Die Tiefen der Wälder

Seite 2 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Nach unten

Re: Die Tiefen der Wälder

Beitrag von Lavia am Mi Jul 03, 2013 8:11 pm

Adrians Worte zeigten ihre Wirkung und Lavia konnte sich so langsam wieder beruhigen "*schnief* Gut du hast recht wir sollten einen klaren Kopf bewahren", sagte sie weinerlich ehe Adrian in einer für sie völlig unbekannten Position stand. Was soll diese Räuberleiter sein? Es sah fast schon so aus als wolle Adrian ihr eine Art Sitz vorbereiten. Lavia ging also schnurr stracks auf ihren, in diesem Fall Leidensgenossen, zu und setzte sich total selbstsicher in Adrians Hände "Das ist aber nett das doch möchtest, dass ich es mir gemütlich mache, aber glaubst du das hilft uns wirklich in dieser Lage weiter?", fragte sie während sie überlegte, ob das so richtig ist was sie macht. Sie stand wieder auf und überlegte noch einmal aufgrund der Situation. Lavia verstand was zu tun ist und stieg ganz vorsichtig mit einem Fuß auf Adrian's Hände "Nicht das ich dir weh tuhe?" Adrian beförderte Lavia mit einem Satz nach draußen. Doch irgendwie flog sie etwas höher als der Boden war und kam daraufhin unsanft auf.Sie stammelte noch ein kurzes sarkastisches:"Vielen Dank." heraus. "Ich werde mal sehen was ich finden kann", rief sie herunter.

In der Nähe war weit und breit nichts Seilartiges zu finden, Lavia musste sich weiter entfernt umsehen. Das Lager! Den Weg hatte sie sich noch Anhand der Bepflanzung am Boden gemerkt. Ein paar Schritte zurück Richtung Lager und es war auch schon zu erkennen. "Sehr gut nun muss ich nur noch etwas Nützliches auftreiben." Durch ein paar Zelte stöberte sie doch ohne Erfolg. Selbst in der großen Hütte gabs es nur kaputte Holzgebilde zu finden. "Irgendwo muss doch einfach etwas Brauchbares herumliegen", redete sie mit sich selbst.
Lavia ging an wieder Richtung des Unglückortes, um zu schauen, ob bei Adrian alles in Ordnung seie ohne zu ahnen, dass sie bald die jenige mit einem Problem sein sollte. Sie lief also gen Grube, doch mit einem Mal packte eine Gestalt Lavia, ein lautes kreischendes:"AH, HILFE ADRIAN!" kam aus ihr heraus bevor eine weitere Gestalt von hinten ihr eine Jutesack über den Kopf zog und ihren Mund zu presste. Was geschieht hier? Räuber? Gar Schlimmeres? Sie wurde in eines der Zelte gerissen und bekam einen gezielten Schlag auf den Kopf. Dieser zeigte bei Lavia sofort seine Wirkung und sie viel in Ohnmacht.
avatar
Lavia

Anzahl der Beiträge : 84
Rangpunkte : 85
Anmeldedatum : 30.06.13
Alter : 24

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Tiefen der Wälder
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie:

Nach oben Nach unten

Re: Die Tiefen der Wälder

Beitrag von Adrian am Mi Jul 03, 2013 10:24 pm

Okay nach minimalem Geheule ging es auch weiter im Text und Adrian musste ansehen wie sich Lavia erst mal auf seine Hände setzte. Sammal will sie eigentlich begrabbelt werden? fragte sich Adrian, als er einpaar... na ja, recht ansehnliche Pobacken in den Händen hielt. Scheinbar hatte da jemand sehr lange kein Mann gesehen...
"Du ehm... ich weiß ja nicht ob es dir auffällt, aber du scheinst mir etwas..." Adrian überlegte nun ob er höfflich oder einfach er sein sollte... Was würde wohl nur gewinnen... Alter das war ADRIAN! "Rallig zu sein." Gut, vielleicht kannte nicht jeder das Wort, aber was außer Bumsig, Notgeil oder >Feucht wie ein Kieslaster< sollte man da wohl noch sagen? Da war Rallig doch noch ganz in Ordnung.
Als die Kleine dann endlich Begriff (Adrian musste NPCed nachhelfen), war er allerdings wohl etwas übereifrig. Frei nach dem Motto >Was ich zuvor nicht an Kraft in der Schulter hatte hab ich jetzt< warf er die zierliche Halbelfe regelrecht über das Loch, wo sie auch aus seinem Blickfeld verschwand. "Ups..." war seine einzige reaktion während er Stirnrunzelnd nach oben Blickte. "Hoffentlich hab ichs nicht kaputt gemacht." Doch die Stimme erklang schon und Adrian machte sich an die Arbeit. Doch sehr Weit kam auch mit seinen absolut geilen Buddelskills nicht. Schon bald nach der Wand des Loches forderten die hohen Bäume des Waldes ihren Tribut und tiefe Wurzeln hielten die Erde zusammen. Erst langsam kam Adrian eine Idee. Ich hätte ihr einfach die Plane mitgeben können... Zerschnitten und zusammen geknoten war sie sicher lang und vor allem Stabil genug um zu halten. Tja Adrian, so viel zu deinen beiden tollen einfällen in 5 Minuten.

Doch was er nach einiger Zeit hörte ließ ihn Sofort hochfahren. Ein Schrei... Nicht schon wieder! Schoss es in Adrians Kopf. Die Halbelfe hatte aber auch ein Talent dafür in Schweirigkeiten zu geraten. "Lavia!" schrie der Hüne, bekam aber keine Antwort. Also machte er das was ein jeder Superheld machte. Vom Adrenalin beseelt schaltete sich sogar Adrians hirn ein und er schaffte es sich an den Wurzeln festzuhalten und hochzuziehen. Sein Eigengewicht war dabei kein Problem, die alten Bäume hatten dicke Verankerungen in den Boden geschlagen und Adrian war ja eh stark genug. So kam er auch bald herauf, sah aber nur noch eine Bewegung im Unterholz. "LAVIA!" schrie er hinterher, ehe Adrian die Beine in die Hand nahm. Tiefhängende Äste peitschten dem Hünen zwar ins Gesicht und verlangsamten seinen Spurt, doch seinen Willen die Verfolger zu erreichen war nicht zu brechen. Der Dickkopf setzte sich über die Schmerzen hinweg und der Hüne drückte sich seine Schneise quer durch das Pflanzenwirwar um nach einiger Zeit einen Schatten zu sehen, der etwas Schweres auf dem Rücken zu haben schien. Dieser kackdunkle Wald, ich seh ja fast nichts! Kam es dem Hünen, doch er holte auf und alle Götter sollten Gnade mit dem Entführer haben, Adrian würde es nicht. Im Gegenteil, die kleinen Schrammen, die er durch die Hetzjagd davon trug machten ihn nur noch wütender. Es war wie nervige kleine Nadelstiche gegen die er nichts tun konnte und die seinen Frust und damit seinen Hass nur weiter anstachelte.

_________________
avatar
Adrian
Admin

Anzahl der Beiträge : 1786
Rangpunkte : 155
Anmeldedatum : 07.06.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Tiefen der Wälder
Angriffsstufe: Stufe 3
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Die Tiefen der Wälder

Beitrag von Lavia am Do Jul 04, 2013 7:50 pm

Als Lavia wieder zur Besinnung kam, hatte man ihr den Jutesack nun fest um den Hals geschnürrt und ihre Hände hinter ihrem Rücken verbunden. Nur leichte Lichteinfälle hatte sie durch den Sack, doch ihre Ohren waren noch immer klar. Sie konnte Stimmen hören während sie langsam wieder versuchte sich von ihrer Benommenheit zu erholen. "Ey Siegfried, bist du wahnsinnig, das ist eine Frau! Was sollen wir der abnehmen und was noch viel interessanter ist, kannst du es etwa nicht mit einem Mann aufnahmen?" Hmm Siegfried, so schien also der eine von den Beiden zu heißen, eine andere tiefere Stimme erklang: "Jetzt pass mal gut auf! Ich bin der Boss hier von uns Beiden und ich weiß schon was ich tuhe! Und selbst wenn, die war alleine und vermissen würde die sowieso Niemand." Vermissen?! Lavia konnte sich nicht befreien aber eins war klar sie musste schnell etwas unternehmen! "Ahh lasst mich gehen! Ich will hier weg! ADRIAN!", schrie sie. "Mensch, bring die Alte zum Schweigen! Bevor hier wirklich noch Jemand ihr zur Hilfe kommt!" Der andere Räuber, dessen Namen noch ungewiss ist löste ihre "Kopfbedeckung" und fasste Lavia mit Zeigefinger und Daumen an ihr Kinn. Ruckartig drehte sie sich weg: "Fass mich nicht an!". "Hey, pssst, ganz ruhig Süße, wir wollen dir nicht weh tuhen müssen, also sei ein braves Mädchen und sei still", versuchte der Räuber auf sie einzureden. Siegfried schien sich hinter Lavia aufzuhalten, er stand auf und ging aus dem zählt während er genervt murmelte:"Oh Gott, man, ich muss überlegen." "Ihr werdet schon sehen, mein Freund Adrian, er wird mich finden und dann werdet ihr euer blaues Wunder erleben!", entgegnete Lavia dem etwas dümlich wirkendem Räuber, welcher auf sie einredete. "Ich denke nicht, dass dich Jemand hier finden wird und schon gar nicht dein "Adrian" *verpönender Unterton*" "Hey Siegfried was machen wir jetzt mit ihr", schrie er aus dem Zelt während auch direkt hinaus ging. Ein dumpfer Knall ertönte:"Du Idiot, Sam wie oft soll ich dir noch sagen du sollst mich nicht bei meinem Namen nennen, wenn wir auf Beutejagd sind!" Aha, Sam hieß der andere Halunke also. "Tschuldige Boss."

Unsere kleine Halbelfin schaute sich während sie allein war im Zelt um. Hmm keine scharfen Gegenstände, ein wirkliches Lager hatten sie sich also nicht hier eingerichtet, nur kurzzeitig als "Gefängnis" genutzt. Ihre Beine waren immernoch frei, doch zitterten ihre Knie so sehr, dass sie nicht einmal versuchte aufzustehen, sie würde sowieso sofort wieder zusammenbrechen. Trotz alle dem musste sie jetzt einen kühlen Kopf bewahren. In einer Ecke war ein kleiner Riss im Zelt zu erkennen. Ein kleiner Spalt, vielleicht eine Fluchtmöglichkeit? Lavia kroch auf allen Vieren zu diesem Loch im Zelt, welches sich genau an der Rückseite des Zeltes befand. "Ha das ist meine Rettung.", dachte sie und schlich sich ganz langsam aus dem Zelt. Sie konnte sich erfolgreich hindurchrobben, schaffte es auch hinaus und fühlte sich schon siegessicher. Was sie nicht bemerkt hatte war ein morscher Ast, der an dem Rand zum Zelt lag. Als sie einen Fuß nach vorne setzen wollte aus ihrer gehockten Haltung trat sie genau auf das Stück Holz. "Knack", sagte es und konnte natürlich nicht überhört werden. "EY BOSS, die Alte will stiften gehen", brüllte Sam und zeigte dabei auf Lavia, die nur mit großen Augen, wie ein angeleuchtetes Reh in der Dunkelheit, schockiert auf die beiden Überltäter schaute. Flucht misslungen?
avatar
Lavia

Anzahl der Beiträge : 84
Rangpunkte : 85
Anmeldedatum : 30.06.13
Alter : 24

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Tiefen der Wälder
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie:

Nach oben Nach unten

Re: Die Tiefen der Wälder

Beitrag von Adrian am Sa Jul 06, 2013 3:48 pm

Adrian kam dem Schatten näher und näher. Sein Blut schien zu Kochen, seine Beine bewegten sich mechanisch und seine Atem ging tief und Kontrolliert. "HEY!" rief er dem Schatten hinterher, welcher auch endlich stehen blieb. Das letzte kleine Gestrüp niedergetrampelt und schon stand Adrian vor... WAS ZUR HÖLLE?! mit einem mal klappte Adrians Kinnlade herunter, seine Wut wich für verwirrung der allerhöchsten Stufe. Vor ihm stand eine etwa 1,80 große Kreatur, die einem entsetzlich entstellten Menschen nahe kam, doch dass DAS ein Mensch sein konnte glaubte der Hüne nicht. Fette Glubschaugen schauten aus dem vernarbten Gesicht. Lippen schien die Kreatur nicht zu besitzen, stattdessen lugten gelbe, teilweise Ausgeschlagene Zähne heraus. Kopfhaare hatte das Wesen nicht, dafür aber eine große Brandnarbe quer über der Kopfhaut. Das linke Bein war schwach und leicht eingeknickt, dafür schien der rechte Arm auf fast das doppelte angeschwollen zu sein. Adrian erinnerte das Bild eher an Verfluchte oder Zombies, welche er aus Geschichten kannte. Als Kind hatte er solche Erzählungen geliebt, nun aber war ihm das alles dann doch etwas zu greifbar. "Ehm..." Adrian wusste nicht was er mit dem Wesen machen sollte. Es war in einem schwarzen, zerschlissenen Mantel gekleidet und wimmerte Ängstlich, aber so wirklich nach einem bevorstehenden Kampf sah das nicht aus. Zudem dass er wichtigeres zu tun hatte. "Hast du rein zufällig eine Halbelfe gesehen, etwa die größe, eigenartige Haarfarbe, labert etwas zu viel und steckt dauernd in schwierigkeiten?" fragte Adrian nach und bekam sogar ein hastiges nicken zur Antwort. Ach du fettes Rindfleisch, der versteht mich auch noch. Adrian konnte es kaum glauben. Das Wesen vor ihm schien tatsächlich ein Mensch zu sein... oder ein Elf... oder ein Gnom. Ne für nen Gnom ist das Ding zu groß... eher wäre das ein kahlrasierter Bär "Kannst du mir zeigen wo sie hin verschleppt wurde?" fragte Adrian einfach mal weiter und versuchte sich nicht weiter an das außergewöhnliche Äußere seines Gesprächspartners zu stören. Das zeigte sogar mit einem Krummen Finger in eine Richtung und machte komische Geräusche. Hört es sich so an, wenn ein Lippenloser sprechen will? Fragte sich Adrian, aber da er noch nie einen Lippenlosen gesprochen hatte konnte er das natürlich nicht wissen. Dafür hatte er aber seine Informationen. "Hey, danke." gab der Hüne überschwänglich freundlich zurück, wand sich ab und lief zwei schritte. Doch dann fiel dem Duellant noch etwas ein und er wand sich wieder zu dem Wesen. "Lass mich raten: Deine Geschichte wäre tausendfach interessanter als diese lahme Entführung oder?" wieder ein eifriges Nicken. "Ohhh... okay, na dann man sieht sich." verabschiedete sich Adrian und lief fröhlichen Fußes seiner Wege. Allerdings ging das wieder nur einpaar Schritte. Ach Ficken, die Alte wurde ja entführt. Ich muss sie retten! Kam es dem Adeligen wieder und er schlug sich mit der flachen Hand an seine Stirn. Vor lauter netter Monster hätte er fast vergessen, dass er noch jemanden das Gesicht zermatschen musste. Also schnell die Panzerhandschuhe an und wieder durch den Wald gehetzt.

Nach kurzem Sprint war Adrian auch wieder in dem kleinen Lager und vernahm leise Stimmen. Nun war Adrian wieder fokussiert und auch wenn ihm die ganze tolle Natur die eine oder andere blutige Schramme verpasst hatte fühlte sich Adrian wieder in Topform. "LAVIA!" schrie Adrian während er die Zelte erreichte. Jetzt musste er sie nur noch finden gehen und dafür folgte er den Stimmen. Was er aber vorfand waren nur zwei Trauergesallten, die Ihm Geschockt ansahen.
in den kurzen Momenten in denen Adrian nur verwirrt vor ihnen stehen blieb und sie mussterte stellten sich die beidne Männer auch auf. Der eine zog sein schartiges Schwert während sein Kollege beim versuch es ihm gleich zu machen von dem Griff abrutschte. Das Resultat? Nun ja Typ A hatte seine Hand nicht mehr unter Kontrolle und verpasste dadurch Typ B eine Ohrfeige. Sofort vergas Typ B sich um die Verteidigung zu kümmern und schrie Typ A an um zu Sagen was für ein Vollidiot er doch wäre. Das können keine Entführer sein. dachte sich Adrian, der mit seinem gepanzerten Zeigefinger sich am Kopf kratzte. "Und du bist so Unnütz. Ich meine da steht irgendein Oger vor uns und was machst du? Verpasst mir eine!" "Aber es gibt doch gar keine Oger, mach doch die Augen auf, dass ist ein..." "Ehm Tschuldigung..." mischte sich Adrian ein. "Ich such eine junge Frau. Komische Haarfarbe, ziemlich zierlich, etwas beschränkt, habt ihr sie vielleicht gesehen?" versuchte es Adrian wie bei dem Monster. "Oh Mist, die Alte wo uns Stiften gehen wollte. Also Okay, ich geh sie einfangen und du machst den Troll platt, okay? Gut." sprach der eine nun hastig um mit seinem Schwert in der Hand wegzurennen. Okay das war zu viel für Adrian. "Also habt ihr sie gesehen?" fragte er nach, doch dem anderen schien nicht nach Smalltalk zu sein. Er zog nun doch endlich sein Schwert, samt Scheide, aus seinem Gürtel und rannte auf den Hünen zu. "Ah du willst dich Prügeln." freute sich Adrian und nahm Position ein. Kaum war der Mann aber nah genug rann und der Hüne konnte mit einem ersten Kampfschrei sich luft machen wechselte der Mann die Richtung, ließ seine Klinge fallen und rannte kreischend davon. "Öhm..." Adrian sah dem Mann nach, dem scheinbar bewusst geworden war, dass er keine Chance hatte und nun das weite suchte. "Danke für das Schwert!" rief der Adelige dem fliehenden hinterher und griff nach der immer noch verpackten Waffe. "In diesem Wald sind aber auch nur verrückte."

_________________
avatar
Adrian
Admin

Anzahl der Beiträge : 1786
Rangpunkte : 155
Anmeldedatum : 07.06.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Tiefen der Wälder
Angriffsstufe: Stufe 3
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Die Tiefen der Wälder

Beitrag von Lavia am Mi Jul 10, 2013 5:42 pm

Lavia vernahm die dunkle brüllende Stimme weit entfernt, das konnte NUR Adrian sein. Unter vielen vielen Stimme würde sie seine wiedererkennen, naja schwer war es in dem Wald eigentlich auch nicht. Vogelgezwitscher, 2 dümmliche Schurken und Laubgeraschell in den Kronen der Bäume, ach ja und natürlich Adrian. "ADRIAN BIST DU DAS?! ICH BIN HIER!" schrie sie ihm entgegen und rannte los in Richtung der Schreie. Doch das Hallen des Waldes hatte die Richtung so verfälscht, dass sie in die komplett falsche rannte. "Du bleibst hier FRÄULEIN!" Klar natürlich sie hatte sich ja verraten und immernoch Verfolger an ihrem süßen Allerwertesten kleben. "Mist nichts wie weg hier", dachte sie und spurrtete los. In dem Chaos fiel ihr garnicht auf, dass Adrian sich bereits mit dem einen Räuber hinter ihr in einen "Kampf" verwickelt hatte, auch war sie schon zu weit weg, um es noch genau mitzubekommen. "HILFE ADRIAN WO BIST DU!?", schrie sie dem fiktiven Adrian im Wald entgegen, der sich  in Wirklichekit ganz woanders befand. Unser ungeschicktes Weißmagierinmädel hörte ein rumpeln und eine Art "Urrg, Mist" oder so etwas in der Art hinter sich. Sie blieb kurz stehen drehte sich um und sah den Räuber am Boden liegen. "Alles in Ordnung bei Ihnen?!" rief sie zu ihm herüber. "Ich krieg dich noch wart nur am" murmelte der Schurke vor sich hin während er wieder aufsprang, um die Verfolgung aufzunehmen. Lavia entschied sich treffend einmal ihre aufopferrungsvolle Art sein zu lassen und wählte entschiedend die Flucht.

Einige Meter liefen die Beiden sich nun also hinterher und stolperten immer wieder über Äste, die auf dem Boden lagen und schlugen sich das Blattwerk der Büsche um die Ohren. Lavia entdeckte mit einem Mal eine Höhle, nichts wie rein da! Im dunkeln tapste sich herein nachdem sie das letzte Stück reinrannte. "Puh anscheinend bin ich hier in Sicherheit", dachte sich. Es war absolute Finsterniss doch Lavia wusste was zu tun war. Sie zauberte einen Giftheilzauber an, jedoch nicht zuende, sodass das leichte grünliche Licht in ihrer beiden Händen schimmerte:"So das sollte reichen...", sagte sie führte die beiden Hände auseinander, sodass nurnoch in ihrer Rechten Hand ein Licht schimmerte. Sie schaute wieder hoch, um sich ersteinmal ein Blick über die Lage zu verschaffen..."IHHH ARRGHHH HILFE!", schrie sie, rannte rückwärts und stolperte sofort über ihre eigenen Füße. Da lag sie nun auf dem Hosenboden völlig apatisch mit immernoch der grünlichen Lichtquelle: "Ohh Gott was bist du, willst du mich fressen!" Vor ihr stand ein "Etwas", das scheinbar größer als sie war und ähh irgendwas stimmte mit dem Armen nicht. Sein Augen sahen unmenschlich aus und sein Gesicht sah auch ziemlich mitgenommen aus, viele verlorene Kämpfe oder so etwas in der Art. Das würde auch das zu 1/10 vollständige Gebiss erklären, welches die Kreatur trug. Mehr konnte Lavia nicht erkennen, doch für den Schrecken reichte es im Moment. "Öhh ich esse keine lilanen Dinge", knarzte es aus dem Ding herraus. Ok eine Gefahr war dies sicher nicht aber im Moment wartete auf Lavia draußen auch nur Gefahr. "Ööörrrgg du hast aber schönes Licht da", stammelte es während es mit seiner Hand richtung Lavia ging, welche aus igrendeinem Grund um die Hälfte kleiner war als sein unnatürlich großer Arm. "IIEEKK FASS DAS NICHT AN!", schrie Lavia es an und schreckte zurück. "Tu mir bitte nicht weh", jammerte das Wesen und brach in Tränen aus. "Ohh Gott du Armer ich wollte dich nicht erschrecken, du bist ja garnicht so schrecklich wie ich dachte, wie heißt du denn überhaupt?" "*Schnief* Ich *Schnüf* heiße Örrg" "Örrg?" fragte Lavia verwirrt. "Okay...also...das ist ein wirklich...(sie fand die Worte nicht so wirklich) passender Name?" "Meine Mutter nannte mich ab dem ersten Moment, als sie mich sah so, erzählte sie mir immer wieder. Aber ich hasse meine Mutter!" "Ach du Ermster was is denn mit deiner Mutter, war sie böse zu dir?" "Ja, sehr sogar sie sagte irgendwann, dass kein Platz mehr für mich zu Hause wäre und das ich gehen soll. Nie wieder konnte ich nach Hause, immer wieder wurde ich vertrieben." "Und seit dem lebst du hier?" "Ja niemand mag mich wo soll ich denn hin? Und dieser Riese den ich vorhin gesehen habe hatte mich scheinbar auch nicht wirklich gemocht, so wie er mich angesehen hatte." Riese? Hmm meinte er Adrian? Naja wenn man dem Wald trauen darf gibt es sicher noch andere Wesen hier aber eins was größer als Adrian ist? Hmm eher nicht.

Lavia hörte Schritte vor der Höhle "Örrg bitte, sie verfolgen mich du musst mich verstecken, du kennst diese Höhle besser als ich", flüsterte Lavia. Örrg nahm sich Lavia Hand und zerrte sie tiefer in Höhle, auch wenn die kleine zierliche Halbelfin dabei fast vor Ekel gestorben wäre.
avatar
Lavia

Anzahl der Beiträge : 84
Rangpunkte : 85
Anmeldedatum : 30.06.13
Alter : 24

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Tiefen der Wälder
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie:

Nach oben Nach unten

Re: Die Tiefen der Wälder

Beitrag von Adrian am Fr Jul 12, 2013 8:16 pm

Kaum hatte unser toller Held das Schwert aufgenommen, der bei dieser Rettungsaktion nur Smalltalk mit einer Hackfresse hatte und einen Mann anbrüllen musste, schon erklang ein Laut. "Lavia!" Erkannte er die Stimme, oder glaubte es zumindest. Sofort ließ der Hüne von jeglichen Gedanken an den Fliehenden ab und spurtete los. Was er allerdings nach einigem Suchen fand war nur den Rücken des anderen Mannes. Er hatte eine Lampe in der Hand und schien damit beschäftigt zu sein Spuren zu lesen. Jedenfalls dachte Adrian das, was sonst konnte ein erwachsener Mensch hockend im feuchten Erdboden machen?
"Hey." machte der Kämpfer auf sich aufmerksam, da er ja immer noch nicht wusste, dass die beiden eine Bedrohung waren. Sofort sprang die Gestallt aber auf, wand sich zu dem Hünen und erhob das noch immer gezogene Schwert. Adrian, der die Waffe des anderen Banditen noch in den Händen hielt sah nur verwundert zu dem Mann. "Du willst dich also au..." "Also hast du meinen Kumpel besiegt was? Siegfried war ohnehin zu weich, aber an mir kommst du nicht vorbei!" unterbrach der Mann Adrian, ließ die Lampe fallen und stürmte auf den Hünen zu. "Man, irgendwie will hier aber auch alles und jeder aufs Maul." kommentierte Adrian leicht grinsend, da er nun doch einen Kampf bekommen sollte. Dass bei der Sturmattacke seines Gegners er das Schwert wegwerfen musste und auch die Lampe zu Bruch ging ignorierte der Duellant mal eben. Dafür duckte er sich unter einer heranjagende Klinge unter, machte einen Ausfallschritt zur linken, und damit unbewaffneten Seite, seines Gegners hin und versuchte ihm mit seinen Klingenhänden ins Gesicht zu schlagen. Doch der Bandit war wohl wirklich nicht nur mutiger als sein Kumpane, sondern hatte noch ein bisschen was auf dem Kerbholz. Er hob die ungeschützte Hand und schlug damit gegen Adrians Unterarm. Dadurch drückte er sich gleichzeitig unter den mörderischen Hieb hinweg, machte eine Rolle und war damit außer Reichweite für Adrian. Dieser dachte aber nicht daran seinen Gegner so einfach wegkommen zu lassen. Sofort stürmte der Hüne hinterher und warf sich auf seinen Gegner. Nach der Rolle war es dem Banditen unmöglich zu Kontern und so landete er unter dem Adeligen. Adrian erhob seine Rechte um den Liegenden ins Gesicht zu schlagen, doch da überlief ihn schon ein heißer Schmerz im linken Arm. Das Schwert konnte der Bandit bei dieser Nähe wirklich nicht gebrauchen, doch hatte er noch ein Ass im Ärmel, oder eher ein Dolch in einer Falte seines Gewands gehabt.
Zornig schrie Adrian auf, durch den Schmerz irritiert verfehlte sein Hieb auch den Kopf des Mannes und traf stattdessen seine Schulter. Die Klingen schnitten durch den Stoff, durch Haut und Fleisch, während die reine Kraft des wandelnden Riesen die Knochen der Schulter sprengte.

Dennoch war es Adrian zu heikel noch immer auf den Mann sitzen zu bleiben. So sprang er von dem Räuber runter und übersah dabei den herannahenden Fuß. Diesmal glaubte Adrian einen Schlag mitten in seine Innereinen bekommen zu haben, dabei hatte der Fuß etwas viel Intimeres getroffen. Von dem Schmerz ließ Adrian sich aber nicht lange ablenken. Er hatte mit seinem Sprung etwa einen halben Meter zwischen sich und seinem Kontrahenten gebracht und blieb, mit einem Knie und einem Fuß am Boden in Kampfbereiter Position. Zu gerne hätte der Hüne sich am Schritt gehoben, in der Hoffnung mit der Berührung den Schmerz zu lindern, doch sein hartes Training ließ ihm den Schmerz wegatmen.
Auch der Bandit schien von den härter gesockenen zu sein. Trotz zerstörter Schulter schaffte er es sich umständlich zu erheben. Erst jetzt bemerkten die beiden den Starken, oragenen Lichteinfall. "Scheiße die Lampe!" Fluchte der Bandit und wand sich zur Flucht. "Ey, wo ist..." Adrian hatte zu hastig versucht wieder aufzustehen. Seine Verwundung am Arm, in der immer noch der Dolch steckte, und vor allem der Tieftritt machte ihm zu schlaffen und schickte ihn stöhnend wieder in die Knie. Der andere Mann hingegen verpisste sich leicht humpelnd, während Adrian noch einige Minuten brauchte. In der Zeit schaffte das Feuer nun auch auf die Bäume überzugreifen und ein kleines Inferno zu bilden. So eine Rattenscheiße. Wir sind hier in England, hier regnet es wirklich ständig und dennoch brennt dieser Kackwald wie Zunder! Emporte sich Adrian, der sich nun wieder aufrichtete und langsam versuchte zu Laufen. Würde er hier bleiben würden ihm die Flammen verschlingen und das wäre ja wohl dezent ungeil.
Leider übersah Adrian auf seiner Flucht, die im gefühlten Schneckentempo voranging, ein Gefälle und Schlitterte den Hang hinunter. "FICKEEEEEN!" Schreiend ging es nun abwärts. Der Dolch schlug bei der Schlitterei gegen etwas, riss die Wunde weiter auf und verabschiedete sich dann aus Adrians Arm.


Er selbst landete kurz vor etwas, was wie ein Eingang zu einer Höhle aussah. Der nun orientierungslose Hüne hatte aber auch ein Pech. Erst machte sein Gegner zwei voll unfaire Angriffe, dann noch das Feuer und endlich die nun weit aufgerissene und verdreckte Verletzung. Als Adrian sich kurz nachdem er wieder voll bei Besinnung war die Wunde ansah hätte er Heulen können. Die Klinge hatte direkt zwischen zwei seiner Platten ihr Ziel gefunden und war natürlich tief genug um Adrian erst mal auf die Schonbank zu schicken. Damit konnte man sicher nichts gewinnen.
Doch mehr sorgen machte Adrian der Qualm, welcher inzwischen den Himmel zu verdunkeln schien. Angeschlagen wand sich Adrian zur Höhle und hoffte dort Schutz vor den Flammen zu finden. Zwar ging es nur langsam und mit zusammen gebissenen Zähnen voran, doch schaffte es Adrian. War nur zu hoffen, dass er hier sicher war.

_________________
avatar
Adrian
Admin

Anzahl der Beiträge : 1786
Rangpunkte : 155
Anmeldedatum : 07.06.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Tiefen der Wälder
Angriffsstufe: Stufe 3
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Die Tiefen der Wälder

Beitrag von Lavia am Fr Jul 19, 2013 8:48 pm

Als Lavia tiefer in die Höhle gebracht wurde kam sie zuerst durch eine Art engen dunklen Korridor. Am Ende war Licht zu sehen und Örrg versicherte ihr auch, dass alles in der Dunkelheit in Ordnung seie, sie solle sich nur fest an seiner Hand festhalten. Konnte man das überhaupt "Hand" nennen? Wie dem auch sei. Nach einiger Zeit kamen die Beiden in eine größere Aushöhlung, die beleuchtet war, ja fast wie ein kleines Zimmer war sie eingerichtet.
Lavia konnte in einer Ecke eine Art Bett erkennen, Blätter waren auf dem Boden verteilt, darauf eine Schicht Erde und darüber jede Menge Stroh. Warum sollte hier Stroh liegen? Über diese Frage nachzudenken breitete Lavia nur ungute Gefühle. Inmitten des Ganzen befand sich ein großer Stein mit 2 Holzstämmen daneben, welche Örrg sicherlich hierhergerollt hatte, ein Tisch. "Örrg hier wohnst du also? Schön hast du es hier", sagte die zierliche Halbelfin. Einige brennende Fackeln waren zu sehen an den Wänden und in einer Ecke lagen auch jede Menge dicke Äste, sich um die Fackeln nach und nach auszutauschen. "Ja ich habe mir hier mein Lager eingerichtet und hab zuvor noch nie hier Besuch gehabt, du bist die Erste und ich freue mich darüber. Darf ich dir etwas aus meiner Lagerkammer anbieten?" "Ähh klar sicher!" Örrg ging ein paar Schritte einen weiteren dunklen Gang heraus der Höhle und kam nach kurzer Zeit mit einer großen Blatt wieder. Darauf hatte er scheinbar etwas, sodass er das Blatt wie eine Schale zum Tragen verwendete. "Hier iss das." "Danke" Vor Lavia lagen nun einige Nüsse und Früchte, die ihr bekannt vor kamen. Scheinbar wusste auch Örrg was essbar ist und was nicht, irgendwie musste er ja auch hier überlebt haben. "Weißt du, du hübsches Ding es ist schön einmal so etwas Schönes wie dich hierhaben zu dürfen" "Ohh das ist aber lieb von dir Örrg" Örrg winkte Lavia mit einem Finger herbei so alles wolle er ihr etwas zuflüstern. Er streichelte Lavia mit einem Finger über ihre zarte Wange. "Örrg bitte lass das ich möchte das nicht, ich glaube ich muss jetzt auch wieder weiter, sicherlich ist draußen die Gefahr vorrüber. Ich danke dir für deine Gastfreundschaft" Lavia stand auf und stellte fest, dass der Eingang durch welchen sie in den Raum kam mit einer Art Tür zugeschoben war, die muss einst eine Art Verlies oder ähnliches gewesen sein. Dadurch das die Tür in die Dunkelheit, in den Korridor hing, hatte sie diese scheinbar vorher gar nicht bemerkt. "Ähm was passiert hier gerade, Örrg was ist hier los?" Scheinbar hatte der zwielichtige Kerl das Tor leise zugeschoben und verriegelt als Lavia von den Früchten aß und dies daher nicht direkt mitbekam. "Weißt du ich habe hier nicht viel Besuch und so einfach werde ich dich hier nicht wieder gehen lassen, außerdem will ich noch ein Dankeschön für meine, wie du sagtest "Gastfreundschaft" "Örrg ich kann dich verstehen aber ich...AHHH!" Mit einem Mal wurde Lavia von dem jetzt nicht mehr so scheinbar Hilflosen gepackt unf auf den Strohhaufen geworfen. "Ich muss hier weg ganz schnell, sehr schnell", dachte Lavia. "Örrg hör mal wir können doch sicher über alles reden und...NEIN NICHT!" "Du gehörst jetzt MIR!" Er packte sich Lavia an den Schultern und schrie sie dabei an. Sie musste sich wehren irgendetwas musste geschehen. Doch wer sollte sie schon in der Höhle hören, weit entfernt von jeglicher Zivilisation. Hat sich Lavia nun wirklich einmal in RICHTIGE Schwierigkeiten gebracht? "HILFE OHH GOTT! SO HELF MIR DOCH JEMAND! Mist was soll ich machen. ADRIAN!!!", schrie sie
avatar
Lavia

Anzahl der Beiträge : 84
Rangpunkte : 85
Anmeldedatum : 30.06.13
Alter : 24

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Tiefen der Wälder
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie:

Nach oben Nach unten

Re: Die Tiefen der Wälder

Beitrag von Adrian am Sa Jul 20, 2013 3:39 pm

Adrian hatte einige Minuten gebraucht um sich zu sammeln, bald schon fand sein Sekundärhirn aber bereits klare Gedanken die über eine panische Flucht hinaus ging. Gut Adrians Primärhin wurde zwar von einem Stiefel etwas malträtiert, aber der Tritt hatte sich erst schlimmer angefühlt, als das er wirklich war. Dafür stand der Hüne nun vor einem echten Problem. Ich muss irgendwie den Hölleneingang blockieren, sonst wird das Feuer die ganze Luft hier verbrauchen. Kam es den Hünen und er stand umständlich auf. Kaum war er aber dabei sich nach größeren Steinen, oder einer Schaufel umzusehen gab es bereits eine Erschütterung und mit tosendem Lärm schüttete sich die Erde vor den Eingang und versiegelten ihn. Ein Erdrutsch? Fragte sich Adrian, der diesen Zufall fast schon zu gut getimt fand. Na ja, damit wäre das Problem des mangelnden Sauerstoffs behoben, doch wie wollte Adrian hier nur wieder herausfinden? "Kartograf müsste man sein." gab der Hüne geknickt von sich. Doch er hatte noch ganz andere Probleme, so zum Beispiel die Dunkelheit, die ihm jegliche Sicht raubte. Tastend suchte Adrian die Höhlenwand ab um sich einen Weg bahnen zu können. In meiner Tasche hatte ich Fackeln! Wie konnte ich auch nur so Dumm sein und sie auf der Lichtung zurücklassen? Fragte sich Adrian. Etwas positives hatte das alles zumindest. Die Rutschpartie eben hatte auch den letzten Schleim von seiner Jacke gelöst.
So aber taste sich Adrian immer weiter voran, bis er wieder etwas hörte. "LAVIA!" Schrie der Hüne mal wieder und stürmte in der Dunkelheit los. Die fehlende Sicht und das kopfloses losstürmen keine besonders gute Idee war lernte der Hüne aber schnell. Bald schon knallte der Duellant mit seinem Kopf gegen ein niedriges Stück der Höhle und geriet ins Trudeln. Dabei schaffte er es auch einmal ins leere zu treten und sich für eine neue Rutschpartie zu qualifizieren. Diesmal stieß der Hüne aber ständig gegen irgendwelche Felsen und riss sich somit viele kleinere Wunden, ehe die Rutsche endete und Adrian nun ein 90° senkrechtes Loch hereinfiel. "FICKT EUCH!" schrie der Hüne auf, als er das Licht aus dem Loch erkannte und wusste, dass es bald steil abwärts gehen sollte.
Die Landung war zu seinem Glück allerdings nicht all zu heftig. Der Raum war nur knapp über 2 Meter hoch und dem Duellanten gelang es auf den Füßen zu landen und sich abzufangen. "Man, dass ist doch die reinste Todesfalle hier. Man sollte den Typen verklagen der den Scheiß gebaut hat." kam es von dem knienden Muskelberg, während er sich aufrichtete und umsah. Doch was er da sah, als sich Adrian umdrehte gefiel ihm gar nicht. "Lavia..." entkam es Adrian erst absolut verwirrt, als er die Szene sah. "Das ist doch nicht etwa dein ernst, oder? Ich Prügel mich mit Monstern und Banditen, fliehe vor einem Feuer und falle ständig irgendwo runter und bekomm ständig aufs Maul und was machst du!" fing Adrian anklagend an und hob seinen gesunden Arm um ihn der jungen Frau entgegen zu halten. "Amusierst dich mit der Hackfresse. Ernsthaft: Was zur Hölle ist eigentlich kaputt mit dir?!"
 
Doch der Spruch mit der Hackfresse kam wohl nicht so gut an. Sofort sprang der deformierte Mann auf und griff Adrian mit seinem überbreiten Arm an. Adrian erkannte schnell das Muskelspiel, welches hinter dem Angriff stand und konnte sich daher ausmalen was für eine Wucht dahinter steckte. Also machte der Duellant einen Satz nach hinten um den Angriff zu entgehen. Örrgh kam durch den fehlenden Widerstand ins Trudeln und damit war der Kampf für Adrian schon so gut wie Vorbei. Mit seinem angeschlagenen Arm hielt er die kräftige Hand fest, während Adrian mit seiner gesunden Faust ausholte und zuschlug. Die Klingenhände schnitten sich in das Gesicht der Kreatur und verunstaltete es noch mehr, während Adrian wieder und wieder ausholte. Doch die Mutationen schienen der Kreatur eine unglaubliche Widerstandskraft zu geben. Da wo die meisten Menschen bereits mit einem halb zerschmetterten Schädel auf den Boden fielen riss sich die Kreatur los um Adrian mit seinem Arm zu schlagen. Diesmal traf Örrgh auch.
Adrian fühlte sich als hätte ihn soeben ein Pferd getreten, alle Luft wurde aus seinen Lungen gepresst, seine Rippen ächzten unter der Belastung und Speichel schoss Tröpfchenweise aus Adrians Mund, während er einige Schritte zurückwich. Örrgh wollte, nachdem er angewiedert die Spucke aus seinem Gesicht gewischt hatte, nachsetzen, doch der Hüne hatte sich bereits gefangen. Mit seiner verwundeten linken schaffte der Hüne es dem heranstürmenden Monster einen Uppercut zu verpassen. Durch den Treffer blieb Örgh unvermittelt stehen und riss seinen Kopf hoch, die perfekte Chance für Adrian. Er holte mit der gesunden Hand aus und schlug gegen den Kehlkopf. Wucht und Klingen machten ihr übriges. Der Hals war nicht stark genug, wurde zerquetscht und mit einem gurgelnden Laut sank Örgh zu Boden. Adrian, der in dem Kampf seine eigene Erschöpfung und seine Schmerzen ignoriert hatte machte einige Schritte nach hinten, ehe er eine Wand spürte und sich an ihr herabsacken ließ. "Weißt du..." kam es von Adrian, der völlig außer Atem war. "Dein Freund ist ein Arschloch!" kam es erschöpft von ihm und ein Grinsen schlich sich auf seine Züge. "Ich würde ja sagen, dass du mir dafür was schuldest, aber ich glaub das Thema hatten wir schon."

_________________
avatar
Adrian
Admin

Anzahl der Beiträge : 1786
Rangpunkte : 155
Anmeldedatum : 07.06.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Tiefen der Wälder
Angriffsstufe: Stufe 3
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Die Tiefen der Wälder

Beitrag von Lavia am Sa Jul 27, 2013 8:19 am

Lavia beobachtete den Kampf und versuchte sich langsam wieder zu sammeln. Sie kauerte sich auf dem Strohberg zusammen und war erleichtert als Adrian den Kampf gewonnen hatte. Doch sah der Kerl mitlerweile ziemlich mitgenommen aus. "Adrian ich...ich kann dir nur erneut wieder danken. Wie hast du mich gefunden? Ich dachte ich sei verloren. Aber lass mich mal sehen vielleicht kann ich mich wenigstens ein bisschen revanchieren." Die kleine Weißmagierin versuchte ihr Übriges, um die kleinen Blessuren und Wunden mit einem Heilzauber wieder zusammenzuflicken. Lavia legte ihre beiden Hände auf seine Brust, ein gleißendes Licht erschien. "Gleich wird es dir besser gehen" Nachdem das Licht verschwunden war streichelte Lavia noch einmal sanft über die Stelle und lächtelte Adrian an. "Weißt du, wenn ich dich nicht hätte, würde es mir sicherlich jetzt schon wie so oft ganz anders gehen. Aber jetzt lass uns erst einmal sehen wie wir wieder hier raus kommen" Durch die abgeschlossene Tür? Keine Chance. Also war der einzige Weg durch das Lager von Örrg.

Die Beiden liefen also in Richtung Lagerkammer, doch was sie dort sahen ließ Lavias Atem stocken. An den Wänden hingen mehrere Haarteile. Lange blonde Haare, krauses braunes Haar und viele Andere, Perrücken. In einer Ecke waren viele Blutspuren zu erkennen. Scheinbar hatte Örrg es auf die Haare von Frauen abgesehen. Er musste sie gefangen und getötet haben, um ihre Haare dann in Perrücken zu verwandeln, mit denen er sich verkleidete. Lavia zitterte und hielt sich an Andrian fest "Wäre es so mir auch ergangen? Oh Gott die ganzen Frauen, die ihr Leben hier ließen" wimmerte sie. Klar Lavias natürlichen lila Haare waren sicherlich ein Reiz für Örrg, daher auch das Interesse an Lavia selbst. Doch was machte er mit den leblosen Körpern selbst? Blutspuren zierten geradlienig den Boden in Richtung eines Nebenraumes. Neugierig tapste das immernoch ganz zittrige Mädchen den Spuren hinterher "OH GOTT!" schrie sie. In dem Raum waren mehrere Haufen mit Knochen und an den Wänden hingen Schädel. Er musste die Knochen seiner Opfer geordnet haben und aufgehängt. Knochen von Beinen, von Armen und anderen Körperteilen waren fein säuberlich aufeinander gestapelt als wolle man sie zu Dekorationszwecken verwenden. Auf Lavias Wangen kullerten die ersten Tränen "All diese Frauen...sie sind alle tot...tot...doch Örrg hat bekommen was ihm zustand."

Nach dem Schrecken ging es weiter durch einen engen Korridor, der Licht am Ende zeigte. Der Ausgang? "Schau Adrian, da hinten ist Licht! Wir sind dem Ausgang nahe!" rief Lavia mit freuden.
avatar
Lavia

Anzahl der Beiträge : 84
Rangpunkte : 85
Anmeldedatum : 30.06.13
Alter : 24

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Tiefen der Wälder
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie:

Nach oben Nach unten

Re: Die Tiefen der Wälder

Beitrag von Adrian am Sa Jul 27, 2013 9:06 am

"Ich würde ja gerne Behaupten dass es bloßer Instinkt war, aber ein anderer deiner Arschlochfreunde spielt zu gerne mit Feuer." antwortete der Hüne auf die Frage wie er die Magierin gefunden hatte. Das er bei dem Wort >revangieren< erst etwas ganz anders im Sinne hatte lies er einfach mal aus. Er wunderte sich eh wie gut sich die Frau hielt, wobei sie eben erst beinahe vergewaltigt wurde.
Wie hat sie überhaupt so lange ohne Aufpasser überlebt? Wegrennen kann sie ja schlecht. Kam es dem Hünen als er an seine erste Begegnung mit der Elfin dachte. Inzwischen hatte er Monster, Banditen und Krüppel besiegen müssen, war viel gerannt und hatte recht viel einstecken müssen. Es war nicht übertrieben zu sagen, dass Adrian langsam mal eine Pause brauchte. Doch Lavia sorgte mit ihren Kräften für ein ganz anderes Gefühl. Kaum erschien das Licht hell auf der Hand der Elfin fühlte Adrian eine innere Wärme. Ein wohliges Seufzen überkam ihn als seine Wunden aufhörten zu schmerzen und sich mit einem leichten Kribbeln schlossen. Der Nahkämpfer fühlte sich mit einem mal viel besser, auch wenn ihm Magie sonst eher suspekt war. Ich sollte sie auf jeden meiner Wettstreiten mitnehmen. Dann könnt ich viel schneller wieder Ärsche treten. kam es dem Hünen mit einem leichten lächeln.
Als der Heilungsprozess abgeschlossen war schmerzte zwar noch etwas die Wunde, die der Bandit mit seinem Dolch geschlagen hatte, doch sah Adrian keine Öffnung in seinem Fleisch mehr. Sicherlich Phantomschmerzen, da sein Körper nicht auf die schnelle Heilung gefasst war. "Danke" sprach der Hüne zufrieden ehe er aufstand. Müde war er zwar trotz des Zaubers noch, aber die Erschöpfung war gewichen. Das Geständnis, dass es der Elfin >anders< ergehen würde brachte den Adeligen aber zurück in die Realität. Er nutzte seine Kraft nicht um anderen zu Schaden, außer es war in einem Duell oder es ging wirklich um Leib, Leben oder Geldbeutel. Dieser Örrg hingegen hatte sich auf Unschuldige gestürzt, etwas was Adrian nie in den Sinn kommen würde. Dreckskrüppel! Dachte sich Adrian, der beim vorbeigehen noch einmal gegen den Kopf der Leiche trat.
 
Als die beiden dann den Weg durch das Lager suchten blinzelte Adrian mehrmals, ehe sein Hirn erfassen wollte was er da sah. "Was zur Hölle..." kam es dem Duellanten als er die Perücken sah. Die hat er doch nie und nimme alle Gekauft. Erst langsam wollte sich Adrians Verstand mit den Gedanken anfreunden, woher er die Haare hat. Das dies ein Beweis war, dass irgendwo hier ein Dorf oder zumindest eine Handelsstraße sein musste ging an den Hünen gerade so was von Vorbei. Ihm war Egal, dass Örrg sonst nie auf so viele Frauen getroffen sein konnte, die scheinbar ganz alleine waren. "DIESER BASTARD!" brüllte Adrian seinen Unmut heraus. Ich hätte ihn vor seinen Tod noch seine eigenen Arme fressen lassen sollen! Gut Adrian als einer der Guten hätte das ohnehin nicht getan, aber war auch gerade schwer zusammen zu fassen wie sich Adrian fühlte. Die Müdigkeit war gewichten und in seinem Kopf brodelte der Hitzkopf vor Wut. Zu blöd dass er nicht den Raum entdeckt hatte bevor er Örrg getroffen hatte. Nun juckte es dem Hünen in den Fingern jemanden den Kopf einzuschlagen. Auf die Frage von Lavia antwortete Adrian nicht. Es war leider viel zu offensichtlich, dass es ihr so ergangen wäre, was Adrians Wut nur noch verstärkte. Doch als er den Raum mit den Knochen sah wurde es Adrian zu viel. Bebend vor Wut und Hass und wand er sich um und ging hastigen Schrittes zu den Raum, in dem Er Örrg besiegt hatte. "Du elendiges Stück Scheiße!" schrie Adrian die Leiche an, beugte sich über sie und der Hüne schlug immer wieder zu. Blut spitzte aus dem leblosen Körper und traf Adrian, bedeckte sein Gesicht, seinen Mantel und die darin eingearbeiteten Metallplatten. "Man hätte dich als Neugeborenes ertränken sollen." schrie Adrian heraus, während seine Klingenhandschuhe und die Wucht seiner Hände ihr bestes taten um den deformierten Körper noch weiter zu Bearbeiten. "Fahr zur Hölle und bleib da!" Mit diesen Worten endete Adrians mehrminütige Orgie. Er hatte sich so weit abgekühlt und blieb schwer Atmend neben dem blutigen Klumpen.
 
Doch bald darauf ging es schon wieder Weiter. Lavia schien einen Ausgang entdeckt zu haben, wenigstens ein Erfolg für Heute. Adrians Hochstimmung war vollends vergangen, er wollte nur hier raus, sich waschen und ein Lager Aufschlagen. Doch dann kam Adrian der brennende Wald in den Sinn, egal wo die beiden jetzt heraus kamen, sie musste weiter.
So dachte der Hüne zumindest. Denn desto näher er und Lavia dem Licht kamen, desto näher kamen die beide auch einem donnernden Prasseln. Bald schon sollte sich zeigen was dies war. Das Wetter hatte wohl umgeschlagen und nun gab es den berühmten Englischen Regen. Adrian war der Strom nur recht, er beschleunigte seinen Schritt um aus dieser Hölle zu entkommen und fand sich bald schon wieder auf einer kleinen Lichtung wieder. Niemals zuvor war der Hüne so froh Graß zu riechen, Bäume zu sehen und plätschernden Regen abzubekommen. Es schüttete wie aus Eimern, doch Adrian war dies nur recht, er nahm sein Kopftuch ab und ließ sich von dem Wasser aus dem Himmel treffen. Das Blut in seinem Gesicht und an seinen Metallplatten mischte sich mit dem Wasser und troff an dem Hünen herunter. Es reinigte den Hünen...

_________________
avatar
Adrian
Admin

Anzahl der Beiträge : 1786
Rangpunkte : 155
Anmeldedatum : 07.06.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Tiefen der Wälder
Angriffsstufe: Stufe 3
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Die Tiefen der Wälder

Beitrag von Lavia am Sa Jul 27, 2013 5:53 pm

Lavia tapste langsam durch den Ausgang und wurde sofort von dem prasselnden Regen erfasst. "Haa eine gute Erfrischung nach dem Ganzen, komm Adrian wir suchen uns einen ruhigen und sicheren Platz, wo wir nicht nass werden und schlagen unser Lager auf", sagte sie lächelnd mit geschlossenen Augen in Richtung Adrian, während ihre Kleidung immer nasser wurde. Wenn sie nun noch länger in diesem Regenschauern stehen bleiben würde, wäre ein gelungener "Wet-T-Shirt Contest" genau das richtige. Dementsprechend sah Lavia nämlich so langsam aus, dass ihr Oberteil aus Seide so langsam die darunterliegende Natürlichkeit präsentierte. Lavia schaute sich einmal um, um die Lage zu peilen und sich ein Bild von der Umgebung zu machen. "Schau, da hinten sieht es sicher und trocken aus" und sie zeigte mit ihrer Hand in Richtung des Waldes. Eine kleine Baumgruppe mit dichtem Blätterkleid, genau der richtige Platz, um ein Lager aufzuschlagen. Bei dem Gedanken endlich einmal wieder Jemanden an seiner Seite zu haben, der immer bei einem ist wurde Lavia ganz wohl zumute. Immerhin hatten die Beiden nun schon einiges erlebt und der Tag war schon lang genug gewesen. Scheinbar hatte sie endlich mal Jemanden gefunden, dem sie vertrauen konnte.

"Adrian? Ich gehe mich mal umschauen, ob ich etwas Essbares finde, auch wenn ich dich sicher nur wieder mit Früchten trösten kann", zwinkerte sie. "Ich bleib auch in sicherer Nähe." Also macht sich die kleine Halbelfin mit Freude und einem Lächeln auf dem Gesicht auf die Suche. Auf dem Weg kam sie an einem großen Fels vorbei, aus dem ein Wasserfall entsprang. "Eine gute Gelegenheit, um sich mal die Aufregungen des Tages vom Körper zu waschen", dachte sie. Also legte sie ihre Kleidung ab und ließ ihren schlanken femininen Körper ins Wasser gleiten. Ein paar Schwimmbewegungen in Richtung Wasserfall und mit ausgebreiteten Armen ließ sie das frische Wasser über ihren Körper und ihr Gesicht plätschern. "Haa ist das angenehm nach so einem aufregenden Tag." Sie drehte sich mit dem Rücken zum Wasserfall, lies das Wasser über ihre Schultern fließen und schloss für einen kurzen Moment die Augen. Kurz nickte sie weg und stolperte ein - zwei Schritte nach hinten, um sanft gegen eine Felswand zu rutschen. Unter dem Wasserfall befand sich eine kleine Einbeulung im Fels. Lavia legte sich an eine kleine Stelle an der nur sehr wenig Wasser war, winkelte ein Bein ein und schloss ihre Augen. Die angesammelte Müdigkeit trieb sie in den Schlaf und sie versank in sich.

Als Lavia die Augen wieder öffnete sah sie eine Gestalt, aber nur eine schwarze Unerkenntliche. Wer war das? Um sie herum war es dunkel und Lavia konnte sich gerade so noch auf die Hände sehen und erkannte leichte Umrisse "Wer sind Sie?", rief sie. Die Person kam näher. "Wa,Was wollen sie...bleiben Sie fern!" Immer näher kam die Gestalt, bis sie fast vor der ängstlichen Weißmagierin stand. "GEH WEG! ADRIAN WIRD MIR ZUR HILFE KOMMEN!" Mit dunkler Stimme entgegnete es der Gestalt "...dein Adrian kann dir jetzt auch nicht mehr helfen..." Plötzlich, da war er wieder, das gleiche deformierte Gesicht, der verkrüppelte Arm....ES WAR ÖRRG! Das konnte unmöglich sein! Er hatte die kompletten Wunden, welche Adrian ihm zufügte noch. Unmöglich konnte er so noch leben! "HILFE ADRIAN!"

"HAARG" Lavia schreckte auf, sie schwitzte am ganzen Körper, nackt war sie und ihr Herz bebte. "Oh Gott, jetzt verfolgt der mich auch noch in meine Träume..." Sie schaute sich auf ihre Hände, welche sie kaum ruhig halten konnte und faste sich auf die Brust. Es schauerte ihr am ganzen Körper. Kurz starrte sie in eine Ecke des Felses, um sich wieder zu sammeln, ehe sie wieder langsam ins Wasser glitt und sich unter dem Wasserfall durchtreiben ließ. Einige Runden paddelte sie noch in dem See umher bevor sie sich an den Rand setzte und in den Blätterhimmel schaute. Irgendwie fühlte sie sich beobachtet, spannte Jemand ihr schon die ganze Zeit hinterher mit gierigen Augen? "Ach Quatsch hier ist Niemand", dachte sie. Es regnete immer noch, doch sie war ja bereits schon nass. Also kein Problem! "Hatschi!" Natürlich kalter Regen und nackt draußen rum laufen war sicherlich keine gute Kombination. Hoffentlich hat sie sich keine Erkältung eingefangen bei dem Wetter, das konnte sie jetzt sicherlich nicht in dem Wald mit den ganzen Gefahren gebrauchen. Sie zog ihre Kleidung wieder an, die sie an einem Ast unter einem dichten Baum aufgehengt hatte, um diese vor dem Regen zu schützen, um sich wieder auf den Weg nach dem Abendessen zu machen.
Was wohl Adrian die ganze Zeit im Lager getrieben hatte?
avatar
Lavia

Anzahl der Beiträge : 84
Rangpunkte : 85
Anmeldedatum : 30.06.13
Alter : 24

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Tiefen der Wälder
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie:

Nach oben Nach unten

Re: Die Tiefen der Wälder

Beitrag von Adrian am Sa Jul 27, 2013 7:19 pm

Adrian war einfach mal den Anweisungen von Lavia gefolgt und legte sich nahe der Bäume etwas hin. Warum er die Alte nicht bewachte? Na ja, sie war heute ganze drei, also wirklich DREI MAL in Schwierigkeiten geraten, unwahrscheinlich, dass sie da noch irgendjemanden fand, der ihr Schaden wollte. Ich sollte einfach Pennen! Kam es dem Hünen. Er war erschöpft, doch auch als Lavia ihm versicherte, dass sie bald zurück kommen würde konnte Adrian nicht schlafen. Auch wenn der Duellant bei seinen Reisen viel Leid gesehen hatte, das hier beschäftigte ihn etwas. Das grundlose Abschlachten von Frauen war für ihn ein Verbrechen gegen alles wofür der Duellant stand. Gut Ehre, darauf pfiff er, doch war es dennoch dieser Funken gesunden Menschenverstand, den Adrian vorantrieb. Er könnte wohl niemals auf unschuldige Einschlagen. Ein kalter Schauer überlief Adrian, der die Arme betont cool hinter seinen Händen verschränlt hatte. Die Handschuhe waren bereits abgelegt und seine Lust irgendwas zu Jagen oder Feuerholz zu Sammeln belief sich auf den Nullpunkt. Doch noch während er seinen Gedanken naching glaubte Adrian einen erstickten Schrei zu hören. NICHT SCHON WIEDER! Schrie alles in Adrians Kopf und Körper, doch er raffte sich auf. Diesmal entschied er sich sogar dafür seine Waffen nicht anzuziehen, da er bei der Hetzjagd sonst sicher Stolpern würde.
 
Umso besser gefiel Adrian dann die >Aussicht<, als sich geklärt hatte, dass es doch nichts war. Er hatte Lavia gefunden und stand mit einem Bein auf einem emporragenden Felsen, mit dem anderen auf unfester Erde. "Also echt Lavia." sprach er spitzbübisch, als er die nackte Elfin vor sich hatte. Hatte sie echt ohne Gefahr geschrieen? Na ja, dem einpaar Meter entfernt stehenden Adrian kümmerte es kaum. "Wenn du es wirklich so dringend willst hättest du auch fragen können und nicht einfach schreien müssen." Ihm kam es gar nicht in den Sinn, dass Lavia vielleicht von einem Traum aufgeschreckt sein könnte. Stattdessen ging Adrian das Schmunzeln nicht aus dem Gesicht. Nicht mal als er den Mantel von seinem Leib gleiten ließ. "Aber wenn wir schon mal bei Intimen Dingen sind: Wie zur Hölle hast du es geschafft am Leben zu bleiben? Ich meine die kack Topfpflanzen, Räuber und mordlustige Krüppel. So kann nicht mal ich auf deiner dein Held sein." Sprach er als sich auch der untere Teil seines Oberkörperkleides verabschiedete

_________________
avatar
Adrian
Admin

Anzahl der Beiträge : 1786
Rangpunkte : 155
Anmeldedatum : 07.06.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Tiefen der Wälder
Angriffsstufe: Stufe 3
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Die Tiefen der Wälder

Beitrag von Lavia am Mi Jul 31, 2013 3:29 pm

Während Lavia sich wieder anzog hörte sie Stimmen von der Oberkante des Felses. Noch die gerade die Schuhe angezogen und ein Blick aus gebückter Haltung nach oben. Adrian? Hatte er sich etwa Sorgen gemacht? "He Adrian was machst du denn hier? Und wieso bist du halb nackt? Willst du auch ein Bad nehmen, das Wasser ist wirklich herrlich!" rief sie. "Warte ich komme zu dir herrauf!" Um auf den Berg zu gelangen musste Lavia einmal um diesen herumlaufen bis nach oben. Während sie hochging entdeckte sie in einer Felsspalte in der Seite des Berges etwas funkeldes. Ein Kristall? "Hey Adrian komm mal her guck dir das mal an!" Ein paar Schritte näher heran und ein langer Arm und sie konnte das funkelde Etwas erreichen. Ganz schön schwer. Aber mit ganzer Kraft aus ihren zarten Armen konnte sie es zu sich herüberziehen. Eine neue Entdeckung in ihrer fiktiven Liste mit magischen Kurriositäten! Es war eine golde Statue. Von weitem konnte man nur das glitzern erkennen, doch jetzt hatte die entdeckerische Halbelfin die Chance es genau unter die Lupe zu nehmen. "Hmm mal sehen." Eine Figur war zu erkennen, 2 große Augen zierten den Kopf und eine Art flacher Hut. In einer kompakten, hockenden Position befand sich das Gebilde und war über und über mit unerkenntlichen Schriftzeichen überseht. Es sah ein bisschen aus wie eine Art Mayastatue aber was hatte sowass hier in den englischen Wäldern verloren? "Was du wohl sein magst?",sagte sie während sie mit den Fingern am Rücken der Figur herumtastete. Mit einem Mal ging ein helles Licht von der Statue aus, die Augen leuchteten hell rot und die Figur an sich schien zu glühen. "Haaa, Was ist das!?" Ein stechender Schmerz durchborrte Lavias ganzen Körper als würde sich alles verkrampfen, sie kniff die Augen zu, schmiss die Statue von sich und schrie kurz laut auf. Doch dann war der Schmerz auch wieder abgeklungen und die Statue war wieder in ihre Ursprungsform zurückgekehrt. "Wa, Was war gerade? Und wieso schmerzt meine Brust so?" Irgendetwas musste von der Statue ausgegangen sein, nur was?
avatar
Lavia

Anzahl der Beiträge : 84
Rangpunkte : 85
Anmeldedatum : 30.06.13
Alter : 24

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Tiefen der Wälder
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie:

Nach oben Nach unten

Re: Die Tiefen der Wälder

Beitrag von Adrian am Mi Jul 31, 2013 5:55 pm

Jetzt steh ich aber ziemlich scheiße da... Dachte sich der Hüne, als er mit nackten Oberkörper so da stand. Scheinbar hatte Lavia ihn nicht verstanden, welch ein Glück, dennoch konnte sich der Engländer es nicht verkneifen hastig seine Sachen zusammen zu sammeln. Da hatte er sich mal wieder sauber Blamiert.
Doch kaum hatte Adrian sich sein Hemd um den Bauch geschnürrt und die Jacke über seine Schultern gestriffen war Lavia auch schon wieder mit einer Entdeckung beschäftigt. "FASS DAS BLOS NICHT AN!" brüllte der Hüne, der bereits wusste dass es nur was schlechtes sein konnte. Er hatte keine Lust mehr heute auch nur irgendwas zu machen und als er lossprinnten wollte protestierten bereits seine Muskeln, weswegen er auch viel zu spät ankam. Lavia hatte das Teil bereits fallen gelassen und noch ehe er sich um die Elfin kümmerte nutzte Adrian seinen Lauf um die kleine Statur zu treten. Im hohen Bogen flog das Artefakt durch die Gegend und noch während es an einem Baum abprallte wand sich der Duellant an die Halbelfin. "Hast du heute nicht genug scheiße Verursacht?!" brüllte er die junge Frau an. "Hör auf, ich kann langsam echt nicht mehr! Ich meine größter Duellant der Welt schön und gut, aber selbst ich hab meine Grenzen!" gestand er sich ein, während er die Alte immer noch anschrie. Doch kaum war das gesagte musste der Hüne aufzeufzen. Er wollte ja nicht so ein riesen Arsch sein, aber AAAAAAALTER! "Ich würde sagen es war ein langer Tag, lass uns einfach schlafen gehen und morgen mal sehen wo wir hier überhaupt sind." meinte er nun versöhnlicher.

_________________
avatar
Adrian
Admin

Anzahl der Beiträge : 1786
Rangpunkte : 155
Anmeldedatum : 07.06.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Tiefen der Wälder
Angriffsstufe: Stufe 3
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Die Tiefen der Wälder

Beitrag von Lavia am Fr Aug 09, 2013 6:46 pm

Lavia erholte sich von dem Schrecken und stimmte Adrian voll und ganz zu, für den heutigen Tag war es genug Action. "Komm Adrian lass und ein Nachtlager aufschlagen und uns ein Abendessen sichern" Von dort oben konnte sie eine Buschgruppe mit Brombeeren erspähen. Sie machte sich also auf den Weg, um wenigstens ein bisschen Nahrung herbeizuschaffen. Während sie die Beeren erntete dachte sie über das Erlebte nach. Den heutigen Tag. Viel war passiert und Adrian war ständig für sie da. Hm scheinbar hatte sie in Adrian einen Menschen gefunden, der wirklich wichtig für sie war, als Freund auf jeden Fall. Ein richtiger Freund unter ihren Umständen war immer Gold wert. Daher klammerte sie sich auch immer an das Tiervolk, welches ihr ständig über den Weg lief. Doch einen richtigen "Freund" in menschlicher Form hatte sie noch nicht. "Hoffentlich bleibt mir Adrian noch länger erhalten, der is echt 'n netter Kerl", dachte sie. Immer wenn sie Hilfe brauchte war er da. Örrg, eine Gefahr, ohne es vorher zu wissen. Ja sogar in ihren Träumen schrie sie nach Adrian, sie konnte sich wirklich auf ihn verlassen. Mal sehen was die Zeit bringen würde.
Das große Blatt, welches sie als Schale für die Beeren nutzte füllte sich so langsam. Für sie reichte es alle Mal, doch Adrian? Mit ein paar Beeren war er sicher nicht zufrieden zu stellen. Vor allen Dingen nach der verbrauchten Energie, immer wieder die hilfebedürftige Halbelfin aus de Unglücken zu ziehen. Vielleicht hatte sich Adrian ja währendessen ein Tier erjagt, Lavia wäre jedenfalls nicht in der Lage ein Tier mit dem Tod zu bestrafen. "Hmm ich denke ich bringe dies erst einmal als meinen Tal Richtung Lager." , sagte sie vor sich hin.
Lavia schaute kurz Richtung Himmel. "Hmm das ist schon ein komischer Kerl dieser Adrian, doch verlieren möchte ich ihn nicht mehr.", dachte sie.
Dementsprechend ging es wieder zurück zum Lager. Ob wohl Adrian Erfolg hatte ein wenig Feuerholz oder wenigstens Eiweiß-haltige Nahrung zu sichern?
avatar
Lavia

Anzahl der Beiträge : 84
Rangpunkte : 85
Anmeldedatum : 30.06.13
Alter : 24

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Tiefen der Wälder
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie:

Nach oben Nach unten

Re: Die Tiefen der Wälder

Beitrag von Adrian am Fr Aug 09, 2013 7:29 pm

Alle Götter der Elfen, Menschen und Braunbärengrützebilder seien gepriesen! kam es Adrian als Lavia sich nicht entschied sein Wort zu übergehen und dem Artefakt nachzuspringen. Ne, diesmal hätte er sie auch gar nicht gerettet, phö!
"Klar, ich geh dann zu der Baumgruppe von eben." Verabschiedete sich der Duellant und machte sich auf zum Lager. Nach der neueren Strapaze verlangte ihm allerdings jeder Schritt alle Willenskraft ab. Und in der Verfassung wollt ich Vögeln! Man das hätte peinlich enden können. Wie gut das die Alte nichts rafft. Gut, dass eben war zwar auch peinlich genug gewesen, aber hey, die Steigerung hatte sich Adrian immerhin mal gespart.
Mit dem Wissen viel zu kaputt zu sein um auch nur an Essen, Verdauung oder weiblichen Geschlechtsorganen zu denken fand er auch den Weg und legte sich unweit von der Stelle hin, wo er sich schon mal zum knacken hingeworfen hatte. Diesmal aber hielt ihn nichts wach. In dem nächsten Dorf gibts leckere Hasenkeulen und Bier... und einen gottverfluchten Ofen! Waren die letzten Gedanken ehe Adrians Verstand vollends wegsackte und ihm einen traumlosen Schlaf bereitete. Für alles andere war er viel zu erschöpft

(OOC: Da Adrian erst mal flachliegt würde ich dir Empfehlen alles bis zum folgenden Morgen zu riffeln [einfach kurz anzureißen was passiert und sonst überspringen]. Sonst haste einen recht... passiven Mitspieler^^'')

_________________
avatar
Adrian
Admin

Anzahl der Beiträge : 1786
Rangpunkte : 155
Anmeldedatum : 07.06.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Tiefen der Wälder
Angriffsstufe: Stufe 3
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Die Tiefen der Wälder

Beitrag von Lavia am Sa Aug 17, 2013 5:39 pm

Als Lavia wieder zurück ins Lager kam sah sie Adrian wie er bereits im Land der Träume versunken war. Hm aus dem gemeinsamen Abendessen wird wohl nichts mehr, schade. Aber aufwecken wollte sie in auch nicht. Also fing sie alleine an die Beeren zu naschen ließ noch ungefähr 1/3 für Adrian übrig. Zum Frühstück evtl. Um die Nacht einigermaßen gut zu überstehen bereite Lavia sich aus Blättern ein Bett vor und als sie noch ein größeres fand, freute sie sich schon darüber, dass sie die Nacht nicht frieren würde, denn sie könnte es gut als Decke verwenden. Doch als sie sich zum schlafen hinlegte und sich zudeckte fiel ihr Blick auf Adrian. "Hmm Adrian wird sicherlich kalt werden", dachte sie sich und deckte aufopferungsvoll Adrian mit dem Blatt zu. In Fötusstellung lag sie jetzt eingekauert dort und sank langsam in den verdienten Schlaf. Der Tag war schon lang genug gewesen.
Immer wieder wachte sie in der Nacht auf, hörte Geräusche, fror am ganzen Körper, doch immer wieder als sie bemerkte, sie ist nicht allein, Adrian ist bei ihr, wusste sie, sie musste keine Angst haben.
Der neue Tag sollte anbrechen...
avatar
Lavia

Anzahl der Beiträge : 84
Rangpunkte : 85
Anmeldedatum : 30.06.13
Alter : 24

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Tiefen der Wälder
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie:

Nach oben Nach unten

Re: Die Tiefen der Wälder

Beitrag von Adrian am Sa Aug 24, 2013 5:30 pm

Adrians Schlaf war ruhig und erholsam. Er sollte diese Nacht nichts träumen, was ihm irgendwie im Gedächtnis blieb. Doch schon als die ersten Sonnenstrahlen sich über das Land erhob öffnete er die Augen. "Boah, ich bräuchte so eine Schlafmaske oder wie der Scheiß heißt." kam es dem Hünen, der sich müde aufrichtete um lauthals zu gähnen. Seine Arme fühlten sich an, als hätte er sie gestern mit einem Dreschflegel verprügeln lassen. Na ja, wenn ich so an die Hackfresse denke kommt das sogar noch hin. dachte sich der Hüne grinsend. Jep, er war immer noch der unangefochtene Badass der ganzen Inseln. Der Kampf mit dem Räuber zählte nicht, erst hatte er einpaar obermiese Bitchmoves gemacht und sich dann feige verpisselt. Doch das störte den Hünen nicht, als er sich kurz an der Backe kratzte und umsah. "Ach ja die Alte." kam es dem noch etwas verpennten Adeligen. Für einen Moment hatte er Lavia ganz vergessen und das obwohl sie ja Gestern für ganz schön aufsehen gesorgt hatte.
Na ja half ja nichts, der sich wie gerädert fühlende Hüne stand etwas umständlich auf und bemerkte erst jetzt das Blatt neben seiner Schlafstelle. Was ist das den für ein Ding? fragte sich der Hüne, der es in seinem Mantel schön kuschelig warm gehabt hatte. Schutz, Aufbewahrungsort und auch noch wärmende Decke, das Teil war echt sein Geld wert gewesen.
Adrian streckte sich und überlegte. Sollte er Lavia wecken? Nein besser nicht. Dachte sich der Hüne und ging erst einmal etwas in den Wald. Mit etwas Glück fand er was kleines, süßes, pelziges zum Futtern.

_________________
avatar
Adrian
Admin

Anzahl der Beiträge : 1786
Rangpunkte : 155
Anmeldedatum : 07.06.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Tiefen der Wälder
Angriffsstufe: Stufe 3
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Die Tiefen der Wälder

Beitrag von Lavia am Sa Okt 12, 2013 7:01 pm

Die kleine Elfin rollte sich langsam hin und her während sie mit einigen Augenschlägen das morgentliche Sonnenlicht erblickte. "Hmm was für eine ruhige Nacht. Mal sehen was der Tag so bringen würde." Erst einmal den Schlaf aus den Augen wischen und sich sammeln. Huch wo war den Adrian, naja der wird sich sicher nach etwas Essbaren umsehen.
"Gut, vielleicht sollte ich auch mal etwas für unser Wohlergehen unternehmen und nicht nur herumsitzen, auf gehts!" Lavia stand auf und machte sich ein Bild von der Lage. Neben dem Lager befanden sich einzelne Brombeerenbüsche, welche ihr vorher noch garnicht aufgefallen waren. Hier und da etwas geplflückt und schon war zumindest der vegetarische Teil des Frühstücks gesichert. Sie fand noch einige kleinere Brettchen, die sie dann als Teller benutzte. Liebevoll präsentierte sie darauf das Beerenfrühstück, geschmückt mit einzelnen, kleinen roten und gelben Blüten, Blättern und Zweigen. Adrian würde sicherlich bald wiederkommen und dann könnten sie gemeinsam frühstücken. Wie lange konnte Lavia schon nicht mehr in den Genuss kommen mit Jemand anderen zusammen in Ruhe zu frühstücken und nicht nur unter einem Baum eingekauert vor der nächsten Gefahr. Der Hüne hatte ihr Leben jetzt schon verändert.
"Hihi, mal sehen wann er wiederkommt, den werde ich überraschen!" Sie kletterte an einem Baum über den Lager an den Ästen hoch, welche ziemlich tief ragte, "Huch, ganz schön wackelig" und versteckte sich in der Krone auf einem Ast, für das Leichtgewicht kein Problem. Hier würde Adrian sie sicherlich nicht sofort Entdecken.
Hauptsache die kleine Elfin würde dort auch wieder herunterkommen...
avatar
Lavia

Anzahl der Beiträge : 84
Rangpunkte : 85
Anmeldedatum : 30.06.13
Alter : 24

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Tiefen der Wälder
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie:

Nach oben Nach unten

Re: Die Tiefen der Wälder

Beitrag von Adrian am Sa Okt 12, 2013 7:32 pm

Adrian fühlte sich zwar immernoch wie einmal quer durch 10 Kneipen geprügelt, aber er hatte ein Erfolgserlebnis gehabt. Den Hasen zu erlegen war ganz leicht gewesen, einfach etwas hinterherrennen und einmal kräftig treten. Dann flog das Teil gegen einen Baum und Adrian konnte ihm ganz einfach das Genick brechen.
Daran, dass das evt. etwas grausam war dachte Adrian nicht mal, als er seinen Fang mit sich schleppte. Ein Messer hatte er noch im Mantel, also könnte er dem Teil am Lager locker das Fell abziehen. Ein Feuer würde er sicher auch noch hinbekommen... irgendwie.
Kaninchenkeule als Frühstück und da soll mal einer sagen nur mein Onkel wüsste wie man lebt. Klar, als Adeliger lebte es sich gut, aber was gab es bessers als einem kleinen süßen Tierchen höchstpersönlich den Hals umzudrehen?

Doch kaum war der Hüne zurück beim Lager bemerkte er etwas... oder eher die Abwesenheit von etwas ganz bestimmten. "Lavia!" fing der Mann sofort an zornig in seinen kaum existenten Bart zu nuscheln. "Wenn du dich schon wieder entführen lassen hast werd ich aber richtig sauer!" kam es aus dem Hünen, während er das getötete Tierchen neben sich fallen ließ und wie ein kleines quängelndes Kind sich auf den Boden setzte und trotzig die Arme verschränkte. Ihr kann nichts passiert sein, ich hab gestern alles umgelegt, was im Umkreis von den nächsten 20 Kilometer gefährlich sein könnte. Doch dann fiel dem Adeligen wieder die Statur und die Banditen ein. Ne, diesmal kann se sich selbst retten! Doch kaum dachte Adrian daran, dass sie sich nicht wehren konnte sprang Adrian wieder auf. War ihm doch pieps egal ob er vor  nicht mal 10 Sekunden sich erst gesetzt hatte. "Lavia!"

_________________
avatar
Adrian
Admin

Anzahl der Beiträge : 1786
Rangpunkte : 155
Anmeldedatum : 07.06.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Tiefen der Wälder
Angriffsstufe: Stufe 3
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Die Tiefen der Wälder

Beitrag von Lavia am Sa Okt 19, 2013 5:29 pm

Nach kurzer Zeit bemerkte Lavia wie Adrian das Lager betrat "...hihi...", kicherte sie leise vor sich hin. Irgendetwas brachte er mit, von dort oben schlecht zu erkennen. Adrian war dafür auch noch zu weit weg. Er näherte sich jetzt langsam dem Baum und rief währenddessen nach der kleinen Halbelfin. Diesmal hatte sich einmal nicht in Schwierigkeiten begeben, sondern wollte einfach ihren neu gewonnenen Freund überraschen. Sie hohlte tief Luft, doch bevor sie seinen Namen aussprechen konnte, erkannte sie was Adrian dort mitgebracht hatte. Ein Hase und er war mausetod. Blut triefte noch aus einer Verletzung am Kopf, der Anblick war grausam und in der tierlieben Halbelfin begann das Blut zu gefrieren. Sie konnte den Anblick einfach nicht ertragen. Der Hüne kam jetzt dem Baum immer näher und setzte sich genau unterhalb von Lavia hin, den Hasen ließ er einfach zu Boden fallen wie ein wertloses Stück Dreck. Ihre Atmung wurde schneller und sie schrie: "Wie kanns...!", doch bevor sie es herausschreien konnte, verlor sie den Halt. Ihre rechte Hand, mit der sie sich abgestüzt hatte war von dem Ast gerutscht und sie verlor das Gleichgewicht. Alles ging ganz schnell, Gevatter Schwerkraft zog sie zu Boden und ehe Adrian mit einem Mal nach Lavia brüllte, fiel diese auch schon auf ihn, wie ein Geschenk des Himmels. Wieder zu Boden gerissen lag Lavia jetzt über Adrians Brustkörper. "...ahh zhzhz...", stammelte sie schmerzhaft vor sich hin, obwohl der Aufprall auf Adrian doch recht unbeschadet ausfiel, alle Mal besser als der Harte Waldboden. Langsam kam die Kleine wieder zu sich, verrolte noch einmal kurz die Augen und rappelte sich wieder auf. "Oh Gott, tut mir Leid Adrian, geht es dir gut?", fragte sie besorgt den am Boden liegenden Kerl. Doch dann wurde ihr klar wieso sie überhaupt noch einmal gefallen war der, der blutverschmierte Hase. Als ihr dies klar wurde und sie den Hasen erneut sah, riss sie die Augen auf, wandte sich erneut zu Adrian und haute ihm mit beiden Händen immer wieder auf der muskolösen Brust herum, als wolle sie trommeln. "Wie...wie kannst du nur....du bist ein Monster!", schrie sie ihn kläglich an und brach dabei in Tränen aus.
avatar
Lavia

Anzahl der Beiträge : 84
Rangpunkte : 85
Anmeldedatum : 30.06.13
Alter : 24

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Tiefen der Wälder
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie:

Nach oben Nach unten

Re: Die Tiefen der Wälder

Beitrag von Adrian am Sa Okt 19, 2013 9:30 pm

Kaum hatte Adrian zuende gebrüllt hallte es auch vom Wald wieder zurück, wie es reingeschrieen wurde. Oder wie es in diesem Fall war: Er sorgte mit seinem Gebrülle für Kopfschmerzen bei den Tieren und ein Baum ließ etwas auf ihn Fallen um wiederum dem Adeligen Schmerzen zu bereiten.
Dieser wurde vollkommen von der anfliegenden Halbelfe überrascht und niedergemäht. "Und ich dachte schon eine Walnuss an den Kopf zu bekommen wäre unangenehm. Na ja, gibt schlimmeres" kam es nach einiger Zeit von dem Hünen. Weibchen auf ihm? Sehr gut! Die leichte Prellung, die er sich bei dem Aufschlag zugezogen hat? Irgendwie unschön, aber akzeptabel. Doch nach der stürmischen Begrüßung folgte sogleich ein eben so eigenartiger Stimmungswechsel von besorgt zu sauer. Frauen... dass die auch immer gerettet werden müssen, oder sofort rumzicken. Diesmal wusste Adrian nicht mal wieso, egal ließ er sie eben an seiner muskulösen Brust klopfen, er spürte das kaum. Doch auf den Vorwurf er wäre das Monster, musste der Adelige reagieren. "Ja ja, schon klar ich bin viel zu Badass um als Mensch zu gelten, aber was hab ich schon wieder angestellt?" fragte er vollkommen ruhig, während er an sich runter und damit gleichzeitig Lavia in den Ausschnitt sah. Schade das sie so abgedreht ist, könnte sonst echt was werden.

_________________
avatar
Adrian
Admin

Anzahl der Beiträge : 1786
Rangpunkte : 155
Anmeldedatum : 07.06.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Tiefen der Wälder
Angriffsstufe: Stufe 3
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Die Tiefen der Wälder

Beitrag von Eleth am Sa Okt 19, 2013 11:02 pm

(Einstieg)

Eleth verließ den Weg um sich im Wald nach einem möglichen Frühstück umzusehen. Außerdem hatte sie keine Lust sich noch vor einer Mahlzeit mit irgendwelchen Raufbolden zu schlagen.
Sie war noch nicht allzuweit gekommen, als sie Stimmen hörte. Hinter einem Baum hielt sie inne und spähte zu der Baumgruppe hinüber. Was sie da sah und hörte iritierte sie zuerst. Eine eher kleine Frau mit lila Haaren saß oder lag auf einem großen Blonden Mann. Es war sein Schrei gewesen, den sie zuvor gehört hatte.
Die Frau bezeichnete den Blondling als Monster und die Keltin runzelte die Stirn. Der Kerl war groß und kräftig, wollte er etwa... Der Frau traute sie nicht zu sich gegen ein solches Monstrum zu wehren. Eleth würde wohl kaum mit ansehen, wie er ihr etwas antun würde. Wie von selbst legte sich ihre Rechte auf den Säbelgriff, die Linke ertastete den des Dolches.
"Lass die Frau in Ruhe!" befahl sie und trat hinter ihrem Baum hervor. Er würde sich sehr täuschen, wenn er dachte sie sei keine Gefahr für ihn. Sicher, sie war um einiges kleiner, doch garantiert war sie auch schneller. Es war schon oft vorgekommen, dass sie sich gegen größere hatte durchsetzen müssen. Ja, in dieser Beziehung konnten große Brüder auch ganz gute Lehrmeister sein.
"Ich werde nicht zulassen, dass du ihr etwas antust!" Ihre Stimme hatte einen bedrohlichen Ton angenommen. Mh, eigentlich setzte sie sich ja eher nicht so für andere ein, aber die Frau sah einfach zu verletzlich aus.
Aber irgendwie war die Situation verkehrt. Hätte nicht er sich über sie beugen müssen? Wie auch immer, es gefiel ihr nicht, wie er Lilahaar ansah. Männer waren irgendwie alle gleich und der schien ja mal besonders schlimm zu sein.
Ob er schonmal von einer Frau mit einer Waffe bedroht worden war?
avatar
Eleth

Anzahl der Beiträge : 308
Rangpunkte : 70
Anmeldedatum : 18.10.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Wälder Mittelenglands
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie:

Nach oben Nach unten

Re: Die Tiefen der Wälder

Beitrag von Lavia am Sa Okt 19, 2013 11:20 pm

"Du hast ihn getötet...du hast ihn einfach getötet...!", schrie Lavia weiterhin Adrian während dieser immernoch am Boden lag und das Getrommel ertragen musste. Aber hey, scheinbar ging es ihm ja nicht wirklich schlecht dabei. Die kleine Halbelfin war jedenfalls immernoch ganz in rage, bis sie plötzlich Stimmen vor sich hörte. Ein Blick nach oben mit verheultem Gesicht und ihre Schläge ließen nach. Mit großen Augen starrte sie die Person an. Wer war das? Als sie hörrte wie sie mit dem Hünen sprach merkte sie, dass es sich zumindest schonmal nicht um einen Dieb handeln konnte. Lavia in Ruhe lassen? Dabei war Adrian doch gerade das Opfer...irgendwie. Dementsprechend ließ also Lavia von ihm ab und saß dort kniend am Boden, doch sagen tat sie erst einmal nichts. Als die Unbekannte dann noch ein zweites Mal befohl, dass Adrian der Halbelfin nichts tun sollte, meldete sie sich auch mal schniefend zu Wort: "Ähm, also das ist eigentlich anders, als es aussieht." Versuchte sie zu versichern. Doch wirklich wusste sie immernoch nicht was sie von der Frau halten solle. Natürlich trug Lavias Schüchternheit noch erfolgreich dazu bei, dass nur Stammeln aus ihr herraus kam, daher wand sie sich jetzt wieder zu Adrian und suchte seinen muskolösen Arm mit ihrer Hand, während sie immernoch die Unbekannte anstarrte. Sie drückte immer stärker zu als wolle sie sagen, beschütze mich in der Not. Den deformierten Hasen hatte sie jetzt auch schon völlig vergessen, denn dort stand eventuell etwas neues vor ihr, was gefährlich sein könnte.


Zuletzt von Lavia am So Okt 20, 2013 12:10 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Lavia

Anzahl der Beiträge : 84
Rangpunkte : 85
Anmeldedatum : 30.06.13
Alter : 24

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Tiefen der Wälder
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie:

Nach oben Nach unten

Re: Die Tiefen der Wälder

Beitrag von Adrian am Sa Okt 19, 2013 11:46 pm

Da war das eine Weibstück noch dabei auf ihn einzuprügeln und ihn zu hassen, da kam auch schon ein zweites hinzu. Wo kommen die alle her? Erst die Pflanze, dann die Banditen und der Irre und jetzt die... Scheinbar war dieser Wald ein Treffpunkt für Gestörte. Jedenfalls hatte Adrian nicht mehr nur das ungefährliche Weißmagierchen gegen sich gebracht, sondern stand nun einer richtigen Bedrohung.
Das Gestammel von Lavia würde das Missverständnis auch nicht klären, also blieb es wieder an Adrian hängen. Umhauen oder Reden? Adrian hatte seine Spezialhandschuhe nicht an und die Frau war bewaffnet. Sicher wäre sie nicht so freundlich ihn mal eben Vorbereitungszeit zu geben. Also packte Adrian die Elfin am Arm und drehte sich einmal so dass er oben lag und sprang sofort auf. "Nett mal jemanden zu treffen der nicht sofort versucht uns auszurauben." versuchte es Adrian mal mit seinem Charme. "Mein Name ist Adrian Vandari und nein ich wollte Lavia nichts tun, das ist ein Missverständnis. Ich hab nur einen Hasen und... oh fuck der Hase!" Tatsache bei der Drehung hatte er Lavia auf das tote Tier gelegt, wodurch das Tierchen zerquetscht wurde und nun das Hasenblut am Rücken der Elfin kleben müsste. "Ehm..." Irgendwie war es leichter als ich alles in diesem verfluchten Wald sofort kloppen konnte. "Ach weißt du was, ich hab kein Bock mehr. Denk doch was du willst, aber lass mich in Ruhe. Gestern schon nur Ärger gehabt weil ich die Kleine ständig retten musste und jetzt jagt sie mir zum Dank Xena die Kriegerprinzessin auf den Hals." Ja, Adrian war angefressen. Er hatte gestern sage und Schreibe 3 Gegner gehabt die er für Lavia besiegen musste und nun stand er vor der nächsten Säbelrasslerin. Sein Frühstück war zwischen Erdboden und einem Frauenkörper eingeklemmt und sein Optimismus hatte sich für heute auch bereits verabschiedet. "Aber wenn du dich unbedingt prügeln willst, dann lass mich eben meine Waffen anlegen. Auf den einen Kampf kommt es jetzt auch nicht mehr an." Mit diesen Worten nahm Adrian die Klingenhandschuhe, die an seinem Mantel hingen um sie anzuziehen. Scheinbar brauchte man die in diesem Wald nicht abzulegen, gab ja eh immer was wo aufs Maul wollte! "Aber Maul dann nicht wenn ich dich übers Knie lege..." murmelte er noch in seinen kaum existenten Bart.

_________________
avatar
Adrian
Admin

Anzahl der Beiträge : 1786
Rangpunkte : 155
Anmeldedatum : 07.06.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Tiefen der Wälder
Angriffsstufe: Stufe 3
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Die Tiefen der Wälder

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten