Der Speisesaal

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Der Speisesaal

Beitrag von Laxila am Mo Jun 23, 2014 6:14 pm

Tritt man durch die schmale Einzeltür herein ins Gasthaus, so findet man sich zuerst in einem zwar großen, jedoch recht niedrigen Saal wieder. Es duftet nach leckerer Hausmanskost und einige Tische mit Stühlen sind zu sehen, mit der klassischen, weißen Tischdecke und einer einzelnen Blumenvase. Der Besitzer des Gasthauses, G. Adams, heißt einen hier gerne willkommen und bietet im Zuge darauf die besten Speisen des Hauses an.

_________________
MFG Laxila

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
avatar
Laxila
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 577
Rangpunkte : 3
Anmeldedatum : 09.06.13
Alter : 24
Ort : Cuxhaven

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: In den postapokalyptischen Grafikebenen des Zwielichts
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie:

http://laxilaarts.de.vu

Nach oben Nach unten

Re: Der Speisesaal

Beitrag von Joe am Sa Jul 05, 2014 10:41 pm

Freudig trat Joe in das Gasthaus ein. Also wirklich, sie trat gegen die Tür, welche zum Gasthaus führte, mit so viel Elan, dass das Holz splitterte und aus den Angeln sprang. Die Mörderin sah sich in dem Raum um und grinste erst mal apathisch. „Morgen ihr Luuuuschen!“ rief sie im freudigen Singsang ehe sie sich zur Bar bewegte. Zwar war die Umgebung hier nicht all zu hoch und das Haus könnte man als Rustikal bezeichnen, aber die Mörderin hatte jetzt schon das Gefühl, dass sie sich hier sehr wohl fühlen würde. Ständerfurz trug sie eben so offen wie einen langen Dolch und eine Pistole, die ihren Lauf verbreitete, desto weiter das Stück vom Griff wegführte. Das war auch nötig um die mehreren, kleineren Kugeln abfeuern und damit streuen zu können. Und ja Joe war irre genug um gleich 2 Waffen offen zu tragen, für die sie nach englischen Gesetz hingerichtet werden müsste. „Ey Barmensch, gib mal einen Met rüber, aber hob hob!“ rief sie winkend um den Mann einige Münzen herüber zu werfen. Müsste sogar für die Tür reichen, so gnädig war Joe.

Was sie am Arsch der Welt zu erledigen hatte? Eigentlich überhaupt gaaar nichts. Aber ihre Chefin hatte sich dazu entschieden sich Urlaub zu nehmen und nachdem Joe durch ein kleines Malheur in London für einige... leicht erhöhte Sicherheitsmaßnahmen gesorgt hatte wollte sie sich auch mal von der großen Stadt trennen. Zudem dass sie so mal der Großstadt entkommen konnte.

Der Wirt beäugte das Geld zwar komisch und schüttelte mit dem Kopf, doch brachte er der sich soeben an die Bar setzenden Mörderin ihre Bestellung. Eines Tages wird jemand sich nicht vor dir einschüchtern lassen und dich nicht bedienen wollen. Kam es von Ständerfurz, wobei Joe nur abwinkte. „Ich kann die Flaschen sehr wohl alleine finden und irgendso ein Vollidiot ist schnell entsorgt.“ meinte sie zu ihrer Waffe, ehe sie die Hälfte des Bechers herunter kippte. „So und nun zum Unterhaltungsprogramm.“ kam es von der Engländerin als sie sich umblickte. Natürlich sprang ihr auch sofort jemand ins Auge. Wie konnte er das auch nicht, immerhin waren schlacksige, dümmlich wirkende Typen mit weißen Haaren auffällig. „Du!“ Wand sie sich an ihn. „TANZ!“
avatar
Joe
Falkenring
Falkenring

Anzahl der Beiträge : 99
Rangpunkte : 123
Anmeldedatum : 12.10.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Schwarzmagie

Nach oben Nach unten

Re: Der Speisesaal

Beitrag von Xanira am So Jul 06, 2014 9:34 am

'An dieser Stelle interessante Vorgeschichte, die dazu führt, das Xanira an diesem Gasthaus vorbeikam.' Das ist jetzt aber schon so ein bisschen unfair oder? "Klappe! Interessiert kein Arsch. Ich bin jetzt hier, so!" Ja, ist ja schon gut, wo war nochmal die Seelsorge für gedemütigte Erzähler? Egal.

...so führte ihre Reise an einem Gasthaus vorbei, an dem sie beschloss Rast zu halten. Hier wurde wohl gerade eingebrochen oder ähnliches, zumindest ließen die eingetretenen Türen, die auf dem Boden lagen darauf schließen. Vorsichtig lugte die selbsternannte Heldin um die Ecke ins Gasthaus. "Ähm...hallo...?", fragte sie etwas unsicher durch den Raum. Doch dann sah sie, dass Gäste da waren, wobei ihr eine Frau mit blauen Haaren an der Bar auffiel, die scheinbar schon betrunken war oder was auch immer. Jedenfalls machte sie ordentlich Radau dort. Nicht interessiert lief Xanira zu einem der Tische im Raum und winkte das Personal zu sich heran. "Können sie mir etwas empfehlen?" "Die selbstgemachte Lauchsuppe unseres Hauses als Vorspeise und hier unsere Karte, die Dame." "Sehr gut, bitteschön.", bestätigte sie nickend den Vorschlag und klappte die Speisekarte auf. Nicht das größte Angebot, aber überschaubar. Als Hauptspeise würde sie das Gulasch nehmen, das sollte dann auch ohne Probleme mit ihrem Geldbeutel passen, der zur Zeit nicht so sehr gefüllt war.
Plötzlich machte sich die Frau von der Bar wieder bemerkbar, wie sie einen Typen mit weißen Haaren anbrüllte, dass dieser tanzen solle. Xanira wurde zwar etwas aufmerksamer und ihr Blick hielt sich auch auf der Situation, doch entschloss sie sich erst einmal abzuwarten, bevor sie irgendetwas unternehmen würde. Immerhin gab es auch noch das Personal und sie wollte in Ruhe essen.
avatar
Xanira

Anzahl der Beiträge : 33
Rangpunkte : 45
Anmeldedatum : 25.12.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Loch Ness -> Am Rande des Sees / Wahnsinns
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Der Speisesaal

Beitrag von Allen am So Jul 06, 2014 9:30 pm

Allen erinnerte sich noch gut daran, wie er das Gasthaus entdeckte hatte und sich freute. Immerhin hatte ihn vorhin wohl doch ein Funken Glück begleitet – denn er hatte Geld. Richtiges, echtes Geld! Mit dem man sich Sachen kaufen konnte! Und Dinge leisten! ….. Es war zwar nicht viel, aber es reichte wohl, um sich einen schönen Abend im Gasthaus zu machen. Wo das Geld herkam, wollte er jetzt aber nicht an die große Glocke hängen. Er freute sich einfach darüber, mal wieder ein weiches Bett spüren zu können!
Aber bevor er sich in sein Zimmer zurückzog, wollte er seinen Hunger stillen. Da saß er nun also an seinem Tisch und hatte die Speisekarte vor sich ausgebreitet. In Gedanken war er völlig vertieft in das leckere Essen, das er da vor sich las. Hmm, yammi. Die Entscheidung fiel ihm unglaublich schwer, es hörte sich alles köstlich an. Aber gerade, als er sich für eine Sache entscheiden wollte, kam jemand zur Tür hinein, die eine so düstere Aura mit sich brachte, dass selbst Allen darauf aufmerksam wurde. Oder einfach, weil sie die Tür ausriss, anstatt sie einfach wie ein normaler Mensch zu öffnen. Jedenfalls erlangte sie dadurch seine Aufmerksamkeit. Er blickte auf und bemerkte das Mons--- die Dame, die den Raum betrat und sich etwas zu trinken bestellte.
Hatte Allen schon erwähnt, dass er sich bis zu jenem Zeitpunkt noch gefreut hatte, das Gasthaus gefunden zu haben? Jedenfalls hatte ihn das vorher so angepriesene und gelobte Glück offensichtlich wieder verlassen – und gleichzeitig auch die Freude, Unterschlupf gefunden zu haben.
Denn die Frau, die echte Waffen bei sich trug… ja, ECHTE WAFFEN!!! … wandte sich plötzlich in seine Richtung und forderte ihn dazu auf zu tanzen.  Allen konnte direkt fühlen, wie ihm das Herz stehen blieb, ehe es zu pochen anfing, als wäre ein Schwarm Hornissen hinter ihm her. V-vielleicht meinte sie ja gar nicht ihn! Er warf einen Blick nach links… da war aber niemand. Er warf einen Blick nach rechts… da war aber auch niemand. S-sie konnte nur ihn meinen. Nein… sie MEINTE ihn!
Nachdem Allen ziemlich eingeschüchtert von seinem Gegenüber war, welches bisher eigentlich nur das Wort „Tanz“ ausgesprochen hatte – allerdings in solch einer Wucht, dass er sich fühlte, als hätte man ihn gerade gleichzeitig mit einem Dutzend Waffen bedroht - hob er einfach die Speisekarte so weit an, dass er die Tyrannin nicht mehr sah. "Ich bin nicht hier", meinte er schnell. Denn was er nicht sah, konnte ihm auch keine Angst machen. Und was ihm keine Angst machte, konnte ihn auch nicht dazu bringen zu tanzen. Und was ihn nicht dazu bringen konnte zu tanzen, konnte ihm auch nicht bereuen lassen, heute Morgen aufgestanden zu sein. Und was ihn nicht dazu bringen konnte, zu bereuen, heute Morgen aufgestanden zu sein, konnte ihn auch nicht dazu veranlassen zu bereuen, dieses Gasthaus gefunden zu haben. So einfach war das.
"I-ich kann auch gar nicht tanzen!!", fügte er schnell hinzu. Und hoffte, dass sie einfach ganz schnell von ihm abließ. Betete, dass sie es mit einem schlichten "Ach so" hinnahm. Und ... und wollte, dass der Kellner seine Gedanken las und ihm ein Teller mit Fleisch zur Beruhigung der Nerven herstellte!
avatar
Allen

Anzahl der Beiträge : 1166
Rangpunkte : 76
Anmeldedatum : 04.11.13
Alter : 23

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Rand der Sümpfe
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie:

Nach oben Nach unten

Re: Der Speisesaal

Beitrag von Joe am So Jul 06, 2014 9:56 pm

Während Joe ihre Aufforderung aussprach kamen weitere Gäste, diesmal sogar jemand der grüstet und bewaffnet war. Das wird ja immer besser! Und ja Joe hatte es sich bereits zum Ziel genommen heute Abend noch irgendjemanden ins Gesicht zu schießen. Du Joe, ich will ja nichts sagen, aber das mit den guten Vorsätzen läuft eigentlich etwas anderes „Ja ja quatsch nicht!“ kam es von Joe, während sie an sich herab zur Waffe blickte. „Wird schon nicht der Kleine sein. Für den Würde ich keine Kugel verschwenden!“ Wie gut das Messer wiederverwendbar waren.
Doch was von dem Mann kam war dann doch so ziemlich die höhe. „Bitte?“ kam es von Joe als das Weißhaar echt dachte er könne sich als nicht existent deklarieren und sich wieder seiner Karte zuwand. Okay, das hatte der Arsch nicht umsonst getan! Und dann behauptete er auch noch ganz frech nicht tanzen zu können! „Da du scheinbar nicht weißt wie das Läuft erkläre ich es dir noch einmal!“ kam es absolut ruhig, aber mit einem drohenden Unterton, der leicht an ein Knurren erinnerte. Mit diesen Worten erhob sich auch Joe mit ihrem Becher und trat näher an den Jungen heran. „Ich sage und du tust. Und wenn du nicht tanzen kannst kann ich gerne Nachhelfen!“ mit diesen Worten riss sie dem Typen die Speisekarte aus der Hand und funkelte ihn bösartig an. „Und du wirst keine Hilfe wollen. Vertrau mir.“ Joes Wahnsinn funkelte wieder in ihr und bat darum auszubrechen. Die Wiederworte hatten sie gereizt und sie hatte das dringende Bedürfnis jemanden sehr sehr weh zu tun. „HAST DU VERSTANDEN!“ Schrie sie den jungen an, knallte den Becher auf den Tisch und packte ihn am Kragen. Die Flüssigkeit in dem Gefäß schwabte über und hatte Joes Hand benetzt. Noch ein Grund dem Typen die Kniescheiben zu brechen, wegen ihm würde sie klebrige Hände bekommen UND hatte auch noch Alkohol verschüttet. Joe du solltest dich beruhigen. Es schauen Leute zu und du wolltest heute noch was trinken. Das wird aber nicht laufen wenn du jetzt durchdrehst. Stimmt, Ständerfurz hatte recht. Joe versuchte sich zur ruhe zu zwingen, aber es ging nicht. Von einem Moment auf den anderen fiel der Serienmörderin auf wie scheiße das Häufchen Elend da aussah und sie musste unkontrollierbar lachen. Es bereitete ihr irgendwie Vergnügen und sie konnte ihre eigene Extase nicht mehr stoppen. Also lachte sie hell und laut, bis sie dann doch nach Luft schnappen musste. Während dessen entlud sich ihre schwache Magie und durchzuckte die Wange des Fremden. Ein leichter Schnitt blieb zurück, als Joe den Mann von sich Stoßte, ein zwei Schritte zurück machte und sich den Bauch hielt. Das war unfair, wie sollte man solch einer Hackfresse auch lange böse bleiben?
avatar
Joe
Falkenring
Falkenring

Anzahl der Beiträge : 99
Rangpunkte : 123
Anmeldedatum : 12.10.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Schwarzmagie

Nach oben Nach unten

Re: Der Speisesaal

Beitrag von Xanira am Di Jul 08, 2014 6:20 pm

Hmm, witzig, war der arme Kerl nun nicht ganz bei Trost oder einfach nur nicht ganz dicht? Irgendwie war Xanira in so einer Art Zwiespalt unterwegs als sie beobachtete wie der Weißhaarige versuchte sich 'unsichtbar' zu machen oder sowass. Der Kellner hatte mitlerweile die Lauchsuppe heran gebracht und die Heldin begann mit gespannten Blick zu der Situation zu löffeln. All zu gut standen die Karten ja nicht für den Ärmsten. Aber die Elfin musste ja nun wirklich nicht die Mutter von jedem dahergelaufenen spielen. "...wo ist eigentlich Kati?" Macht sich da Jemand Sorgen, höhö "Naja, machst du dir Sorgen um Menschen die dich ständig umgeben, wenn sie dann auf einmal verschwinden?" Gute Frage, kommt drauf an, wenn es meine Tochter wäre dann...Arg! "Jetzt besser? Nächstes mal pack ich mein Schwert aus." Denn fehlt dir aber der Erzähler Fräulein "Na und? Ich kann mich schon irgendwie selber vertreten..." Hach ja, alles nicht so einfach...
Jedenfalls war die blonde Heldin schon kurz davor einzugreifen, als die Verückte ihren, nennen wir es mal an dieser Stelle 'Gegner' nurnoch stumpf durch den Raum warf, nachdem sie eine Art Krampf oder sowass verspürte. Nicht ganz bei Sinnen schien die Frau jedenfalls. Xanira ließ nurnoch genervt den Löffel auf den Tellerand fallen, "Oh man...so spät schon...wieso eigentlich immer ich...", sprach sie zu sich und stand in diesem Zuge von ihrem Tisch auf um das weißhaarige Etwas wieder vom Boden aufzukratzen. "Tagchen, Xanira, alles klar bei dir, du blutest.", beugte sie sich zu ihm herunter und bot ihm ihre Hand zum Aufhelfen an. "Ich hab' alles gesehen, die Frau ist nicht ganz dicht.", sprach sie noch zu ihm, doch Hauptsache die Besagte Person bekam dieses Gespräch nicht mit, sonst dürfte Xanira gleich im Namen...des Gasthauses...? Hmm irgendwie sowass,...kämpfen. Schien ziemlich verängstig und irgendwie auch verwirrt der Kerl.
avatar
Xanira

Anzahl der Beiträge : 33
Rangpunkte : 45
Anmeldedatum : 25.12.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Loch Ness -> Am Rande des Sees / Wahnsinns
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Der Speisesaal

Beitrag von Allen am Mi Jul 09, 2014 1:28 am

Es fühlte sich an, als wäre ihm das Blut in den Adern gefroren, als er Joes „Bitte?“ vernahm. Sie hatte bisher zwar nichts weiter getan, als drei Worte an ihn gerichtet („du“, „tanz“ ,“bitte?“) und trotzdem wusste Allen, dass er den heutigen Abend nicht überleben würde. Zumindest musste es schon an unverschämtes Glück grenzen, wenn dem nicht so war.
Seine Menschenkenntnis ließ zwar zu wünschen übrig, aber in Angesicht dieser grauenhaften Person ahnte sogar ein Mensch wie Allen, dass große Gefahr von ihr ausging. Gefahr, Verderben, Angst, Blutrünstigkeit, Brutalität, Aggressivität, Gewaltbereitschaft, Kriminalität. Das waren nur einige der vielen Schlagworte, die ihm in den Sinn kamen, nachdem er die Dame kurz gesehen hatte.
Wie auch immer – er hielt sich nach wie vor hinter der Speisekarte auf und versteckte sich dort. Er war zwar starr vor Schreck, konnte sich entsprechend nicht rühren, zitterte aber im selben Augenblick wie Espenlaub. Unkontrolliert und panisch.
Allen traute sich gar nicht erst, auch nur einen Blick hinter der Karte hervorzulugen – er ahnte, in den Lauf einer Waffe zu blicken und dann schon das Zeitliche zu segnen. Die Karte bot ihm Schutz und Geborgenheit … alles, was sich ein kleiner Junge auf Durchreise halt wünschte!
Während er sich seelisch auf sein Ableben vorbereitete, hörte er ihr allerdings noch beim Sprechen zu. An der Lautstärke und an den Schritten konnte er erkennen, dass sie immer näher kam – und als sie ihm die schützende Karte wegnahm, schwand auch seine Hoffnung.
Die kleine, süße Hoffnung, dass sie vielleicht doch nicht mit ihm geredet hatte, auch wenn alles, und zwar wirklich alles, darauf hindeutete. Buhuhu…
Ursprünglich wollte er nicken, um ihr zu verstehen zu geben, dass er ihr zugehört hatte, dass er ihre Worte verstanden hatte und dass er einfach tanzen würde, auch wenn er nicht verstand, warum genau er… aber ehe er das tun konnte, packte sie ihn schon am Kragen. Er gab ein jämmerliches und zutiefst bedauernswertes, leises „Uwahh“ artiges Quietschen von sich und schaute seinem Gegenüber in die Augen. Aber was er da sah, gefiel ihm gar nicht. War es der blanke Wahnsinn, der von ihr Besitz ergriffen hatte? Allen hatte nach wie vor keine sonderlich gute Menschenkenntnis, aber wenn er jetzt starb und in die Hölle kam, würde ihn dann diese Dame empfangen? Er hatte das ungute Gefühl, dass dem so sein würde… Er traute sich fast gar nicht, irgendeine Reaktion auf ihr Gesagtes zu zeigen. Wenn er um Gnade winselte, würde sie ihn vermutlich töten. Wenn er heulte, würde sie ihn vermutlich töten. Wenn er den Coolen raushängen ließ und sie verbal in den Boden stampfte, würde sie ihn vermutlich töten… egal, wie er es drehte und wendete, er würde das sowieso nicht überleben!
Darum hing er nur da, wurde nach wie vor am Kragen gepackt, war blass wie eine Wand und gab ab und zu ein kleines, leises Schniefen und Winseln von sich.
Ein richtig mikriges Bild bot er den Gasthausbesuchern da... Und keiner, kein Einziger sah sich bereit dazu, ihm zu helfen!
Ein Grund mehr, warum er davon ausging, dass sie ihn töten würde. Also ... nahm er die letzten Reste seines Mutes zusammen und setzte zum Sprechen an. „…“ Aber es reichte nicht einmal für ein Wort aus, da fing sie schon an zu lachen. Erstens versetzte ihn ihr Lachen beinahe einen zweiten nahezu totbringenden Herzstillstand innerhalb von 2 Minuten, und zweitens … warum lachte sie?! War Lachen ein gutes oder ein schlechtes Zeichen?! Er spürte schon, wie sich Tränen der Verzweiflung in seinen Augen ansammelten. N-nicht heulen, Allen… nicht heulen!, redete er sich ein. Wenn er heulte, würde sie ihn töten, das hatte er ja schon festgestellt… buhuhuuuu.  Obwohl die Situation wirklich sehr aussichtslos war, schaffte er es, sich am Riemen zu reißen. Ihr Lachen erinnerte zwar an das hämische Gelächter eines Teufels, aber vielleicht tat sie das Ganze ja jeden Moment als einen Scherz ab und stellte ihm ein Glas Suppe hin?
Ja, ein bisschen Optimismus musste man ja in solchen Situationen noch auf Lager haben, sonst würde man ja an seelischer Vernichtung zu Grunde gehen.
Aber seine Hoffnung schien nicht gerade in Erfüllung zu gehen. Allen wusste nicht genau warum, aber er fühlte plötzlich einen Schmerz an seiner Wange, der es in sich hatte. „Aua?!“, meinte er überrascht. Das konnte er einfach nicht unterdrücken, okay? Aber ehe er sichs versah, saß er schon am Boden, gab dabei ein zweites „Aua“ von sich und… und dann... war er … frei!
Er konnte es kaum glauben und wollte gerade aufstehen und so schnell er konnte davonlaufen, als plötzlich eine zweite Person auf ihn zukam. Eine Komplizin!, schoss es ihm durch den Kopf, und just in diesem Moment gab er einfach auf. Er ließ sich nach hinten plumsen, schlug mit dem Kopf auf dem Boden auf – wobei er erneut ein „Au!“ von sich gab – schloss die Augen und wartete darauf, ermordet zu werden.
Egal wie, egal was. Er war bereit.
Aber als die zweite Person bei ihm angelangt war, vernahm er gar kein blutrünstiges Gelächter, sondern den freundlichen Hinweis darauf, dass er blutete.
… Hä, er blutete?
Allen öffnete die Augen und fasste sich an die Wange, warf einen Blick auf seine Hand und erkannte Blut. BLUT!!! „AH, BLUT!“, rief er schrocken, setzte sich ruckartig auf und starrte Xanira erschrocken an. Nein, er hatte kein Problem damit, Blut zu sehen, aber … Warum blutete er!? Das kam so unerwartet.
Man konnte die Verwirrtheit in Allens Blick mit Leichtigkeit erkennen, weshalb er Xanira auch nicht wirklich begrüßte, sondern einfach ihre Hilfe entgegen nahm, nach ihrer Hand griff und sich auf die Füße ziehen ließ. Und sobald er wieder stand, versteckte er sich sogleich hinter seiner Lebensretterin. Sie wirkte so selbstsicher, sie konnte bestimmt auch kämpfen. Und ihn verteidigen. Genau.
Zu seinem Glück fiel es ihm stets leicht, neuen Mut durch neue Situationen zu schöpfen. Und Xaniras Auftreten ermutigte ihn sehr. So sehr, dass er sogar seine Sprache wiederfand. „Ja, ganz dicht ist sie wirklich nicht... u-und jetzt ... verscheuch sie!“, beauftragte er seine neue Kameradin, versehentlich eine Spur zu laut. Hatte er mal erwähnt, dass man ihm stets vergebens beigebracht hatte, zu flüstern?
avatar
Allen

Anzahl der Beiträge : 1166
Rangpunkte : 76
Anmeldedatum : 04.11.13
Alter : 23

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Rand der Sümpfe
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie:

Nach oben Nach unten

Re: Der Speisesaal

Beitrag von Joe am Mo Jul 14, 2014 3:26 pm

Als sich die Gerüstete einmischte kam Joe nicht darum ihr dämonisches Lächeln zu lächeln. Jepp genau das würde sie jetzt brauchen. Einbisschen hau den Panzer bis er explodiert!
Leider kümmerte sich die Frau nicht gleich um die Gefahr, die ihr immernoch in den Nacken springen könnte, sondern um den Jungen. Da ist sich wohl jemand sicher! Sicher hat sie Verstärkung, sieh dir mal ihre Rüstung an! Würde mich nicht wundern wenn sie Teil einer größeren Einheit ist. „Einheit?“ Joe prustete wieder los. „Glaubst du wirklich ich habe Angst vor ein paar kleinen Mädchen in ihren Panzern?“ nun zuckte Joe zusammen und schlang ihre Arme um ihren Sehnigen Körpern. „Ich bin so verängstigt, das ich kaum noch stehen kann. Sicher sollte ich mich jetzt entschuldigen und mich meiner Strafe stellen.“ kam es mit ziternden Stimme von ihr und Joes Knie knickten leicht ein um sie kleiner und Schwächer erscheinen zu lassen.
Doch dann hörte Joe den Ausruf des Jungen. „Mich verscheuchen?“ Kam es von Joe und sie nahm wieder die gewohnte Haltung ein. „Na ja, da gibs ein Problem.“ und in diesem Moment riss Joe Ständerfurz hoch. Ihre Kontrahentin war gute 2 bis 3 Meter entfernt und damit zu weit weg um etwas unternehmen zu können. „PENG, DU BIST TOT!“ schrie Joe als sie Ständerfurz nun wirklich auf die Fremde gerichtet hatte. Panzerungen waren gegen diesen Waffentyp quasi nutzlos, was sicher mit ein Grund für deren Verbot war. Doch anstatt die Waffe wirklich abzudrücken nahm Joe sie wieder runter. „So und jetzt nachdem wir das geklärt haben...“ Joe wand sich zum Wirt. „Wäre ich dafür, dass der kleine uns beiden für unsere Gunst ein Bier ausgibt.“ nachdem Joe das gesagt hatte steckte sie die Waffe weg und blickte den Schockstarren Wirt in die Augen. „Aber wehe es ist wie das Spühlwasser in London, dann mach ich den Laden trotzdem kaputt.“ sagte Joe zuckersüß und hob ihre Hand sich vors Gesicht um den Alkohol abzulecken. Wie frech auch von Weißhaar sie zu solchen Maßnahmen zu zwingen. „Kommst du Fremde?“ rief Joe der Ritterin noch nach und pflanzte sich an die Bar.
avatar
Joe
Falkenring
Falkenring

Anzahl der Beiträge : 99
Rangpunkte : 123
Anmeldedatum : 12.10.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Schwarzmagie

Nach oben Nach unten

Re: Der Speisesaal

Beitrag von Xanira am Di Jul 15, 2014 6:11 pm

Als Xanira versuchte den Verletzten notdürftig wieder seelisch aufzukratzen, schrie dieser jedoch auch noch ungünstig in Richtung der Wahnsinnigen, die Heldin solle sie verscheuchen oder am Besten gleich ummähen...gut das sagte er nicht, aber an dem wegjagen war was das. Dies vernahm die noch Unbekannte natürlich sofort und reagierte auch genau darauf, wobei sie vorher noch irgendwie Selbstgespräche an der Bar führte. Mit einem Mal richtete sie eine Waffe auf die gepanzerte Elfe, wobei diese sofort ruckartig seitlich aufsprang, ihr Schwert zu und es schützend vor ihr Gesicht hielt. Doch blieb es nur bei einem drohenden Schrei und Nachahmung der Waffe. Naja wohl doch kein Kampf, auch wenn Xanira nun doch schon ziemlich verwirrt war. "Hey sag mal? Was ist eigentlich nicht ganz richtig mit dir, pff.", kam es von ihr in doch recht ruhigem Ton. Dabei führte sie ihr glänzendes Schwert zurück in die dazugehörige Scheide an ihrem Gürtel und stellte sich in eine gerade standhafte Position neben den am Boden Liegenden. Doch was dann geschah glaubte sie selber erst einmal nicht so richtig. Lud sie jetzt die, die ihr eben noch gedroht hatte sie zu erschießen, auf ein Bier ein? Nein, der Kleine, auf dem eh schon herumgehackt wurde sollte es. Naja, nett war es ja nicht aber irgendwie war er ja doch den Beiden ausgeliefert. Hier würde sie sicherlich sowieso Niemand erkennen also ergriff sie kurzer Hand die Initiative und packte den Verletzten and er Schulter, "Weißt du es ist unhöflich einer Frau die sich einem vorstellt nicht seinen Namen zu sagen.", und zog hier hoch, um ihn dann halberlei hinter sich her zu schleifen.
Kurz darauf bei der Bar angekommen, zog sie ihn auf einen der Barhocker neben sich und setzte sich neben die Verrückte. "...so. Und du bist jetzt wer? Xanira aus den Wä...", hätte sie doch fast die Wälder Mittelenglands genannt und hätte damit ausgesehen wie eine Dahergelaufene aus dem Wald, "...aus Mittelengland. Und ich habe das Vergnügen mit?", nickte sie ihr zu, bei ihrer Vorstellung.
Den weihaarigen kerl hatte sie auch noch auf dem Zettel, woraufhin sie zum Wirt nickte und bestellte: "Zweimal, zwei Gläser Ihres besten Bieres, geht auf seine Rechnung da.", nickte sie mit ihrem Kopf nur zu Seite in seine Richtung. "...und haben sie etwas Verbandszeug hier? Ich versorg ihn dann mal kurz, ich denke dafür ist die Bestellung als Dankeschön dann angemessen."
Nach kurzer Zeit hatte der Wirt ihr dann ohne weitere Beanstandungen zwei Leinentücher hingelegt. "...sooo stillhalten...", kam es leise und beruhigend von ihr, während sie sich langsam der Verletzung näherte und dann anfang diese vorsichtig abzutupfen.
avatar
Xanira

Anzahl der Beiträge : 33
Rangpunkte : 45
Anmeldedatum : 25.12.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Loch Ness -> Am Rande des Sees / Wahnsinns
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Der Speisesaal

Beitrag von Allen am Mi Jul 16, 2014 1:41 pm

Oh oh. Allen blieb fast das Herz stehen, als die brutale Killerin seine Worte wiederholte. Sie hatte ihn gehört! Sie würde ihn jetzt bestimmt töten. Da war er sich ganz sicher. Wie schon so oft sah er vor seinem inneren Auge sein Leben an ihm vorüberziehen …
Dann zog sie zu allem Überfluss auch noch ihre Waffe und richtete …  sie auf … … auf Xanira? Puh, was für eine Erleichterung!  Da hatte er sich echt ein praktisches Schutzschild gesucht. - Aber Moment mal. Es war nicht okay, zuzulassen, dass Xanira etwas zustieß, nur weil sie ihm helfen wollte!
Da sieht man es mal wieder, selbst in schlechten Zeiten hatte Allen noch sowas wie ein Gewissen. Er war einfach ein durch und durch guter Mensch.
Nur leider war Allen wie immer zu langsam, und bevor er etwas unternehmen konnte, hatte Xanira ohnehin schon eine Abwehrhaltung eingenommen - und dann vernahm er schon das „Peng, du bist tot“. Erneut setzte sein Herz einen Schlag aus. Allen war wie erstarrt, sein Mund stand geschockt offen und er starrte die Schützin an, als hätte sie gerade jemanden abgeknallt … hatte sie ja  …. Irgendwie. Nur schien die Betroffene lebendiger zu sein, als gedacht. Wa-was zur… ... Hä?! Er konnte es nicht länger abstreiten, aber er war überfordert mit dieser Situation. Wollten die testen, wie viele Schocks eine Person verkraftete?! Langsam konnte er echt nicht mehr und einen weiteren Herzaussetzer verkraftete er ganz bestimmt nicht.
Überrumpelt und die Welt nicht mehr verstehend, ließ er auch alles mit sich machen, was die Frauen von ihm verlangten. Immerhin wurde er gerade dazu gezwungen, ihnen die Getränke zu zahlen. Mit seinem so hart verdienten Geld!!!  Aber Allen nahm das einfach hin, ließ es unkommentiert und hoffte einfach, dass der Spuk bald ein Ende finden würde.
Selbst auf Xaniras Worte reagierte er nicht, obwohl die offenkundig von Anfang an auf seiner Seite stand. Ihre Moralpredigt nahm er zwar zur Kenntnis ... allerdings auch, dass sie das Angebot annahm und sich auf seine Kosten amüsieren wollte. Das nahm er ihr übel.  Allerdings äußerte er sich nicht dazu, dazu sah er sich einfach noch nicht in der Lage. Xanira schien es jedoch nicht zu stören, dass Allen sich nicht zu Wort meldete und auch sonst nicht wirklich ein Lebenszeichnen von sich gab und schob ihn zur Bar, wo er wortlos wortlos Platz nahm und geistesabwesend vor sich hin starrte.
… ... ...
Er konnte sich nicht helfen, aber es fühlte sich wirklich seltsam an, neben zwei Leuten an der Bar zu sitzen, die auf seine Rechnung tranken und ihm gerade vier Herzinfarkte eingebracht hatten … und vermutlich auch noch ein Strafregister hatten, das das halbe Gesetzbuch abdeckte!
Er rückte einen Zentimeter weiter weg. Sicherheitsabstand.
Die Zeit, in der die beiden sich vorstellten, nutzte er, um die Fassung wieder zu erlangen. Gerade als er sich mit seinen Händen gegen die Wangen klatschen wollten, wandte sich Xanira ihm zu und betatschte anstatt seiner seine Wangen.
„AU!“, gab er von sich, als sie seine Wunde berührte. Das tat weh, okay?  Aber wenigstens hatte er wieder herausgefunden, wie man sprach. Er zog einen Schmollmund und schielte zur Seite. Wie gesagt, er nahm ihr das übel, dass sie seine Not und vor allem sein Geld schamlos ausnutzte. Aber eine Frage lag ihm trotzdem noch auf dem Herzen, weshalb er sie - ein bisschen grummelig - stellte. „Also … nur dass ich das jetzt richtig verstehe … es herscht Waffenstillstand, oder?“ Wenn sie die Frage jetzt mit Nein beantworteten, dann sprang er aus dem Fenster, so wahr er hier saß!
avatar
Allen

Anzahl der Beiträge : 1166
Rangpunkte : 76
Anmeldedatum : 04.11.13
Alter : 23

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Rand der Sümpfe
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie:

Nach oben Nach unten

Re: Der Speisesaal

Beitrag von Joe am Sa Jul 19, 2014 7:45 pm

Die Reaktion der Frau war einfach zuuuu süüüß! Sie dachte echt mit einem Schwert eine Kugel aufhalten zu können. Welch unglaublich naive Haltung. Selbst wenn Joe die Klinge getroffen hätte wäre das Schwert weggefegt worden und die Frau hätte sich die Hände verstaucht... oder ihr eigenes Schwert im Kopf stecken gehabt. „Was für eine geile Art draufzugehen...“ gluckste Joe während vor ihrem geistigen Auge die Elfe umkippte und das Weißhaar unter sich begrub und er sich dabei am besten noch die Rippen prellte oder so. Du hast echt so gar kein Herz. Wir reden hier von Menschenleben! „Ja ja, Menschen zu töten ist böse, Hausarbeiten zu erledigen gut. Blubber mich nicht voll Ständerfurz.“ kam es von Joe ehe sie sich an die Elfe wandt. Was mit ihr nicht stimmt? „DER TYP!“ und damit hob Joe ihre Waffe mal wieder in die Luft. Nur diesmal hielt sie die Waffe am lauf so, dass Ständerfurz griff nach oben zeigte und sich die untere Seite der Halterung auf Xanira richtete. „Ständig kommen von ihn so Sachen wie >Such dir einen Mann und bekommen Kinder<, >Mach den Abwasch<, oder noch Schlimmeres wie etwa >Nein Joe, nimm dein Stiefel aus seiner Hirnmasse, er ist doch schon längst tot!<. Du weißt gar nicht wie das mit der Zeit nervt!“ ließ die Mörderin erst mal ihren Frust ab. „Und dann ist er auch noch die einzige Knarre die mit redet UND dann ist er auch noch viel zu schüchtern um anderen von sich zu Überzeugen. Nein inzwischen halten mich schon alle für bekloppt, nur weil er nie mit jemanden reden will. Weißt du was ich dazu sage?! Weißt du es? Weißt du es?!“ Nun musste Joe doch grinsen während sie ihre Waffe wegsteckte. „Das geilste Leben überhaupt.“ damit legte sie grinsend den Kopf schief und grinste die Elfe eiskalt an. Bin ich wirklich so schlimm? „Halts Maul.“


Als dann endlich alle ihren Platz an der Bar gefunden hatten stellte sich die Elfe vor. „Sei gegrüßt Xanira aus dem Wä. Ich bin Joe aus London, aber einige unwissende nennen mich einfach nur Deathhand.“ stellte sich die inzwischen recht bekannte Serienmörderin vor. Auf das Händeschütteln verzichtete sie mal. Immerhin hatte sie nicht vor in den Fängen von irgendwelchen Metalpresshänden zu gelangen. Ist das überhaupt ein Wort? Dann würde auch noch das Bier bestellt und der Kleine verarztet. Joe nahm ihr Getränk von einem sehr blassen Wirt entgegen und wand sich dann an den Jungen. „Stillstand ist langweilig. Aber wenn du damit meinst, dass ich dich vorerst nicht abknalle, dann ja. Irgendwer muss mir ja heute noch die Zeche zahlen.“ Und ja, Joe redete gerade vom ganzen Abend.
avatar
Joe
Falkenring
Falkenring

Anzahl der Beiträge : 99
Rangpunkte : 123
Anmeldedatum : 12.10.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Schwarzmagie

Nach oben Nach unten

Re: Der Speisesaal

Beitrag von Xanira am Sa Jul 19, 2014 9:34 pm

"Stell dich nicht so an!", maulte sie den ihr immernoch Unbekannten an, während sie ihn zuende verarztete, "...und was ist eigentlich mit dir los?! Wieso weiß ich immernoch nicht deinen Namen?...", ging sie dann dicht an sein Ohr und flüsterte. "Oder muss ich die nette Dame hinter mir fragen, wie ich das erfahre, hm?"
Kurz nach der Verarztung wand sie sich zurück zu Joe, die sich soeben vorgestellt hatte. Sagte ihr irgendwie so garnicht, der Name Deathhand. Aber sie konnte sich schon so in etwa denken woher der Name kam. Davon mal ab sagte die Frau etwas von London, ihre Mitgliederschaft in der Londoner Ritterschaft war zwar nun schon sehr lange her, doch eigentlich hätte sie doch bestimmt von dieser Person Wind bekommen müssen. Naja wie dem auch sei schenkte sie ihr wieder ihre Aufmerksamkeit. "Deathhand? Bleiben wir bei Joe, in Ordnung?", zwinkerte sie ihr zuckersüß zu und ließ dabei mal ihren Gedanken bezüglich der Ritterschaft von London unausgesprochen. Mensch, konnte ja richtig niedlich sein unsere Heldin. Liegt bestimmt daran das ihr Pegel für süße Dinge etwas im Keller war, da Kati nicht an Bord war. *Kopf einzieh* ... Garnichts? Na gut, denn muss da ja ein Quäntchen Wahrheit dran sein...*räusper*...Ich meine, ...
Der Heldin fiel selbstverständlich auch die blaue Haarfarbe auf, worauf sie Joe auch gleich drauf ansprach, wobei sie einen Schluck aus dem Glas nahm, welches sie soeben erhalten hatte. "Interessantes Blau hast du da auf deinem Kopf, womit färbst du dir die?", kam es wissbegierig von ihr. Nicht ausser Acht geblieben war ihr natürlich auch, dass sie Verrückte immer wieder Selbstgespräche führte, was sie zwischendurch nur mit einem kurzen "Alles klar bei dir? Gehts dir gut?", hinterfragte.
Allen war scheinbar mitlerweile wieder raus aus der Schochphase oder was auch immer, vielleicht würde er sich ja auch gleich was bestellen. Den Versuch abzuhauen sollte er jedenfalls lieber nicht machen, wer weiß ob Xanira noch einmal dazwischen gehen würde. Einen entlaufenen Tiger erschießt man ja auch und hinterfragt nicht noch wieso dieser ausgebrochen war und versuchte nett mit ihm zu plaudern.
avatar
Xanira

Anzahl der Beiträge : 33
Rangpunkte : 45
Anmeldedatum : 25.12.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Loch Ness -> Am Rande des Sees / Wahnsinns
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Der Speisesaal

Beitrag von Allen am Mi Jul 30, 2014 1:19 pm

Joe war gruselig. Zu gruselig, als dass er weiterhin mit ihr in einem Raum bleiben wollte. Zu gruselig, als dass er eine weitere Minute mit ihr in einem Raum überleben würde, ohne für immer panische Störungen davonzutragen. Er wäre zu gerne auf sein Zimmer geflüchtet … oder noch besser, in den Wald, über den Fluss, an einem Feld vorbei, bis hin zu einer Bergesspitze -  Hauptsache weit weg von hier! Aber er hat das ungute Gefühl, dass er es nicht einmal überleben würde, wenn er ohne Erlaubnis zu laut atmen würde.
Dieses beklemmende Gefühl selbst war zwar schon schlimm genug, aber dass Joe dann auch noch Sachen von sich gab, die absolut erschreckend waren, sorgten dafür, dass Allen sich noch schlechter fühlte. Sie trat gerne auf fremden Gehirnmassen herum und führte zudem noch Selbstgespräche UND sie schwenkte ihre Mordwaffe im gefühlten Sekundentakt ständig unkontrolliert durch die Gegend!? Allen hielt den Drang zurück, sich unter den nächsten Tisch zu werfen. Er war so angespannt! Und er traute Joe einfach nicht zu, dass sie nicht „versehentlich“ abdrückte und dann ein schlichtes „huch“ von sich gab, wenn sie das halbe Gasthaus in die Luft gesprengt hatte. Zumindest sah er sich nach wie vor in Lebensgefahr, und die Tatsache, dass sie ihm „vorläufig“ nichts antat, trug genau gar nichts zur Beruhigung bei.
Allen litt innerlich gerade sehr und bereute es, dass dieser Tag so toll angefangen hatte. Ohne Geld wäre er niemals in diese missliche Lage geraten ... buhuu, warum hasste das Leben ihn eigentlich so sehr?! Aber angesichts dieser Lage nützte es nichts, in Zweifel zu versinken, sondern es gab nur noch eines, was er tun konnte: Er überlegte sich einen Fluchtplan, während die beiden miteinander sprachen. Vielleicht waren sie abgelenkt genug, dass er einfach unbemerkt entwischen konnte? Oder er  könnte ja einfach sein gesamtes Geld – welches übrigens nicht so viel war, dass drei Menschen sich damit einen schönen Abend machen konnten!!! – hier her legen und dann unbemerkt fliehen? Oder mal nett fragen, ob er gehen durfte...? Ja, von allen genannten Optionen klang "nett fragen" am ungefährlichsten!
In der Zwischenzeit war seine Verletzung verarztet und er betatschte zur Kontrolle die Stelle. Was weh tat! Au! Diesmal gab er den gequälten Laut nur in Gedanken von sich und nuschelte stattdessen ein „Danke“ vor sich hin. Und dann nahm er all seinen Mut zusammen, um die beiden um etwas zu bitten. Jetzt oder nie! „Mein Name ist übrigens Allen …", meinte er vor erst und schaute dabei Xanira an. Diese wartete inzwischen ja schon ewig darauf, dass er sich vorstellte… und vielleicht rechnete man ihm diese Höflichkeit ja hoch an? Dann setzte er aber fort mit seiner Bitte: " ... und ich wollte fragen … ob ich vielleicht gehen dürfte!“
Kaum dass er die Frage gestellt hatte, hätte er sich ein weiteres Mal am liebsten schützend unter einen Tisch geworfen. Wie lange würde es dauern, bis ein Raketensturm auf ihn niederregnen würde?! Er rechnete ja mit allem und entsprechend schockiert starrte er die beiden auch an. So ganz nach dem Motto: Hab ich das grad wirklich gefragt?!?
avatar
Allen

Anzahl der Beiträge : 1166
Rangpunkte : 76
Anmeldedatum : 04.11.13
Alter : 23

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Rand der Sümpfe
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie:

Nach oben Nach unten

Re: Der Speisesaal

Beitrag von Joe am Di Aug 19, 2014 2:14 pm

Joe wog den Kopf mehrfach hin und her als die Ritterin sie fragte ob man sie einfach Joe nennen dürfte. „Mhhh... schwierige Entscheidung...“ kam es von der Mörderin ehe sie wieder zu einem lächeln zurückkehrte. „Nur wenn du ein General Imperator als Präfix verwendest.“ Präfix? Joe, dein Gehirn explodiert noch, wenn du weiter solche Worte verwendest. „Halts Maul Ständi.“ Und ja, der Typ war nicht mal mehr sein voller Namen wert.
Doch die Frau fing mit Joes Haarfarbe an. Öhm wo hatte sie die noch mal her? Bin ich in ein Fass mit Färbemittel gefallen? Hat der Teufel mir die Komplementärfarbe dessen geschenkt, was ich am meisten vergieße? Ist die Komplementärfarbe zu Rot nicht Grün? „Keine Ahnung, hab das glaub ich irgendwie vererbt bekommen. Es gibt sogar Menschen die tuscheln ich hätte elfisches Blut in mir.“ Dabei kicherte in sich hinein und griff sich ein Glas um es gleich mal um ein Viertel zu leeren. „Aber seien wir mal realistisch. Ich mach mich als Baumkuschler nicht so gut. Ich meine ernsthaft jetzt. Dieser ganze Hokus Pokus und die Natur als mein Freund... alles Schwachsinn. Bäume sind gut als Deckung und um Metall für Kugeln einzuschmelzen. Wozu sonst sollte man sie gebrauchen?“ Ehm Stützbalken für Häuser, Tische, Stühle... „Aber davon mal ab...“ unterbrach Joe einfach mal ihre eigene Waffe. „Was ist den mit unserem Weißlöckchen? Der sieht aus als habe man ihn als Kind in einen Eimer Bleiche geworfen.[/i] Doch dann sprach die Frau Joes Gesundheitszustand an. „Natürlich geht es mir gut, sogar so gut, ich könnte Bäume ausreißen... okay vielleicht nur mit etwas Hilfe von Sprengstoff aber ich könnte!“ dabei hämmerte die Joe einmal kräftig mit der Faust auf den Tresen, was für ein lautes Knirschgeräusch sorgte. Scheinbar hatte Joe soeben ihr Handgelenk wieder richtig eingerenkt... oder fast ausgerenkt. So oder so sie nahm keinen Schaden davon.
Dabei bemerkte die Mörderin allerdings nicht wie sich Captain Weißhaar vorstellte und so blieb er für sie immernoch ein Namenloses etwas. Aber das der Kleine gehen wollte merkte die Blauhaarige hingegen sofort. Wie unter Strom schoss die Frau geradezu von ihrem Stuhl herunter und sprang den Mann in den Rücken. Ihr Ellenbogen traf hart den Hinterkopf des Jungen Mannes, allerdings würde sie dabei keinen bleibenden Schaden anrichten. Während sie mit dem Arm, mit dem sie die Attacke gestartet hatte den Mann auf den Tresen drückte flog regelrecht eine Machete in Joes Hand, welche sie leicht gelehnt an den die ungeschützte Seite des Mannes hielt. „Ich hätte dich schon 10 mal töten können, alleine in den letzten 5 Sekunden, also tu uns allen einen Gefallen und entspann dich mal Kleiner.“ Dabei dückte Joe die Klinge etwas weiter in die Seite ihres Opfers. Gut er würde keinen Schnitt davon tragen, aber es wäre sicher genug damit das Weißhaar wusste was ihn erwarten konnte. „Du bist vorerst mal mein Eigentum und der einzige der über dein Schicksal entscheidet bin ich, klar?“ kam es von Joe, ehe sie ihre Waffe weg von dem Mann nahm. Allerdings drückte sie sein Gesicht mit ihrem Unterarm immernoch fröhlich gegen den Tresen. „Und das wäre ja echt schade um dein süßes Gesicht.“ in diesem Moment fuhr Joe hervor und gab den Mann einen kleinen Schmatzer auf die Backe, welche nicht gerade an das Holz gedrückt wurde. Gleichzeitig nahm sie Waffe weg und zog etwas aus ihrer Tasche. In Windeseile legte sie es dem danach wahrscheinlich traumatisierten Typen um den Hals und machte einen Schritt zurück. „Oh Gott wie süß!“ quitschte Joe als sie Allen mit seiner neuen Deko sah. Ein Halsband mit 5 cm langen, spitzen Eisennieten und vorne mit einem goldenen Kreuz versehen. Woher Joe das hatte? Na ja Sapphire hatte es ihr aus einen ihrer Streifzügen mitgebracht. Scheinbar hatte sie es bei einem Einbruch bei irgendeinem Priester gefunden.
avatar
Joe
Falkenring
Falkenring

Anzahl der Beiträge : 99
Rangpunkte : 123
Anmeldedatum : 12.10.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Schwarzmagie

Nach oben Nach unten

Re: Der Speisesaal

Beitrag von Xanira am Fr Aug 29, 2014 2:50 pm

Allen war also sein Name, zumindest schonmal ein Fortschritt in Sachen Informationen. Joe erklärte Xanira noch kurz ihre Einstellung zu Elfen, was sie nur mit einem summenden 'ja sicher sicher' bestätigte. Anscheind waren ihr die Ohren noch nicht aufgefallen, oder gerade deswegen sprach sie etwas provokant darüber, wer weiß. Doch war sie mit Sicherheit nichts was annähernd elfisch war, das hätte Xanira sonst schon bemerkt. In der Zwischenzeit gönnte sich die Verrückte noch einen Drink und testete das Holz und die Bar ansich auf seine Standfähigkeit, erfolgreich. Mensch, da war aber ein guter Tischler am Werke gewesen. "Prost.", wobei sie auch einen kräftigen Schluck aus ihrem Glas nahm. Während sie ansetzte hörte sie allerdings die seichte Stimme neben ihr, "mhh ahhh...", stellte sie ihr Getränk wieder ab, "...weißt du, also es ist dir freigestellt, ich halte dich hier nicht fest und du kannst hingehen wo auch immer du willst, aber Joe was meinst...", schoss die Frau auch schon gleich neben ihr raus und fertigte Allen einmal in vollem Zuge ab. Xanira jedoch konnte nur einen etwas verwirrten und vielleicht auch, ja, leicht erschrockenen Blick entgegnen. "Du weißt aber schon, dass so wie der aussieht, er sicherlich nicht so schnell abhauen wird oder? Ich glaube aber, unser Freund hier braucht einfach einen guten Drink, denn sieht er das sicher alles mit ganz anderen Augen, hm? Stimmt's Allen? Hier! Einmal was hochprozentiges zu meinem Freund hier, geht auf ihn!", sprach sie erst zu Joe und redete dann auf Allen ein um zum Schluß den Barchef zu rufen und noch eine unnötige Bestätigung bezüglich der Zahlung entgegnete. Wollte sie den armen Kerl jetzt auch noch abfüllen? Naja vielleicht war das aber wirklich das Beste für ihn, irgendwie. Alkohol linderte ja Schmerz und so ängstlich wie der Kleine da saß, wäre es vielleicht wirklich eine gute Idee, das Bewustsein auf einen etwas andere Ebene zu hiefen. "Aww das sieht ja toll aus! Wo hast du's her?! Nichts für mich, aber ich kenne da wem, der das total gefallen würde!", quitschte sie zu Joe als sie Allens neues Geschenk sah. Jaja immer in Gedanken an Kati, süß. "Hier! Für uns Beiden bitte auch noch 2 Drinks!"
avatar
Xanira

Anzahl der Beiträge : 33
Rangpunkte : 45
Anmeldedatum : 25.12.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Loch Ness -> Am Rande des Sees / Wahnsinns
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Der Speisesaal

Beitrag von Allen am Do Sep 11, 2014 2:39 am

Allen hatte die weitere Konversation zwischen den beiden komplett ausgeblendet, bis der Wolf im Schafspelz (sprich, Xanira, weil sie sich zuerst als Retterin ausgab und ihm nun voll eins reinwürgte) seine Worte an ihn wendete. Ehrlich gesagt rechnete er ja schon mit einem „aber“, als Xanira zu sprechen ansetzte, aber dass dann gleich ein ganzer Überfall auf ihn stattfinden würde, das kam unerwartet. Sehr unerwartet.
Er gab ein erschrockenes „Wah“ von sich, als er sich urplötzlich an den Tresen gedrückt wiederfand und eine  Waffe an seine Seite gedrückt spürte. Huff. Huff. Huff. Warum nur fiel ihm das Atmen so schwer! Beruhigen, beruhigen, ruhig atmen, GANZ RUHIG, ALLEN! schrie er sich in Gedanken panisch an. Am liebsten wäre er durch das aufkommende Adrenalin sofort weiß der Teufel wohin gesprungen und geflohen, aber die Vernunft hielt ihn davon ab, etwas zu tun, was Joe missfallen könnte. Darum lauschte er einfach nur ihren Worten. Malte sich aus, was ihn alles hätte erwarten können. Was ihn alles erwarten wird. Verlor all seine Hoffnung. Und schluckte dabei schwer.
Ihre Worte trafen ihn härter als alles andere, was ihm in seinem Leben bisher widerfahren war. Er war ihr Eigentum. Er konnte nicht entkommen. Ihm wurde abwechselnd heiß und kalt, als er sich das vor Augen führte. Sein Herz pochte wie wild. Er zitterte am ganzen Leib! Und dann, als er dachte, schlimmer geht’s gar nicht mehr … Dann drückte sie ihm einen Schmatzer auf die Wange. Oh mein Gott! Für einen kurzen Moment drohte er wirklich, abrupt das Bewusstsein zu verlieren. Das war einfach zu viel. Diese seelische Tortur war schlimmer als jeglicher Schmerz, den sie ihm zufügen konnte. … dachte er zumindest. Hoffentlich würde er nie das Gegenteil bewiesen bekommen!
Auf ihre Worte wusste er jedenfalls nicht anders zu reagieren, als völlig verschreckt, ängstlich und wimmernd zu nicken. Wenn er nickte, würde sie ihn wohl hoffentlich verschonen…
Es schien zu wirken, jedenfalls steckte sie ihre Waffe weg. Nur anstatt von ihm abzulassen, legte sie ihm ein Halsband um. Aber ganz ehrlich? Das war ihn in diesem Moment sowas von egal! Er richtet sich auf und schaute Joe an. Sein Blick bestätigte, wie fertig er mit der Welt war. „Okay“, nuschelte er. „Bleib ich halt hier …“ Mit diesen Worten nahm er wieder anständig Platz.
Die Tatsache, dass hier wieder Getränke auf seine Kosten bestellt wurden, nahm er einfach hin. Er brauchte jetzt erstmal 5 Minuten für sich allein, in denen er sich wieder fing und ein wenig beruhigte. Und sein schreckliches Schicksal akzeptierte. Ich werde diesen Tag nicht überleben!, führte er sich vor Augen und ließ seinen Kopf mit der Stirn voraus demotiviert gegen den Tresen krachen. Headdesk vom Feinsten. Und der Schmerz in seinem Schädel war ihm grad sowas von egal.
Nur fiel ihm dann erst auf, dass das Halsband ein wenig krass eng war. Das Atmen war ihm zwar vorher schon schwer gefallen, aber er war davon ausgegangen, dass das an der Angst lag. Nur leider irrte er sich da. Er richtete sich wieder auf, umklammerte das Halsband und versuchte, es zu lockern ... aber es funktionierte einfach nicht! "Hngggggggg... keine Luft... HILFE!", brachte er hervor und starrte die beiden hilfesuchend an. Ich will noch nicht sterben!!
avatar
Allen

Anzahl der Beiträge : 1166
Rangpunkte : 76
Anmeldedatum : 04.11.13
Alter : 23

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Rand der Sümpfe
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie:

Nach oben Nach unten

Re: Der Speisesaal

Beitrag von Joe am So Sep 14, 2014 10:30 pm

Noch während Joe ihr Werk betrachtete versuchte Xanira Joes Eigentum abzufüllen. War sicher nicht so schlecht, anders würde er noch auf die Idee kommen die Angst wäre groß genug, dass er schneller als Ständerfurzes Auswurf rennen könnte. So wie du das sagst hört sich das aber ziemlich ekelhaft an. So als hätte ich Keuchhusten oder so was! Joe interessierte sich nicht dafür, sie blickte nur zufrieden ihr Werk an. Vor allem das Kreuz, es war einfach zu putzig an ihrem Fund...
Das fand auch die Ritterin so, ziemlich viel Geschmack für eine schlecht gekleidete Dose voll Fleisch. „Das hat mir eine Freundin mal aus dem Londoner Pfarrhaus mitgebracht.“ Oh das Klang jetzt irgendwie... „Frag besser nicht, ich sag nur die kleine ist ganz schnuckelig und kann sogar halbwegs küssen.“ Dabei zwinkerte Joe Xanira vielsagend zu grinste danach gleich wieder ihren Fund an. Du stellst Sapphire aber nicht im besten Licht dar, dass es gibt. „Halt die Fresse.“ Kam es hastig von der Mörderin. Währenddessen wurden fleißig Drinks geordert, was Joe sofort dazu veranlasste an den Tresen zu gehen und mit möglichst viel Körperkontakt hinter ihrem Eigentum zu stehen, über ihn herüber zu greifen und sich das Glas zu packen und es gleich herab zu stürzen. Kurz schüttelte sich die Mörderin, ehe sie bemerkte das ihr Eigentum irgendetwas vor sich her stammelte. „Jetzt benimm dich endlich!“ kam es von Joe und sie gab den Jungen einen leichten Klaps auf den Hinterkopf. „Die Leute schauen schon alle. Ich will mich heute nicht blamieren müssen.“
avatar
Joe
Falkenring
Falkenring

Anzahl der Beiträge : 99
Rangpunkte : 123
Anmeldedatum : 12.10.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Schwarzmagie

Nach oben Nach unten

Re: Der Speisesaal

Beitrag von Xanira am Di Sep 16, 2014 1:31 pm

"Eine Freundin also? Soso, London ist recht interessant...", dabei ließ sie mal ihre Vergangeheit gaaaanz weit weg und war jedoch trotzdem kurz mit ihrem Gedanken dort. Aber da die Verrückte jetzt auch noch scheinbar vom anderen Ufer kam, als sie so über das Küssen mit einer anderen Frau redete, rückte Xanira wenn auch bestimmt kaum auffällig ein Stück zu Seite mit ihrem Hocker. Unnötigerweise, Joe sprang nämlich gleich draufhin auf und schellte hinter Allen. "Was kommt jetzt...?" Da war Allens Drink aber auch schon weg, hatte der das überhaupt mitbekommen? So wir er den Tresen gerade küsst? Dann schnellte dieser jedoch plötzlich und rüttelte an seiner neuen Errungenschaft für 'gutes' Benehmen. "Du ich glaub dein Kollege hier bekommt kein...e...", dann versuchte sie aber schon den Kerl mit einigen Schlägen auf den Hinterkopf ruhig zu stellen, "...ähh...Luft...", schaute sie dem Treiben nur verdutzt zu und nahm einen Schluck aus ihrem Glas, das sie kürtlich geordert hatte.
"Ich geh mal kurz die Toilette suchen.", stand die Kriegerin auf und ging an dem 'spielenden' Gespann vorbei. Als sie wieder kam ging sie an einem Beistelltischchen mit einer Vase, in dem eine Orchidee stand, vorbei. "hmm...", kurzerhand rausgezogen, den Stengel behutsam zurück...sieht übrigens zum Kotzen so aus Xanira das weißt du nä? "Ach Klappe, die haben ihre 50% der Blume, das hat zu reichen!" Ja, gut, ok, mach du mal...Jedenfalls knickte sie den Stengel und die Blätter ab und nahm die Blüte als einzellne mit einem kleine Stiel daran mit. Zurück an der Bar angekommen, war Joe immernoch an ihm zugange und Allen japste nach Luft, doch so schlimm konnte es ja nicht sein, gesunde Farbe im Gesicht, er war quicklebendig, alles gut. "...darf ich mal kurz...", unterbrach sie das wilde Treiben woraufhin die Beiden kurz stillhielten und steckte Allen die pinke Blüte schräg in seine weiße Haarpracht. Kurz darauf setzte sie sich zurück auf ihren Platz, und starrte ihm ins Gesicht, wobei das Grinsen immer breiter wurde, "aww, jetzt (!) ist es perfekt!". Die Elfin musste eine wirklich Spielzeuglose Kindheit gehabt haben. Wobei, in den elfischen Dörfen hat man sich dann Puppen aus Stöckern gebaut und sie mit Blättern behängt? "Ey! Wir haben auch Zivilisation, klar!" Jaja schon gut, du hast gerade ein lebendiges Spielzeug, sei gefälligst glücklich...
avatar
Xanira

Anzahl der Beiträge : 33
Rangpunkte : 45
Anmeldedatum : 25.12.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Loch Ness -> Am Rande des Sees / Wahnsinns
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Der Speisesaal

Beitrag von Allen am Do Sep 25, 2014 12:44 am

Kaboooom.
In etwa so hörte es sich an, als Allen vor seinem inneren Auge etwas platzen sah – es war der kleine Funken an Hoffnung, der in ihm aufgekeimt war, als Xanira auf seine missliche Lage aufmerksam geworden war. Ja, ja verdammt, er bekam keine Luft mehr! Aber als sie dann aufstand und die Toilette aufsuchte, platzte die Hoffnung. Direkt in ihm. Wie ein Ballon. Aua.
Er hätte es besser wissen müssen, dass es in dieser Welt keine normalen Leute gab und dass man sich nicht auf sie verlassen konnte. Dass es ihm in dieser Welt nicht vergönnt war, einen coolen Abend zu erleben. Wann genau hatte sich die Welt gleich nochmal gegen ihn gestellt? War es direkt bei seiner Geburt oder vier Minuten später? Hätte er die Möglichkeit dazu gehabt, hätte er jetzt traurig geseufzt. Aber so viel Luft zum Seufzen hatte er nunmal nicht mehr übrig. Und das bisschen, das ihm noch blieb, wollte er nicht so leichtfertig opfern.
Nachdem Joe eindeutig nicht geistesgegenwärtig genug dazu war, um ihm zu helfen und ihn stattdessen nur schlug, und Xanira lieber ihren menschlichen Bedürfnissen nachging, als ihm zu helfen, blieb ihm nur eines übrig: er musste irgendwie dieses Ding loswerden!
Er zerrte daran, zog daran, riss daran, versuchte, daran zu kauen (stellte aber schnell fest, dass er da nicht hin kam!) und entschied sich dann für die einfachste aller Methoden: Er schlug einfach mit seinem Kopf gegen den Tresen. Wieder. Und. Wieder!
Entweder solange, bis Xanira zur Vernunft kam und ihn rettete, anstatt ihn mit Blümchen zu schmücken.
Solange, bis Joe lernte, wie man logisch dachte und Menschenleben rettete.
Oder solange, bis ihn das sanfte Gefühl der Gleichgültigkeit umarmte, ihn all den Kummer, den Schmerz und die Sorgen vergessen und langsam einschlafen ließ.
Und nie wieder aufwachen!
avatar
Allen

Anzahl der Beiträge : 1166
Rangpunkte : 76
Anmeldedatum : 04.11.13
Alter : 23

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Rand der Sümpfe
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie:

Nach oben Nach unten

Re: Der Speisesaal

Beitrag von Joe am Do Sep 25, 2014 7:26 pm

„Geht.“ meinte Joe zu Xaniras frage ob London interessant wäre. „Meist nur irgendwelche Weichnasen, die einfach keinen Sinn für Spaß haben. Und wie die Stadtwache auch gleich Ausrastet, nur weil man etwas, oder wen in die Luft gejagt hat. Tze...“
Das mit der Luft glaubte Joe dann aber wirklich nicht. „Ach was, der simuliert bloß um mich schlecht dastehen zu lassen!“ kam es eingeschnappt von der Mörderin, die auch gleich darüber nachdenken musste ihre neuste Errungenschaft einschläfern zu lassen. Schade, dabei war er doch sooo putzig! Nein Ernsthaft Joe, er bekommt nicht genug Luft. Mischte sich auch noch Ständerfurz ein. „Ja ja und wieso soll er bitte nicht genug Luft bekommen? Hat das sensible Pflänzchen etwa gerade DEN Platz in einem Luftloch, oder was?“ beschwerte sich Joe lauthals über den erneuten Einwurf. Sicher liegt es am Halsband... Aber da wurde es Joe zu bunt. „WAS HEIßT HIER ES LIEGT AM HALSBAND!“ schrie Joe laut und stampfte einmal genervt mit ihren Stiefeln auf. „Das Halsband ist perfekt. Es kann nichts für für den Typen und seinen Fetthals. Notfalls schneide ich davon ein Stück ab, aber wehe jemand fässt das Haldband an!“ Das Allen gerade versuchte das Leder durchzubeißen, bzw. es gerne versuchen würde ging dabei total an Joe vorbei. Aber es hat doch noch mindestens 5 Laschen Platz. Da kann man... „NEIN DA KANN MAN NICHT!“ unterbrach Joe die Waffe, ehe sie wieder aufsah. Xanira hatte zwischenzeitlich etwas Grünzeug organisiert und ihr Eigentum damit ganiert. „Was ist den das bitte?“ fragte erschrocken, ehe sie mehrmals heftig den Kopf schüttelte. Nein, Blumen passten deffinitiv nicht zu ihrem Fluffy! „Das ist doch kein Salat, wo man nur noch mehr Grünzeug reinwirft.“ Mit diesen Worten schnipste die Mörderin die Blume weg und wand sich an Xanira. „Also das geht wirklich nicht. Du musst doch mal daran denken, was den armen jungen damit Antust, so nimmt ihn doch niemand ernst!“ Das Allen währenddessen erst mal seinen Schädel an dem Tresen aufschlagen zu versuchte ignorierte die Mörderin dabei gekonnt. „Ich meine schau ihn dir doch an. Mit so einem Elfenkram fragt ihn vielleicht ein kleines Kind ob er ihr seinen Teddy zeigen kann, weil sie ihn für zurückgeblieben hält! Ich meine wenn du meinst dass der Barkeeper so was verdient hat bitte, aber nicht mein armes kleines Fluffy!“
avatar
Joe
Falkenring
Falkenring

Anzahl der Beiträge : 99
Rangpunkte : 123
Anmeldedatum : 12.10.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Schwarzmagie

Nach oben Nach unten

Re: Der Speisesaal

Beitrag von Xanira am Sa Sep 27, 2014 10:08 am

Das mit den Stadwachen verstand sie irgendwie, sie wäre ja auch nicht so glücklich darüber wenn man der Ritterin ihr Hab und Gut einfach wegfetzen würde. Daher äußerte sie sich nicht großartig weiter diesbezüglich.
Schade eigentlich, wirklich Gefallen fand der neu dekorierte Allen nicht bei Joe, "Ja aber!", wollte sie noch einwerfen, da flog das Blümchen auch schon im hohen Bogen durch den Raum. Darauhin schaute Xanira etwas betrübt drein, doch dann erklärte Joe ihren Standpunkt dazu, "Mh, Mhm, Mh, 'hast Recht aber irgendwas fehlt noch...", nickte sie immer wieder und legte dan überlegerisch ihren Finger an ihr Kinn. Joe rastete kurz daraufhin total aus und fluchte wieder durch die Luft, "Mit wem redest du eigentlich immer, ich meine...", wollte sie noch fragen, bekam dann aber fast einen von Joe wild wedelnden Armen ab. "Fluffy?!", kam es noch etwas verwirrt von ihr, ehe Allen ein Kopf immer wieder gegen den Tresen kellte und ihn scheinbar versuchte zu zermantschen, "Hey Kleiner, Selbstmord ist nie die Lösung.", sprach sie ihm noch und wandte sich dann ab. Geradeaus starrte sie jetzt auf die Flaschen die hinter dem Kellner standen und drehte immer mal wieder den Kopf zur Seite *Römms*. Einige der Beschriftungen kamen ihr bekannt vor, *Römms* manche davon waren richtig teure Geschichten. Hätte sie etwas mehr Geld *Römms* dabei gehabt, hätte man sich auch was gönnen können *Römms* aber, "Herr Gott! Nervt das! Kerl! Herkommen!", sprang sie mit einem Mal auf, riss das immer wieder auf den Tresen knüppelnde Metronom hoch, zog wie eine Wahnsinnige an dem Halsband und verlängerte es durch einen der weiteren Löcher darin, "So! Fresse halten jetzt!", daraufhin ging ihr Blick sofort in Richtung Joe, die sicherlich auch noch ihren Teil dazu beitragen würde, "Was?! Weißt'e wie das rumnervt?! Ummz, Ummz, Ummz, immer wieder, immer wieder! Macht' ein wahnsinnig!" So langsam machte sich das Gefühl in ihr breit, dass sie die einzige war, die hier keinen an'ner Klatsche hatte. Zwar hätte ihr das schon viel früher auffallen sollen, aber man ließ sich ja auf vieles erstmal ein.
avatar
Xanira

Anzahl der Beiträge : 33
Rangpunkte : 45
Anmeldedatum : 25.12.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Loch Ness -> Am Rande des Sees / Wahnsinns
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Der Speisesaal

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten