Straßen von London

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Maredudd am Fr Nov 22, 2013 6:43 pm

Wiedereinmal durfte Maredudd miterleben, wie Joe mit ihrer Waffe quatschte... Aber was wunderte es ihn eigetlich noch? Und erwähnen müsste er es auch nicht, immerhin war es nun wohl schon Allgemeinwissen. Sie tat es bei jeder Gelegenheit, die sich ihr bot.  Ob es ihr wohl an echten Freunden und Gesprächspartnern mangelte? Verdammt! Die bluttrünstige Auftragsmörderin (wobei sie auch gwerne ohne Auftrag zu morden schien) tat ihm fast leid. Und das schon am ersten Tag. Na klasse. Daher konzentrierte er sich lieber wieder auf den Händler, der wieder mit Reden anfing, bevor er weiter solch seltsamen Gedanken hatte. Oder schlimmere. Die Waffe war also für den Nahkampf nicht geeignet, ja das konnte er nachvollziehen. Als der Händler ihm deswegen eine eher niedliche Pistole reichte, schaute er kritisch. Es interessierte ihn eigentlich nicht, wie gut man damit töten konnte. Und solange er nicht anfing mit der Pistole zu flirten, war er immerhin auch noch gesund. Sobald er damit anfingen würde, wüsste er, dass Joe ihr Ziel erreicht hatte und aus ihm einen Psychopathen gemacht hatte. Er nickt deshalb einfach nur bei den Worten des Händlers.

Der Blick des Jungen ruhte kurz auf Joe. Kicherte sie gerade? Oder hatte er sich das nur eingebildet? Was würde sie schon zum Kichern finden? Er wollte es garnicht wissen. Doch dann entschied sie sich dafür ihm beide Waffen zu kaufen. Vermutlich damit er auf mehrere Methoden töten könnte. Nunja, zu Verteidigung würde es ihm sicher ganz gut helfen. Schließlich sollte er jedoch zwei Säckchen mit Schießpulver und Munition und die Pistole tragen. Kein Problem. Dann nahm Joe ihn an die Hand, was ihn etwas verwirrte. Scheinbar hatte sogar sie ihre freundlichen Seiten? Auch wenn sie mehr zog als das sie ihn begleitete. Er nickte leicht bei ihren Worten. Draußen erwähnte sie schließlich Kontakte. Das war wieder interessanter "Was für Kontakte genau?"

Nach:RPG- Bereich: England / London / Bar "Zum fröhlichen Bierhumpen"
avatar
Maredudd

Anzahl der Beiträge : 345
Rangpunkte : 49
Anmeldedatum : 22.10.13
Alter : 24
Ort : Hamburg

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Straßen Londons
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie:

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Sapphire am Sa Jun 28, 2014 7:30 pm

Von: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Doch bevor die Meisterdiebin zum Schattenschritt ansetzen konnte wurde sie unsanft aus ihrer Konzentration gerissen. Mit einem Ruck wurde sie gegen die hinter ihr stehende Wand gedrückt und schnurrstracks starrte sie Joe in die Augen..."...küss mich..."..., ehe diese ihr etwas ins Ohr flüsterte..."...natürlich nicht...". Sie versicherte ihrer Chefin, dass diese Vertrauen in sie haben solle in diesem Auftrag. Hmm etwas ungut kam Sapphire das Ganze trotzdem vor. Daher wie geplant der notwendige Schattenschritt und im Schutze der Dunkelheit hinter Joe her, sodass nicht einmal diese von ihrer Anwesenheit wusste. Kein losgepresche, check, das ganze im mittelmäßigen Stealth-Modus, check, sah alles in allem garnicht mal so schlecht aus. Ihr Ziel war scheinbar eine der Wache. Mit kritischem Blick verfolgte sie jeden Schritt ihrer Partnerin. Als diese dann zum Angriff auf die Wache ansetzte huschte Sapphi schnell vor das Objekt der Begierde und hielt sich an ihren Dolchen bereit, doch Joe leistete ganze Arbeit. Ein leises Atentat, welches schon einmal den Grundstein für einen erfolgreichen Überfall setzte. In dem Moment als Joe den kerl ablegte und sich umschaute, trat die Illusionistin aus den Schatten, "Gute Arbeit. Nicht schlecht.", zwinkerte sie ihrer Partnerin zu.
"Ich würde an dieser Stelle vorschlagen, ich schau mich mal kurz da drin um und wir machen daraufhin einen Plan, bis gleich.", salutierte sie kurz ab und verschwand dann wieder in ihrer Unsichtbarkeit. Leise öffnete sie die Hintertür, was für jeden anderen sicherlich ziemlich gespenstisch aussah ohne die passende Person dazu im Sichtfeld. In gebückter Haltung huschte sie jetzt durch den Flurgang. Hmm, drei Türen, eine Wendeltreppe am Ende des Flures ins obere Stockwerk, welches sie sogleich auskunschaftete. Doch als sie oben angekommen war und um die Ecke schaute um sich einen Blick über die Umgebung zu machen, trat eine Wache direkt vor ihre Füße. Sie erstarrte kurz vor Schrecken, sammelte sich aber wieder schnell, um nicht aufzufallen. Ihre Hände zitterten leicht und der Schreck ließ ihre Konzentration schwanken. Daher beschloss sie ersteinmal genug gesehen zu haben und den Rücktritt anzugehen. Der kleine Blick den sie um die Ecke erhaschte ließ aber noch auf einen Tür mittig des Ganges schließen, wohinter sich sicherlich ein großes Zimmer befinden musste, Schlafzimmer eventuell, mit dem Objekt der Begierde.
Kurze Zeit später fand sie sich wieder unter bei ihrer Partnerin ein. "Pass auf, das Ganze schaut wie folgt aus. Wir haben im unteren Bereich drei Zimmer, ich schließe dabei auf Küche Wohnzimmer und Toilette, im oberen Stockwerk konnte ich leider keine vollständige Aufklärungsaktion vornehmen, doch den Begebenheiten entsprechend, vermute ich oben das Schlafzimmer und somit dort unser Ziel. Desweiteren befinden sich im oberen Bereich Wachen, wir sollten also mit Bedacht an die Sache heran gehen. Da ich nicht genau weiß wie viele dort sind, sollte wir zuerst einmal die unteren Räume checken. Du übernimmst die ersten beiden Türen, ich gehe weiter Richtung Treppe und übernehme dort den Weg nach oben beziehungsweise die letzte untere Tür. Alles klar?", flüsterte sie ihren eben erhaschten Lageplan ihrer Partnerin. Wenn diese jetzt erfolgreich mitspielt, würde das Ganze bestimmt eine recht ereignisreiche Aktion werden.
avatar
Sapphire
Falkenring
Falkenring

Anzahl der Beiträge : 152
Rangpunkte : 222
Anmeldedatum : 12.10.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: England -> London
Angriffsstufe: Stufe 3
Magie: Illusionsmagie

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Joe am Do Jul 17, 2014 6:14 pm

Joe hörte ihre Partnerin noch ein Lob aussprechen, während sie mit einem Schnitt noch den Hals des Mannes öffnete. Sie hatte so wie so bereits Blut an ihrer Kleidung und bevor der Typ am ende nur Ohnmächtig war und bald Hilfe rufen konnte wollte sie sicher gehen.
In dieser Zeit machte sich Sapphire auch schon auf den Weg ins innere des Hauses, was Joe nur Kopfschütteln ließ. Pläne, wo blieb da der Spaß? Es wurde doch erst so richtig toll, wenn man einfach hineinging, die Klingen die Luft durchschnitten und man stur reagierte. Ein schnelles huschen ins Dunkeln, ein schneller Sprung mit dem man mit beiden Klingen im Brustkorb seines Gegenübers landete und ihn niederstreckte. Joe, du schwärmst schon wieder! „Ich weiß...“ ein leises seufzen entkam der Serienmörderin gefolgt von einem leichten Schauderanfall. Schade das Sapphire ihr das spannenste daran nehmen wollte. Es ist vernünftiger! Aber wenn wir schon beim Thema Vernunft sind: Ihr seid beide junge, selbstständige junge Frauen. Wäre es nicht mal an der Zeit Kinder zu kriegen und sich zur Ruhe zu setzen? Joe und solche Plagen? Nein NIEMALS!
Doch noch ehe Joe sich darum sorgen machen konnte kam auch Sapphire mit neuen Informationen zurück. Doch bei der extrem übervorsichtigen Vorschlag von der Meisterdiebin schüttelte die Mörderin nur den Kopf. „Zu großes Risiko das wir dabei jemanden stören, der gerade pennt. Wir nehmen sofort das obere Stockwerk auseinander und holen uns dann den Rest.“ Okay wenn sie auffliegen würden hätten sie so zwar Gegner im Nacken aber das Gebäude war nicht sehr hoch und mindestens auf der Ostseite war ein kleiner Schuppen auf den man problemlos springen konnte. Wenn die beiden entdeckt werden würden müssten sie so fliehen. „Da nur oben Licht brennt würde ich sagen dass wir das zu unserem Vorteil nutzen.“ In diesem Moment hob Joe einen etwa Faustgroßen Stein auf. „Ich werfe das Fenster dort oben ein. Einpaar werden runter rennen und ihren toten Kollegen finden, um die kümmere ich mich. Du steigst in der Zeit am besten durch ein Fenster auf der anderen Seite ein und holst dir die 2 die noch drinnen bleiben werden.“ resumierte Joe. „Vor der Tür steht nur eine Wache, das ist kein Adelshaus und das heißt die Wachen werden begrenzt sein. Die Maximal 3 bis 4 Bewaffnete müsste ich aus dem Hinterhalt gekillt bekommen ohne zu schießen. Vor allem wenn die sich noch über die Blutpfütze und die Schleifspuren stolpern“ Argumentierte die Mörderin dann absolut Rational und logisch, ehe sie wieder ihr irres lächeln bekam und die Leiche weiter weg von der Tür in den dunklen Hof zog. Das war wirklich sehr logisch Argumentiert. Das kennt man gar nicht von dir. „Dankeschön, aber irgendwas muss man ja machen um sich den Löwenanteil an Kills zu sichern.“ Du wirst dich nie ändern, oder?
avatar
Joe
Falkenring
Falkenring

Anzahl der Beiträge : 99
Rangpunkte : 123
Anmeldedatum : 12.10.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Schwarzmagie

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Sapphire am Sa Jul 19, 2014 2:44 pm

"...wieso, wer pennt denn deiner Meinung nach auf dem Scheißha...", fiel sie Joe kurz ins Wort, als diese ihren Plan erklärte, wurde aber sofort wieder unterbrochen. Hörte sich alles garnicht so schlecht an, zwar würde das auf diese Art wieder eine ziemlich auffällige Aktion werden und den Schlecihsinn wäre dabei fast komplett ohne Sinn gewesen, ganz davon mal ab, dass sich mit Sicherheit auch noch Joes Kopfgeld erhöhen würde, aber irgendwie war da sja noch nie ein Problem gewesen. Sapphire nickte ihrer Partnerin nur zu und meinte dabei noch: "...gut aber bitte tu mir einen Gefallen, verdecke irgendwie dein Gesicht du..." und dabei schaute sie etwas an Joe vorbei, "...ok, vergiss es einfach." Blaue Haare gab es nunmal nicht an jeder Straßenecke zu finden, also das schonmal zu dem Thema.
"Gut du machst das so wie du gesagt hast, überlass mir nur den Teil mit der Beute, ich schleich mich da schon durch." zwinkerte sie Joe noch und fuhr sich einmal dabei durch die Haare. "Pass auf dich auf, Schnuggie, bis gleich." Mit diesen Worten trat die Diebin in ihren Schattenmantel und schlich um das Haus herum, vorbei an der Wache an der vorderen Eingangstür. Dazu warf sie ganz klassisch einen Stein gegen eine entfernte Hauswand, worauf die Wache insofern aufmerksam wurde, dass diese ihren Blick kurz abwendete und versuchte um die benachbarte Hausecke zu schauen. Gelegenheit für Sapphire die Initiative zu ergreifen und weiter ums Haus zu huschen. Auf der anderen Seite fand sie eine Art Schuppen, der dicht an dem Balkon vom Haus stand. Der war ihr schon vor einigen Tagen an dem Gebäude aufgefallen und könnte sicherlich gut als Fluchtmöglichkeit diene. Der Abstand von Dach zu Balkon war auch so gering das vielleicht ein kräftiger Satz zum hochspringen reichen würde. So sollte es funktionieren, sie schlich also noch schnell hinter den Schuppen aus dem Sichtbereich hinter einen kleinen Tanne gehockt und sammelte Kräfte für den Moment. Ohne Tarnung wartete sie jetzt auf das Knallen des Steines und somit auf das Zeichen zum schnellen Einbruch. Laut ihrer Information sollte der Balkon in den Flur reichen und von da dann ins Schlafzimmer zur Beute. Alles war vorbereitet.
avatar
Sapphire
Falkenring
Falkenring

Anzahl der Beiträge : 152
Rangpunkte : 222
Anmeldedatum : 12.10.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: England -> London
Angriffsstufe: Stufe 3
Magie: Illusionsmagie

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Joe am Do Sep 18, 2014 9:36 pm

Joe wollte schon abwinken als man ihr gute Ratschläge über das Maskieren geben wollte, doch schien Sapphire schon zu merken, dass sie dabei etwas vergessen hatte. Joe konnte und wollte sich nicht so einfach verstecken. Sie hatte nunmal ihre Haarpracht und färben war keine Option!
Zudem: Wer würde sie aufhalten wollen? Die Stadtwache etwa? Sei nicht immer so sarkastisch. Das sind hart arbeitende Männer, die... „Ja ja, laber mich nicht voll.“ kam es gut gelaunt von Joe und sie konnte sich um ein feixen nicht drücken. Die Aussicht auf ein Attentat, das vielen Menschen den Tot bringen sollte machte sie glücklich. Schon mal darüber nachgedacht deine Probleme irgendjemanden zu erzählen? Irgendjemanden der dir helfen möchte? Doch Joe hörte nicht hin, sie hatte besseres zu tun, zum Beispiel miesgelaunt ausschauen als Sapphire sich wie eine Mutti um sie kümmerte. „Tzeee, als könnten mich so einpaar Tölpel ausschalten!“ murmelte die Mörderin in sich hinein, ehe sie mit zwei Schritten schwung holte und die Scheibe einwarf. Dabei musste sie auch noch jemanden getroffen haben, da ein lautes. „AU!“ erklang. „Mist ich hätte Messer anbinden sollen, vielleicht hätte ich dann sogar ein >Argh< aus ihm heraus bekommen.“ Ärgerte sich die Mörderin, die trotz ihrer Farbprächtigen Klamotten es halbwegs schaffte sich irgendwo in den Büschen zu verstecken. Das wird so schief gehen. Doch Joe achtete gar nicht auf den schwarzmaler und sah schon den ersten der Männer mit einen Knüppel und einem Messer hinausstürmen. Schreiend ging der Mann auch sofort zu Boden als er über die Blutlarche seines ehemaligen Kollegen ausrutschte. Ernsthaft? Was sind das für stümper? Dachte sich die Mörderin, als auch noch zwei weitere Wachen sich ihren Weg gleichzeitig durch die Tür bahnen wollten und kurzerhand miteinander kolidierten. Sind das Wachen oder Zirkusclowns? Das konnte Joe in diesem Moment auch nicht so genau sagen. Allerdings schaffte es einer der Dödel endlich durch die Tür ohne sich aufs Maul zu legen. Doch anstatt den Bereich zu sichern stürmte er gleich zu seinen Kumpel um ihn auf die Beine zu ziehen. „Das ist zu einfach.“ Und schon stürmte Joe vor. Aus dem Busch waren es nur 4 Schritte die sie brauchte um sowohl den Rutscher als auch den Blindfisch auszuschalten. Das Gelang ihr auch, die beiden Macheten drangen durch das ungepanzerte Fleisch und töteten die Männer schnell. Die letzte Wache hingegen schaffte es sogar ihre Waffe zu ziehen, doch noch ehe mehr passierte warf Joe bereits einer ihrer blutigen Tatwerkzeuge und traf den Typen an den Hals. Gurgelnd brach er zusammen. „Ja sowas...“ kam es überrascht von der Mörderin. „ich hätte nie gedacht dass das so gut funktioniert...“ Meine Güte Joe, das war... das war... also es war ein Mord und deswegen moralisch absolut falsch, aber das war ein verdammt guter Wurf.
avatar
Joe
Falkenring
Falkenring

Anzahl der Beiträge : 99
Rangpunkte : 123
Anmeldedatum : 12.10.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Schwarzmagie

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Sapphire am So Sep 21, 2014 4:29 pm

Ein lautes Knallen gab ihr das Zeichen, woraufhin sie noch einmal kurz durchatmete, sich in ihrem Schattenmantel verbag und dann mit einem schnellen Sprung hoch Richtung Balkon hechtete. Oben angekommen sprang sie sofort hinter die Balkontür um darum zu schauen, woraufhin sie einen der Wachen am Boden liegen sah, am Ende des Ganges und einige Glassplitter, "...das is 'n Support hier...", grinste sie in sich hinein, wobei ihr schon ganz klar war wie das gerade abgelaufen sein musste. Gut, ein Blick noch zu beiden Seiten, frei. Eine der beiden Türen stand zum Glück offen und war nur angelehnt, das hätte sonst jetzt noch kleine Probleme geben können. Enttarnt und damit kräftiger sprang sie mit schnellen Zügen zur Tür und wagte ein Blick durch das Schlüsselloch. Von dort hatte sie zuerst den Blick auf die Schatulle gerichtet, welche gleich ihren Besitzer wechseln würde, laut Plan. Viel mehr konnte sie jedoch nicht sehen. Ein Stückchen zurück auf einem Beistelltisch hatte sie einen kleinen Schminckspiegel gesehen, eigentlich sollte Frau von Welt sowass selbst dabei haben, aber gut. Also das ganze noch rückwärts und den Spiegel unter der Tür durchgehalten. Von draußen hörte sie schon krach, scheinbar hatte ihre Partnerin ihren Spaß. Die Luft schien rein. Wieder getarnt öffnete sie langsam und leise die Tür und konnte sehen wie der Raum von innen unbewacht war. "Hm, das ist zu einfach.", flüsterte sie siegessicher zu sich selbst. Auf leisen zehen ging es jetzt zu der Schatulle, die eben so groß war das diese natürlich nicht unter den mantel der Diebin passte. In ihrer Tasche bfand sich noch ein kurzer Strick, den sie jetzt im Kreuzverbung darüber band und sich dann über den Rücken schnürrte, "...so könnte es gehen...", nicht schwer, aber unhandlich. Einige Schritte kamen schnell näher, scheinbar hatte die Ablenkung sein Ende gefunden und Sapphire konnte kaum so schnell reagieren da stand auch schon ein fein gekleideter Herr in der Tür, "Sie hat das Artefakt! Männer....!", doch wäre sie keine Meisterdiebin hätte sie nicht für solche Zwecke vorgesorgt. In ihrer Tasche befand sich ein Tuch mit Gift, welches dem Träger für einen kurzen Zeitraum Gedächtnisverlust verschaffte und ihn in einen kurze Ohnmacht versetzte. Ein gekonnter Drehsprung nach hinten, seitlich an dem unbewaffneten vorbei und dieser bekam eine volle Dröhung zu spüren, "...eine schöne gute Nacht...", flüsterte sie ihm noch bittersüß ins Ohr, bevor dieser lautlos in sich zusammensackte. Für das Wegschleppen war keine Zeit mehr und die Diebin machte sich in windeseile wieder raus auf den Balkon. Für eine letzte Tarnung sollte es noch ausreichen und sie kehrte noch einmal in sich um jetzt in aller Ruhe in den Schatten vom Balkon zurück Richtung Joe zu huschen. Dort fand sie einige Wachen am Boden liegen, die Ablenkung, ein voller Erfolg, "...komm wir haben was wir brauchen...!", enttarnte sie sich plötzlich and er Hausecke und winkte Joe zu sich ran um den Befehl des Rückzugs anzuordnen. Dabei war ihre Stimme als würde sie laut flüstern, was womoglich auch besser war, da sicherlich schon Stadtwachen alamiert waren. Jetzt müsste man das Ding nurnoch ohne Probleme nach Hause bringen. Sapphire fixierte schon einen der Gullidenkel für die erfolgreiche Flucht, denn von hier aus war der Quergang im Untergrund die schnellste und kürzeste Lösung. Kniend am Deckel gab sie Joe noch einmal das Zeichen zu Abhauen.
avatar
Sapphire
Falkenring
Falkenring

Anzahl der Beiträge : 152
Rangpunkte : 222
Anmeldedatum : 12.10.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: England -> London
Angriffsstufe: Stufe 3
Magie: Illusionsmagie

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Joe am Mi Sep 24, 2014 6:35 pm

Joe konnte sich nicht mehr halten. „BOH YEAH!“ rief die Frau nach ihrem Treffer, sprang auf und hielt die Faust hoch. „Das habt ihr davon euch mit mir anzulegen. Lebenslichter ausgeknippst ganz ohne Lärm oder Gegenwehr!“ rief die Frau freudig und produzierte damit einen Heidenlärm. Du ehm Joe, das mit dem heimlich sein funktioniert etwas anders. „Ach was und welche Armee will mich schon aufhalten?“ Wie wäre es mit der Armee von London? „Mh?“ machte die Serienmörderin nachdenklich, ehe sie sich umdrehte. Auf den weichen Grund hatte sie die Schritte nicht gehört, doch das rascheln des Stoffes und das klirren von Metall hatte die Männer in den weiten Mänteln enttarnt. „Ups...“ kam es von der Mörderin, die kurz die mit Speeren und Schwertern bewaffneten Männer musterte. Die Stadtwache... Das war jetzt aber blöd. „Sorry Jungs, aber ich hab so gar keine Nerven für euch...“ In diesem Moment kam auch Sapphire vorbei, die allerdings in einem ungünstigen Winkel stand und für die die Wache hinter einer Wand standen. „Geh du schon mal voraus, ich hab noch was zu erledigen.“ Und mit diesen Worten riss sie Ständerfurz hoch und drückte ab. Die Pistole entlud sich krachend und die gerüsteten Männer, die scheinbar noch halb in Schockstarre waren wurden wieder munter. Dass hieß 3 von ihnen, Joe hatte keine Zeit gehabt richtig zu Zielen und deswegen nur einen der vier an der Schulter erwischt, aber dennoch Kampfunfähig gemacht. Aufschreiend und mit dem Klang von verbiegenden Metall und zerspliternden Knochen fiel er nieder. „BYE!“ rief die Mörderin noch und spurtete los. Dabei wählte sie absichtlich die entgegen gesetzte Richtung zu Sapphire um die Typen von ihrer Freundin abzulenken. Diese rannten auch unter großen Geschrei der Frau hinterher. Die Rüstungen, die die Männer trugen machten sie träger als die Mörderin, dennoch wollte sie sich auf kein Gefecht einlassen. Irgendwie hatte sie das Gefühl, dass das nicht solche Verlierer wie die Wachen waren. Du hast einen von ihnen Angeschossen! „Ja ich weiß...“ hechelte die Frau ehe sie ihren Sprint etwas beschleunigte. Sie bog schnell um eine Ecke und bekam noch mit wie ihre Seite von etwas gestriffen wurde. Kurz kam sie ins Taumeln, was sie bei der Geschwindigkeit seitlich gegen eine Wand prallen ließ. Ihre Stirn traf den nackten Stein und kurz glaubte Joe der Schmerz würde Explodieren. Dennoch war ihr Adrenalin groß genug um sie nicht stehen bleiben zu lassen, sondern sich erst stolpernd und dann wieder richtig rennend weiter vort zu bewegen. Die Pissnelken haben einen Speer nach mir geworfen! Scheinbar war der Wurf durch den Richtigungswechsel abgefälscht worden, anders wäre die Mörderin um ein Piercing reicher... einem sehr großen Piercing, dass ihrer Gesundheit nicht gut getan hätte. Heilige Scheiße Joe, dass war knapp! Kam nur der Kommentar von Joes Waffe, die sich aber nicht weiter beirren ließ und um ihr leben rannte. Dabei fühlte sie bereits wie etwas warmes ihre Stirn herunter lief. „Ich hätte mir die Kugel für diesen heimtückischen Werfer sparen sollen!“ Ärgerte sich Joe, doch es half nichts. So spurtete sie in die Nacht und entkam schnell den gerüsteten Truppen.

Nach: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] + (Sapphire)
avatar
Joe
Falkenring
Falkenring

Anzahl der Beiträge : 99
Rangpunkte : 123
Anmeldedatum : 12.10.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Schwarzmagie

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten