle Sachen sind ohnehin aus der kleinstbürgerlichen Mode. Nur ihre schwarzen Stiefel, die mit mehreren Schnallen versehen sind fallen hierbei auf.
Wenn Paktai allerdings vor hat zu Kämpfen dann ist sie etwas... freizügiger unterwegs. Wie aus einem schlechten MMO, in denen selbst die härtesten Kriegerprinzessinen nur so was wie einen Metallbh und einen passenden Slip tragen baut Paktai auf wenig Stoff. Zwar nicht ganz so Schlimm, aber ihre sehr kurz geschnittenen „Hosen“ die eher an Hotpants erinnern und ihr einfaches Bauchfreies Top zeigt sehr viel Haut. Dazu trägt sie zwar Handschuhe, die dank Einfassungen von 1 cm langen, spitzen Nieten eher den Eindruck von etwas Wehrhaften erzeugen, doch selbst das, die Gurte mit den Waffen und den Köcher und die Stiefel lassen Paktai ungeschützt erscheinen. Sie hingegen braucht diese absolute Freiheit um im Kampf ihre schnellen Bewegungen aufrecht zu erhalten und fließend anzugreifen.

Besondere Merkmale?: Die 5 cm lange vertikal verlaufende Narbe an der Schläfe und ungewöhnliche Haarfarbe


Auf den zweiten Blick

Charakter: Paktai ist trotz ihres Berufs als Freiheitskämpferin vor allem eines geblieben: Weltoffen. Sehr gerne umgibt sie sich mit Menschen, hört ihnen bei ihren Geschichten zu oder lässt sich mal von Spaßmachern den Tag versüßen. Dabei erzählt sie allerdings nur höchst ungern von sich oder Leuten die ihr etwas bedeuten. Dafür kann sie quasi den ganzen Tag über belangloses reden und wehe einer ihrer Freunde ist mal mies drauf. Zur Not versucht sich Paktai als Witzeerzählerin (was sie so gar nicht kann), oder nimmt die Person gar in den Arm. Es ist ihr wichtig dass sich ihre Kameraden verstehen und ein Gemeinschaftsgefühl herrscht. Deswegen ist sie der kleinen Rebellentruppe auch treu ergeben und würde sich wohl wahrscheinlich lieber selbst 10 mal aufspießen als das Leben einer ihrer Leute zu Riskieren.
Bei ihren Einsätzen hingegen wirkt sie meist unterkühlt, hält sich vollkommen im Schatten und bleibt so lange in diesem Modus, bis die Gefahr um ist.
Sonst wäre wohl nur noch ihr etwas verqueres Rechtsempfinden zu betonen. In ihren Augen ist ein jeder der sich mit dem System aus Glasgow arrangiert, ja sogar Profit herausschlägt ein Verbrecher, während ihre Leute, egal bei welcher Handlung, natürlich immer die guten sind. Für die Bevölkerung in Glasgow im allgemeinen hat sie allerdings nur Bedauern, dass sie zum Ausdruck bringen kann.

Stärken: Paktai ist sehr geschickt darin sich zu verschleiern, sogar zu lügen. Zudem ist sie Treu und Fürsorglich

Schwächen: Paktei ist manchmal fast schon zu mütterlich zu ihren Leuten. Zudem dass ihr eine gewisse Empathie fehlt, vor allem bei Leuten die das Regime unterstützen. Des weiteren ist Paktai nicht gerade zimperlich, um nicht zu sagen dass sie  grausam auf Regimeunterstützer, ihre Familien oder allem anderen umgeht, dass zu diesem System gehört und nicht unterdrückt wird.

Vorlieben: farbenfrohe Bilder, Musik, ihre Gruppe

Abneigungen: Glasgow, sein Bürgermeister, sein Politisches System, Hunde (sie hasst die kläffenden Scheißviecher einfach) und leider zu oft die kalte, abweisende Art ihres Bruders.


Hintergrund

Vorgeschichte: Würde Paktai je ehrlich reflektieren müssen, sie würde wohl sagen das ihr Problem lange vor ihrer Geburt angefangen haben. Ihr Vater Siegmund Klinge war ein wenig begnadeter Magier im Militär von Glasgow, dennoch wurde er zu einem einer der wichtigsten Sicherheitskräfte, wenn es um die Unterdrückung von "Kriminellen Struckturen" ging zu werden. Kurzum ihr Vater leitete eine Sondereinheit, die jeden Freiheitsgeist unterdrückte, Autoren verhaftete und Leuten für Kleindeligte wie etwa den Mundraub die Knochen aus dem Leib prügelten. Pakteis Mutter hingegen war kaum einen deut besser. Sie ignorierte schlicht jegliche Grausamkeiten und versank lieber in im Konsum und im Reichtum. Ein großes Haus mit Festsaal, die feinsten Stoffe und ausschweifende Feieren das man damit ganze Jahresgehalte zahlen könnte.
Da hinein wurde Paktai als das 3 Kind geboren, allerdings lernte sie nur ihren 4 Jahre älteren Bruder Nestro kennen. Das Kind das vor den beiden Geschwister gekommen war verstarb bei der Geburt... zumindest erzählte man das den Geschwistern.
Lange lebten die Geschwister so unter ihren Eltern und während Sigmund Nestro als seinen Erbe betrachtete wurde Paktai von ihrer Mutter verhätschelt. So sehr eine dämonische Ziege mit einem Alkoholproblem jemanden verhätscheln konnte. Neben den gepflogenheiten einer Lady, die Paktai zu erlernen hatte lernte das Kind allerdings auch schnell was es hieß Fehler zu machen. Meist einige sehr unangenehme Schläge und Tritte einzukassieren nämlich.
Diese Welt stieß Paktai immer mehr ab und als ihr Bruder im Alter von 12 Jahren bereits seine Ausbildung im Schwertkampf antreten musste ließ sich auch Paktai von ihm unterrichten. Erst im Alter von 10 Jahren wurde ihr Talent und später von ihrem Vater entdeckt und gefördert. Das und die im Traning aufgedeckten magischen Fähigkeiten passte ihrer Mutter allerdings nicht so wirklich in den Kram und so kam es regelmäßig zu Streits zwischen dem Tyrannen und der Ziege. Sie hatte ganz andere Pläne mit der gemeinsamen Tochter gehabt. Heiraten und Kinder kriegen und das am besten mit den Nachkommen des Bürgermeisters!
Das brachte die Beziehung natürlich zum Kriseln und eines Abends bei einen der ausschweifenden Feste hatte ihr Vater genug von dem Gerede. Paktai war gerade einmal 14 als sie mit ansah wie ihr Vater einen der Speere aus der Halterung in der Wand nahm und die stumpfe Zierwaffe durch den Leib ihrer eigenen Mutter trieb. Betrunken und Hasserfüllt stieß der Hausherr sein eigenes, verblutendes Weib durch das Fenster in den Garten und löste die Gesellschaft auf.
In dieser Nacht schworen sich Paktai und ihr Bruder sich gegenseitig vor ihren Wahnsinnigen Zeuger zu beschützen. Etwas was auch bitter nötig wurde. Vielleicht war es endlich die Einsicht der Schuld, vielleicht ging ihn aber auch nur Verlust seines Spielzeuges so nahe, jedenfalls wurde Sigmund Klinge immer Paranoider, ja gerade zu Wahnsinnig. Sehr zu dem Leidwesen der beiden Geschwister entschied sich ihr Vater von nun an seine Kinder nur noch selbst zu unterrichten und verpasste Paktai in dieser Zeit auch die unschöne Narbe. Mit dem noch recht zarten Alter von 17 Jahren gingen die beiden Geschwister dann endlich gegen ihren Vater vor. Kein Gericht Glasgows würde den Mann verurteilen und bestrafen, seine Kinder hingegen schon. Nachts stachen sowohl Nestro als Paktei zu, als sie ihren Vater schlafend im Bett wussten. Danach zündetete das Geschwisterpaar das Haus an. Die Vorbereitungen waren schon lange getroffen und einige ehemaligen Rekruten der Stadtwache hatten sich bereit erklärt zu helfen. Dies war die Geburtsstunde von Erne Draconis, dem letzten Wiederstandsnest gegen die Regierung!
Als Erbe der Drachen verstanden sich die Rebellen alle mal. Sie wollte fliegen, frei sein und alles falsche mit flammenden Hass verzehren. So machte sich die Gruppe trotz ihres Namens (den übrigends der Sohn der Schwester eines Sprachgelehrten ausgesucht hat) sich einen Namen als Wiederstandsnest. Da die Gruppe zu klein für offene Kämpfe und Straßenschlachten war eleminierte sie immer wieder verinzelte Mitglieder des Regimes. Soldaten, Wirtschaftsbosse, Hauptmänner und sogar die Neffin des Bürgermeisters fielen durch die Angriffe der kleinen Gruppe. Diese suchte immer wieder Schutz in der Bevölkerung, welchen sie auch fand.
So kam es dass der Propagandaapperat immer weiter gegen die Gruppe arbeitete. Als heidnische Gruppierung von außen, mit wahnwitzigen Absichten darstellte und den einzelnen Akteuren sogar irgendwelche Namen unterjubelte. So wurde aus dem Anführer der abscheuliche Drache Grendel und Paktai wurde nach Nidhogg benannt. Sie selbst hingegen sah die Ablehnung immer als Motivation noch radikaler zu werden.
Sie schaffte sie es auch schon bald Banditen und anderes Gewürms gegen größere Stadtwachengruppen aufzubringen. Die Idee dahinter war ganz einfach, Gerüchte über eine Eskorte für etwas wertvolles Streuen, Anonyme Tips für die Wachen hinterlassen, oder einfach mal beide Gruppen dazu bringen ein Mitglied der Rebellen zu verfolgen und sie dann aufeinander treffen lassen. Dies funktionierte auch sehr gut um den Ruf der Armee innerhalb der Mauern von Glasgow zu schaden und den Job als alles andere als Lohenswert erscheinen zu lassen. Wer ließ sich schon gerne des nächtens von irgendwelchen Knüppelbrüdern vermöbeln?
Allerdings lief das auch nicht immer gut. Eines Abends, Paktei war 24, schaffte es die Rebellin einigen Söldnern, die sich sogar von ihr in die Stadt schmuggeln ließen dazu zu bringen einen größeren Trupp anzugreifen. Geschmuggelt wird bei den Erne Draconis über ein natürlichen Höhlensystem das man über ein Lagerhaus erreichen kann. Kein Problem also bis mitten im Kampf eine reiche Bürgerin auftauchte.
Einer der Söldner sah die Niederlage allerdings bereits kommen und versuchte mit Hilfe einer Geisel den Tag zu retten. So sehr Paktei Leute hasste die sich des Systems bedienten, so ungern sah sie eine junge Frau, die wahrscheinlich mit irgendeinen Industrieboss zwangsverheiratet wurde leiden. Immerhin hätte Paktai dieses Schicksal eben so blühen können. Also mischte sie sich mit einem Bolzen ein und brachte die Bürgerin in Sicherheit.
Allerdings stellte sich dabei schnell heraus, dass die Frau keineswegs zu Glasgow gehörte und in ermangelung von Ideen brachte Paktai die Frau zu ihrem Bruder.
Dort wurde sie aufgenommen und man beschloss einen Strategiewechsel zu fahren. Nun sind die einfachen Wachleute weniger das Ziel von Erne Draconis, sondern vielmehr die mit der Wahren macht. Wahnsinnig? Vielleicht, Effektiv war dies aber alle mal. Inzwischen erzählen sich vereinzelte, unterdrückte Bürger bereits von unbesiegbaren Kriegern, die sich wahrlich in Drachen verwandeln und alles einäschern könnten.
In Wahrheit waren es aber oft genug die schützenden Bolzen Paktais, die den Männern das Leben geretet haben. Deswegen ist es wohl nicht verwunderlich, dass Nestro viel Geld investierte um einen Fahrenden Gnomhändler ihre neue Armbrust zu kaufen und zu ihrem 25. Geburtstag zu schenken.

Lebensziel: Einen Bolzen in den Kopf des Bürgermeisters von Glasgow rammen... oder ein duzend. Kommt ganz auf die Möglichkeiten an.



Zweitcharakter?: Wer ist wohl blöd genug immer noch weiter Chars zu bewerben? Adrian HOOOOO!
avatar
Paktai
Erne Draconis
Erne Draconis

Anzahl der Beiträge : 21
Rangpunkte : 31
Anmeldedatum : 13.09.14

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie: Telekinese

Nach oben Nach unten

Re: Paktai Klinge

Beitrag von Laxila am Sa Sep 13, 2014 1:24 pm

Angenommen!

...Formalitäten wurden ja über Skype besprochen...

_________________
MFG Laxila

avatar
Laxila
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 577
Rangpunkte : 3
Anmeldedatum : 09.06.13
Alter : 25
Ort : Cuxhaven

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: In den postapokalyptischen Grafikebenen des Zwielichts
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie:

http://laxilaarts.de.vu

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten