Straßen von London

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Straßen von London

Beitrag von Leo am Fr Jun 07, 2013 11:40 am

Grau in grau, liegen die verlassenen Straßen der Hauptstadt da. Harte Steinwege führen ins Stadtinnere und die reicheren Viertel mit ihren Villen und Alleen, aber sobald man eine der Brücken übertritt, wechselt der Straßenbelag südlich der Themse zu Lehm und Glasscherben. Hier liegen die ärmeren Viertel, verlassene und vernagelte Bretterbuden und Arbeiterwohnungen.
avatar
Leo
Admin

Anzahl der Beiträge : 516
Rangpunkte : 100
Anmeldedatum : 03.06.13
Alter : 21

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Sümpfe Mittelenglands
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie:

http://stormy-islands.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Joe am Do Okt 17, 2013 1:35 pm

Von: England/London/ Unterirdische Zisterne/Besprechungraum (+ Sapphire)

Joe hatte nicht vor noch mal auf die Toilette zu gehen und auch die wühlerei in den fast schon leeren Geldsäcken war ziemlich armselig. Na ja, wenn juckts, dadurch hatte die Mörderin wenigstens Zeit ihr Gewehr gegen ein gerade mal Armlanges Modell auzutauschen.
Als sie dann endlich in der Kanalisation waren fing Sapphire an die Kanalisationen zu verurteilen. Sofort blieb Joe stehen "Ich bin mal so gnädig und unterstell dir, dass du immernoch angetrunken bist. Ich liebe Dreck!"  sprach sie betont ruhig und dunkel, fast schon rauchig. Ihre Augen verengten dabei, was ihr ein weit aggressiveres Auftreten gab. Doch das blieb nicht lange so, einpaar Sekunden später musste die Mörderin schon schallend auflachen und lief wieder los. "Nein, ist sogar ziemlich scheiße hier, aber dafür wird die Stadtwache nicht hier her kommen." lachte sie über sich selbst. Dass sie jemanden wie Pissbirne soeben wohl einen Herzinfakt eingejagt hätte ließ sie mal aus'n vor. Immerhin war das hier ihr Herzchen.
Doch Sapphire versuchte wikrlich Joe dazu zu bekehren ein richtig echter Dieb und nicht das wahnsinnige Maskottchen der Gilde zu sein. "Und wie soll ich das ungesehen machen?" fragte die Mörderin nach. Mit ihren Klamotten, ihren Haaren und überhaupt ihrer allgemeinen Aura fiel sie ja schon auf. Das Drücken eines Abzuges, das lag ihr im Blut, aber doch nicht das Schleichen und Beutelschneiden. Zudem dass sie mit ihren Morden mehr Kohle machte als die drei Musketrottel zusammen. Doch Sapphire fragte nun auch noch nach ihrem Informanten. "Ach du meinst Woolsack? Ja, der hat gestern Pissbirne einpaar Sachen für einen kleinen Streifzug erzählt. Hat mich ne ziemliche Stange Geld gekostet. Sonst mach ich als so Mordaufträge für ihn. Nichts dolles, also kein >Tötet den Kaiser< oder so. Mehr so >Töte den Schmied Jahn Peters und streich dafür 2000 ein< oder so. Hab auch inzwischen ganz gut am ihn verdient. Ich meine der Trottel bezahlt mich dafür, dass ich beim töten eine Herausforderung habe." Und das Geld teilst du nicht mit der Gilde? "Bist du verrückt, ich brauch noch viel mehr Geld für Waffen! Waffen und Munition... und pinken Metallsplitter, aber das ist irgendwie das gleiche!" kam es von Joe, ehe sie zu Sapphire schaute. "Ich kann dir ja einen Kredit geben oder so. Aber dann will ich einen größeren Anteil bei dem scheiß den Woolsack uns empfohlen hat. Immerhin hab ich dafür fast das dreifache von eurem Monatseinkommen hingelegt."

Als es heraus ging musste Joe kurz die Augen schließen und sich langsam an das Sonnenlicht gewöhnen. Es war zu hell, vor allem für London. Ich bin nicht für diese Tageszeit geschaffen. Du bist nicht für ein Leben unter den Menschen geschaffen!
avatar
Joe
Falkenring
Falkenring

Anzahl der Beiträge : 99
Rangpunkte : 123
Anmeldedatum : 12.10.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Schwarzmagie

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Sapphire am Do Okt 17, 2013 2:45 pm

Jahn Peters, hmm Jahn Peters wo hatte sie diesen namen schon einmal gehört. Ein Schmied sollte das sein...nee da war was anderes. War das nicht dieser Bordellbesitzer aus der Stadt? Ist ja auch egal. Fakt war Geld musste er und wenn denn halt auch eben über eine etwas unkonventionelle Weise. Saph musste Joe nurnoch dazu überreden, das Ganze für die Gilde zu machen. Nicht wie eine Zuhälter und Prostituierten - Beziehung, nein eher so wie naja Freundinnen...oder sowass. Pissbirne war Piet, gut soweit war Saph jetzt auch, doch wo steckte der Kerl überhaupt gerade jetzt mit den wichtigen Infos bekam die Chefin auch einen leichten Reiz der Bestrafung zu spüren. Essensentzug oder so.

Wie dem auch sei sollte es jetzt auf legalem Wege an Vorräte gehen. Wenn auch durch illegale Maßnahmen. Ein paar Schritte durch die Straßen richtung Marktplatz viel Saph eine scheinbar wohlhabende, Adelige auf. "...psst sei mal unauffällig und warte kurz hier...",zischte sie zu Joe, ehe sie hinter ein Fass sprang, welches sich am Straßenrand befand. Schnell geduckt und die Umgebung absichern. Keiner in der Nähe, der sie beobachtete scheinbar, gute Situation. Sie konzentrierte kurz ihre Kräfte und wurde durch die beherrschte Illusionsmagie unsichtbar. Im geduckten Schleichschritt schlich sie sich Richtung Opfer, viel Zeit hatte sie nicht, dafür war ihre Magie noch nicht perfektioniert genug. Daher machte sie kurz halt bei einer Gasse welche in die andere Straßenseite mündete. Ein schneller huschender Schritt aus der gebückten Haltung und sie tauchte wieder auf, das war knapp. Mit dem Rücken zur Wand und gefasstem Blick zu der Person, welche schon ein Stück weiter gelaufen war. Die Meisterdiebin schloss ihre Augen und ging für einen kurz Moment in sich, um ihre Kräfte auf völlige lautlosigkeit zu konzentrieren. Noch ein schneller Blick hinter die Person, ob Niemand in Sichtreichweite war und wieder in gebückte Haltung. Doch dann kurz bevor sie losschleichen wollte stupste sie etwas an der Schulter, "...hey, darf ich kurz mit dir red...mmhhhhh", kam eine helle Stimme hinter ihr zum Vorschein, doch bevor der Typ weiter reden konnte, drehte sie sich blitzschnell nach hinten, um ihn, und hielt ihm den Mund zu. "...scheiße Piet, was machst du hier...und Gott halt die Klappe, du versaust mir meinen Raubzug...", zischte sie ihrem Gildenschergen leise ins Ohr, welcher mit erschocken aufgerissenen Augen fest im Griff hing.
Ja klar sicherlich, was machte denn der Typ jetzt hier? Ja da war was, der Brief und außerdem hatte er auch noch Informationen zum nächsten Auftrag. War er jetzt den Beiden die ganze Zeit gefolgt? Sapphire ließ von ihm ab und lockerte den Griff, kurz darauf drückte sie ihn aber gegen die Wand neben ihr. Immernoch in leisem Ton sprach sie jetzt leicht aggresiv zu ihm: "...so und du wirst mir jetzt erzählen...was hier los ist...was spielst du für ein Spiel?" Dabei schaute sie Piet grimmig in die Augen, so langsam wurde ihr das Ganze suspekt. Als würde der Kerl irgendetwas planen, ein Hinterhalt? Deswegen der Brief? "...ich...ich also Chefin...ach die Anderen haben mir erzählt was gestern war, und letzte Nacht und...ach ich will sie nicht verlieren...tut mir Leid..."Was? Saph verstand gar nichts mehr. Wovon redete der Typ auf einmal. "...was soll letzte Nacht gewesen sein? Du hast mir einen Brief geschickt und ich hab' heute morgen verpennt. Und? Was wolltest du jetzt? Muss ich dir erst deine Männlichkeit nehmen, damit du sprichst was ich hören will?!", der Ton war immernoch leise und dumpf, jedoch spürte man wie die Chefin immer wütender wurde. Der arme Kerl fing das Zittern an als Saph damit drohte ihn zeugungsunfähig zu machen, naja verdient hätte er es ja. "ICH HABE GEFÜHLE FÜR SIE....so jetzt ist es raus...", schrie er sie an, um danach an der Hauswand herunterzurutschen und am Boden zusammenzusacken. Dort lag er jetzt halberlei auf dem Boden, weinen und schluchzend, der geheime Mister X, der neue aufgedeckte Verehrer der Gildenchefin. Wo sollte das Ganze jetzt hinführen? Sapphire wusste im ersten Moment gar nicht was sie sagen sollte. Irgendwie war sie erfreut darüber, aber mehr verwirrt als alles Andere, so richtig freuen konnte sie sich aber auch nicht. "...ähh weißt du...", kicherte sie kurz "...ich fühl mich ja geehrt aber ich glaube ich bin nicht die Richtige für dich, wirklich nicht, tut mir Leid...komm ich helf dir hoch.", zog sie den armen Kerl wieder auf die Beine.
In dem ganzen Durcheinander hatte sie den Raub ganz vergessen, Mist. Kurz schaute sie noch einmal in die Straße bzw. soweit wie sie sie einsehen konnte, während sie Piet vom Boden aufkratzte. Natürlich, die Adelige war mitlerweile nicht mehr zu sehen, sicherlich schon über alle Berge.
Mission erfolgreich, unerfolgreich!
avatar
Sapphire
Falkenring
Falkenring

Anzahl der Beiträge : 152
Rangpunkte : 222
Anmeldedatum : 12.10.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: England -> London
Angriffsstufe: Stufe 3
Magie: Illusionsmagie

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Joe am Do Okt 17, 2013 4:11 pm

Joe verzog den Mund, als man sie darauf hinwies, dass sie unauffällig sein sollte. "Herzchen, du solltest wissen wie unauffällig ich sein kann." Ja, wie ein rosa Elefant mit einer Minigun auf einem Kindergeburtstag! "Willst du dich etwa mit mir anlegen?!" Du hast mich Pussy genannt! Und das nur weil ich nicht total abgehoben bin. Verdammt Mädchen, komm doch endlich mal klar. "Ich komme klar!" Du redest soeben mit einer Pistole, andere müssen sich davor etliche Gramm Opium geben! "Nein, ich ignoriere eine Rotzgöre von einer Pistole!" Ich bin männlich... Aber Joe ignorierte diesen Einwurf. Für sie gab es nur noch Augen für die Adelige, die sie soeben erblickt hatte. "Geld beschaffen, hu?" murmelte sie und wusste auch gleich wie sie es machte. Auf offener Straße stellte sie sich erst mal der Dame und ihren Begleitern in den Weg. Diese bemerkten die Bewaffnete recht schnell und schoben sich gleich zwischen die Dame und der Mörderin. "Keine Sorge Leute, ich will doch nur etwas Kohle, dann bin ich auch schon wieder weg." sprach Joe absolut lässig und verschränkte ihre Arme vor der Brust. Die beiden Männer waren nur mit einfachen Schwerten bewaffnet, keine Herausforderung für Joe, die über zusammen geklaute und gekaufte Schusswaffen verfügte. "Wie könnt ihr es wagen! Jones, Henrie entfernt dieses Gesindel!" Joe musste über den Umstand, dass die Wächter fast genau so hießen wie sie und ihre Kanone so heftig lachen, dass sie den ersten Hieb, denn einer der Männer mit der Faust machen wollte, kaum kommen sah. Dennoch schaffte sie es sich unter der geraden hindurchzutauchen und Ständerfurz zu ziehen. "Schwerer Fehler." Kam es der Mörderin noch über die Lippen ehe sie abdrückte. AAAAHHHH, kannst du mal aufhören ständig mit mir rumzuballern, so eine Explosion in einem sorgt für leichtes Sodbrennen, weißt du?! Joe interessierte sich nicht dafür, als Blut sowie Gehirnmasse durch die Gegend flog. Sie wollte mehr Blut. Leise kicherte sie, als sie das schrotgeladene Gewehr von der Schulter nahm und damit die wie paralysiert stehende Wache wegfetzte. Die kugeln durchschlugen den leichten Lederharnisch auf Brusthöhe und zerfetzte den Leib des Ziels. Joe war es egal ob die Stadt voller Menschen war. Blutgier hatte sie übermannt, als die Bewohner Londons schreiend vor den Schüssen flohen und sie die feine Dame liegend im Dreck sah. Joe konnte sehen wie das feine Puder, welches die Frau aufgelegt hatte, durch den Angstschweiß verklumpte. Es machte ihr Spaß die entsetzten Augen zu sehen und das leise wimmern der Frau zu hören. Fast schon bildete sie sich ein zu hören, wie das Herz des feines Prinzesschen raste während sie auf die Frau zuging und zu ihr herunter griff. Die fremde Frau gab keinerlei Gegenwehr von sich, als Joe sich an ihrem Kleid zu schaffen machte und einen prall gefüllten Beutel hervorholte. "Danke" Wisperte die neben der Frau hockende Joe der adeligen ins Ohr. "Hättest du mir einfach die Münzen gegeben hätte ich den Spaß nicht gehabt." Joe zog langsam und genüsslich ein Messer. Wurde zeit für den Hauptgang
avatar
Joe
Falkenring
Falkenring

Anzahl der Beiträge : 99
Rangpunkte : 123
Anmeldedatum : 12.10.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Schwarzmagie

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Sapphire am Do Okt 17, 2013 5:10 pm

Saph hörte mit einem einen lauten Schuss. Was war passiert? Das konnte doch nur Joe sein. Saphs Kopf neigte sich in die Richtung des Schusses, um die Position zu orten "...Shit du wartest hier..!" entgegnete sie noch zu Piet ehe sie aus der Gasse herraus losspurrtete. "...sie...SIE HASST MICH....!", schrie dieser noch in den Himmel bzw. Sapphire hinterher. Diese hörte dies selbtsverständlich und hatte in ihrem Adrenalinrausch nur noch eins im Kopf, herrausfinden was da los war, die Reaktion auf Piets rumgeheule war nurnoch ein entnervtes Kopfschütteln seitens der Diebin. Weiter ging es, durch panische Menschenmassen, die ihr entgegenkamen, links, rechts, wieder ein kurzer Hechtsprung zur Seite, ihr Mantel flog nur so im Wind. Ein konzentrierter Blick und grimmige Miene zierten ihr Gesicht. Doch das flinke Mädel war in ihrem Element. Die Leichtfüßigkeit und Schnelligkeit steuerten zum erfolgreichen durchkommen, durch die Menschemassen, erfolgreich bei. *Boom* Schon wieder sein Schuss, dieser war aber um einiges lauter. Den letzten Kerl, um den sie eigentlich herumspringen wollte schubste sie nurnoch mit einer gekonnten Handbewegung beiseite, ehe sie das Elend sah. Abrupt stoppte sie und erblickte 2 am Boden liegende Personen, scheinbar Wache, Joe war kurz davor der Zielperson die Kehle aufzuschlitzen. "...Mist..." und es dauerte nur wenige Sekunden ehe sie mit dem rechten Stiefel scharrte durch ein plötzliches Losrennen. Den letzten Abstand überbrückte sie mit einem schnellen Sprung ehe sie sich Joe griff, hochriss und mit sich zog "...MITKOMMEN...", rief sie ihr noch ins Ohr. Der Weg den Saph jetzt einschlug, ging durch noch 2 kurze Seitengassen, bei der an der letzten sich ein Eingang zur Kanalisation befand. Ein gekonnter Tritt schoss das Gitter beiseite, welches auf der Öffnung lag und ein schneller Sprung hinunter, Joe immernoch im Schlepptau, nun jedoch nurnoch Hand in Hand. Sapphire ließ von ihr ab, "...sag...mal..." *keuch* "...bist du wahnsinnig?!...Mädel wenn du die umgelegt hättest..." *keuch* *hust* "...hätten wir binnen paar Stunden...die Wachen von halb London...hier unten..." Saph kam so langsam wieder zu Atem. Erst einmal mit dem Körper an die Wand lehnen, welche sich hinter ihr befand und wieder Kraft sammeln. "...ersthaft Süße...denk doch dran...am Ende führt der Weg dich immer wieder in's Gildenversteck..."
avatar
Sapphire
Falkenring
Falkenring

Anzahl der Beiträge : 152
Rangpunkte : 222
Anmeldedatum : 12.10.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: England -> London
Angriffsstufe: Stufe 3
Magie: Illusionsmagie

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Joe am Do Okt 17, 2013 7:26 pm

Joe konnte sich erst gar nicht entscheiden wohin sie zuerst stechen sollte. Vielleicht zuerst in das langsam alternde und verweinte Gesicht? In die Brust? Nein, nach einigen Sekunden hatte sich Joe entschieden. Sie würde der Frau mit der Klinge den Bauch perforieren. Doch kaum hatte Joe zum Stoß ausgeholt griff sie etwas an. Sofort fischte ihre Hand nach der anderen Pistole um den heimtükischen Angreifer in den Fuß schießen zu können. Doch alles war gut, sie vernahm die Stimme. "Eines Tages leg ich dich noch um, Herzchen." zischte Joe, die sich noch halb in ihrem Blutrausch befand und nur langsam sich von dem Gedanken trennen konnte Sapphire wirklich das Leben zu nehmen. Sie brauchte einige Zeit, doch die sanftmütige Stimme von Ständerfurz lenkte sie von ihrem Vorhaben ab. Stattdessen ließ sie sich einfach mitziehen, bis sie in der Kanalisation waren.
Die Belehrung mit den Wachen war Joe dann doch zuviel, immerhin hatte sie bei dem gezerre ihr Messer verloren. "Stell dich nie wieder zwischen mir und meinen Kill!" schrie Joe ihre Partnerin an. Die Frustration musste rausgelassen werden und das sofort! Sie griff nach ihrer Waffe, zielte aus der Hüfte und schoss auf eine Ratte. Der Knall wurde durch den Hall der Kanalisation verstärkt und Joe hörte mit einem mal nichts außer einem Piepen. Scheiße daneben! "LECKT MICH!" Joe nahm die Pistole einfach und schleuderte sie nach dem entkommenen Kanalbewohner. Ihr war gerade alles egal. Etwas hatte sie aus ihrer Extasse gerissen. Das Süße war vergangen, nun fühlte sich die Welt bitter an. Ein Glück dass sie ohnehin gerade nichts hören konnte.
Es dauerte auch einige Sekunden, in denen sie mehr aus Wut, als aus körperlicher Ertüchtigung schnaufte. Sie hatte zwar immernoch das Klingeln im Ohr, doch reden musste wieder möglich sein. "Ist mir egal." Zog Joe einen Schlussstrich und wand sich von ihrer Freundin ab. Wenn sie nicht alles täuschte ging es in diese Richtung zum Versteck. "Ich kümmere mich ab sofort um die Einnahmen. Ihr seid doch alle Unfähig!" bellte sie noch bissig ihren Kommentar. Der versäumte Kill hatte ihr echt die Laune verdorben. Du solltest was gegen deine Aggressionen unternehmen.

Nach RPG- Bereich: England / London / Unterirdische Zisterne / Sapphire's "Zimmer der Machenschaften" (+Sapp)
avatar
Joe
Falkenring
Falkenring

Anzahl der Beiträge : 99
Rangpunkte : 123
Anmeldedatum : 12.10.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Schwarzmagie

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Joe am So Okt 27, 2013 12:45 pm

Von: RPG- Bereich: England / London / Unterirdische Zisterne / Besprechungraum

Auf gewohnten wege war die Mörderin wieder an die Oberfläche gekommen und das ganz ohne einen pinkfarbenen Elefanten zu sehen. Abgesehen von den anfänglichen Nebenwirkungen ist das ein wahres Wundermittel. Überleg mal, Ärzte könnten Tage lang Arbeiten ohne Pausen zu brauchen. Bauwerke könnte man in der Hälfte der Zeit bauen und... "Und Tötungen in Rekordzeit erzielt werden. Ist das nicht großartig!" summte Joe gut gelaunt dazwischen. Na ja... so war das nicht gemeint, ich meine wer will schon dass Banditen und Räuber jetzt noch mehr Zeit und Ausdauer zum Brandschatzen... warte wem ich erzähl ich das überhaupt?! Joe grinste, als sie von einer Gasse in auf die belebten Straßen Londons ging. In der Masse konnte sie ganz gut untertauchen, also würde der Ausflug kaum Probleme bringen. Zudem dass sie irgendwie Lust hatte sich neue Messer zu kaufen. Sicherlich würde sie irgendwo schon einen Stand oder ähnliches Finden, der entsprechendes anbot. Kurz glitt Joes Hand zu dem Beutel mit ihrem Geld, welchen sie in ihrer Jackentasche trug. Jepp, war alles noch da.
avatar
Joe
Falkenring
Falkenring

Anzahl der Beiträge : 99
Rangpunkte : 123
Anmeldedatum : 12.10.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Schwarzmagie

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Maredudd am So Okt 27, 2013 1:33 pm

London. Die Stadt der Städte auf den britischen Inseln. Niemals hätte Maredudd geahnt, dass er je einen Fuß in diese Stadt setzen würde. Und nun führten eine Wege ihn doch hierher. Gekleidet in einem Lumpenkleid, das Maredudd wie ein junges Mädchen wirken ließ, führten ihn seine Füße durch die Straßen Londons. Faziniert von der größe und pracht dieser Stadt war das Kind in Gedanken gefangen. Er vergaß seinen Pfad und als er schließlich wieder zu sich kam fand er sich auf den Marktplatz wieder. Zwar nicht die Stelle, an die er unbedingt hin wollte... Aber doch ein gutes Ziel. Er brauchte mal wieder einen kleinen Vorrat um die ersten tage hier zu überstehen. Da er jedoch nicht gleich zu Anfang betteln wollte, suchte er sich stattdessen ein Ziel heraus. Diebstahl war immer eine Möglichkeit seine Taschen zu füllen. Und sogleich fiel ihm eine Gestalt ins Auge, die einen kleinen Beutel mit Geld bei sich trug und gerade überprüfte. Jetzt war der Beutel noch da, doch das konnte man sicher ändern. So führten ihn seine Schritte schließlich neben die Frau mit den auffallend blauen Haaren. Er zückte schnell seinen Dolch und schnitt den Beutel so schnell wie möglich von ihrem Gurt, ehe er seine Geschwindigkeit erhöhte und versuchte in die Menschenmenge unterzutauchen. Hoffentlich hatte sie ihn nicht bemerkt...
avatar
Maredudd

Anzahl der Beiträge : 345
Rangpunkte : 49
Anmeldedatum : 22.10.13
Alter : 24
Ort : Hamburg

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Straßen Londons
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie:

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Joe am So Okt 27, 2013 4:10 pm

Kaum hatte Joe den Beutel überprüft spürte sie schon ein kaum merkliches ziehen an ihrem Körper. Wäre sie keine Kriminelle gewesen, die dazu noch in einer Diebesgilde lebte wäre ihr das wohl entgangen, aber wenn Joe auch nur eine Sache von Sapph gelernt hatte, dann wann man beklaut wurde. Sofort wand sich Joe um und sah noch ein kleines Kind in Lumpen, welches untertauchten wollte. Du spielst nicht in meiner Liga! dachte sich Joe und sie wollte gerade nach einer ihrer Pistolen greifen, als sich Ständerfurz wieder meldete. Joe, du kannst nicht einfach in einer Menschenmenge rumballern! Das stimmte, also machte sich Joe an die Verfolgung. Dank ihrer dünnen Statur und ihre Erfahrung darin auch in einer panisch rennenden Menge unter zu gehen holte sie auch tatsächlich zu dem Kind auf. "Steht bleiben, oder ich reiß ich dir den Kopf ab und steck ihn dahin wo ihn nie ein Leichenbestatter finden wird!" schrie sie dem Kindchen wütend hinterher. Allerdings musste Joe zugeben, dass das Mädchen ziemlich gut in dem war was sie tat. Es hatten bereits weit aus ungeschicktere versucht die Mörderin zu bestehlen. Noch während Joes die Hand nach dem Gör ausstreckte um sie an den Schultern packen zu können kam ihr eine Idee. Sapphire beschwerte sich doch immer über fehlende Rekruten und so schlecht wie Pissbirne konnte sie nicht sein. Der bekam nicht mal einen verdammten Tisch geklaut, wenn man es ihm sagte!
avatar
Joe
Falkenring
Falkenring

Anzahl der Beiträge : 99
Rangpunkte : 123
Anmeldedatum : 12.10.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Schwarzmagie

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Maredudd am So Okt 27, 2013 4:49 pm

Verdammt! Er wurde entdeckt. Also hieß es die Beine in die Hand zu nehmen und zu laufen. er erhöhte sein Tempo und versuchte in der Menschenmenge irgendwie zu entkommen. Leider war er eine solche Menge wie hier in London rein garnicht gewöhnt, im Gegensatz zur Frau, die ihn verfolgte. Sie war eine gute Läuferin und mitlerweile ohrfeigte sich maredudd selber für sein vorschnelles Handeln. Er hätte sein Opfer lieber doch länger beobachten und einschätzen sollen. Doch nun war es zu spät. Die Drohungen der Frau waren in seinem Kopf präsenz. In welche Situation war er nun wieder geraten? Er bezweifelte, dass hier ein freundliches und unschuldiges Lächeln reichte. Schließlich griff die Frau nach seiner Schulter und hielt ihn fest. Es gab kein Entkommen mehr. Er versuchte es also doch und drehte sich mit großen Augen um, den Geldbeutel fest an seine Brust geklammert ""Es... Es tut mir Leid, Fräulein. Ich wollte sie nicht bestehlen... Aber... Aber ich wohne auf der Straße und ein Mann hat mir gesagt, er würde mir eine Unterkunft geben, wenn ich Sie bestehle..." Dem scheinbaren Mädchen standen dabei fast schon die Tränen ins Gesicht geschrieben. Ja die Zeit im Theater hatte sich wirklich ausgezahlt. Oft half es um zumindest etwas. Doch in dieser Situation? Na es war zumindest einen Versuch wert.
avatar
Maredudd

Anzahl der Beiträge : 345
Rangpunkte : 49
Anmeldedatum : 22.10.13
Alter : 24
Ort : Hamburg

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Straßen Londons
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie:

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Joe am So Okt 27, 2013 5:28 pm

Joe musste ein lautes auflachen unterdrücken als das Mädchen ihr den Stuss erzählte. "Man, entweder bist du ziemlich Naiv, oder du hältst mich für ziemlich blöde." mit einer eher beiläufigen Bewegung strich die Mörderin ihre Jacke etwas zur Seite, was einer der Pistolen für das Kind entblößte. Leicht tippte Joe auf den Griff, ehe sie die Jacke wieder richtete. "Du solltest aber besser nicht mehr versuchen abzuhauen. Du musst wissen bewegliche Ziele treffe ich am besten." Damit nahm Joe ihr Geld endlich wieder und verstaute es diesmal in einen der Jackeninnentaschen. Dort bewahrte sie eigentlich meist Munition auf, aber da sie aktuell eh nur leicht bewaffnet war hatte sie auch nicht ihr halbes Kugellager mitschleppen wollen. Das geblärre kaufte Joe dem Mädchen nicht ab. Selbst wenn es wirklich aus reue heulte, es ging der kaltblütigen Serienmörderin so ziemlich vorbei. Das Kind stahl sicher schon seit längerer Zeit, das hatte sie mit den geübten Bewegungen bewiesen.
Der Blick der Blauhaarigen wanderte kurz zu den Klamotten des Mädchen. Armes Ding, mit solchen Klamotten überlebt sie den Winter nicht. Joe hingegen hatte ganz andere Gedanken als Ständerfurz. "Sag mal, brauchst du nen Job?" kam es nach kurzer Zeit von der Mörderin. Der Falkenring musste wachsen und warum sollte sie sich jetzt den Ärger antun dem Kind die Lichter auszuknippsen? Einfach ziehen lassen konnte Deathhand das Kind jedenfalls nicht, da hatte sie einen Ruf zu verlieren. Willst du sie nicht nach ihrem Namen fragen? "Was interessiert mich das? Für mich ist sie Rotzgöre!" beschimpfte Joe mal wieder ihre sprechende Pistole ehe sie sich wieder an das Kind wand.
avatar
Joe
Falkenring
Falkenring

Anzahl der Beiträge : 99
Rangpunkte : 123
Anmeldedatum : 12.10.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Schwarzmagie

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Maredudd am So Okt 27, 2013 6:06 pm

Fast wie er erwartet hatte, zog bei dieser Frau sein Schauspiel nicht. Wäre auch zu schön gewesen. Er hielt sie zwar nicht für blöd... Aber man hatte es darauf ankommen lassen. Viele andere waren es. Als er dann aber die Pistole sah schluckte er etwas. Nun war es mehr als eindeutig, dass er einen Fehler begangen hatte und in der Patsche saß. Was sollte er nun tun? Weglaufen würde nicht viel bringen, sie war schneller und kannte sich hier vermutlich besser aus als er. Das würde die Situation nur verschlimmern. Was sie durch ihre folgende Aussage, oder eher Drohung, nocheinmal unterstrich. Also was hatte sie nun mit ihm vor? Nervös und etwas verängstigt wartete er auf die Reaktion der Frau. Dann stellte sie ihe Frage und Maredudd blinzelte verwirrt. Hörte er gerade richtig? Sie hatte ihn eine Arbeit angeboten? Er sah sie fragend an. Es war ja nicht so als ob er eine Wahl hätte, immerhin hatte sie ihn in der Hand... Aber auch ansonsten war das Angebot sehr verlockend. Als sie dann kurz mit jemanden zu sprechen schien, auch wenn er nicht sah mit wem, legte er den Kopf etwas zur Seite. Dann räusperte er sich kurz und nickte "'ne Arbeit wär schon fein... Was genau ist es denn?"
avatar
Maredudd

Anzahl der Beiträge : 345
Rangpunkte : 49
Anmeldedatum : 22.10.13
Alter : 24
Ort : Hamburg

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Straßen Londons
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie:

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Joe am Mo Okt 28, 2013 6:25 pm

Joe genoss die Nervösität ihres Gegenübers. Hätte sie vor das Mädchen umzulegen hätte sie es wohl noch etwas mehr geängstigt, nur um dann den kalten Angstschweiß zu sehen. Du bist doch absolut gestört "Und du ein verkapptes Weichei!" hielt Joe entgegen ehe sie wieder zu dem Kindchen blickte. Sapphire wird stolz auf mich sein, immerhin werd ich mit der Kleinen den durchschnittlichen IQ Wert der Gruppe um 50 erhöhe! Und wenn sie dumm wie Brot ist? "Dann eben nur um 20!" fauchte Joe die Waffe an. Dass er sich auch immer ungefragt in ihre Angelegenheiten einmischen musste.
Doch die Situation hatte sich scheinbar verändert. Aus der Angst des Kindes schien Verwunderung zu werden. Doch das Mädchen bewies dass es nicht ganz so Pissbirnig war wie Ständerfurz gedacht hatte. Ernsthaft, du benutzt deine Spitznamen für die Bandenmitglieder jetzt schon zum Umschreiben. "Ich zieh ein großes Theater auf, so richtig mit Effekten, Kostümen, Explosionen und so!" fing Joe ganz eupohrisch an, ehe ihre Miene mit einem mal absolut ausdruckslos wurde. "Wofür soll ich wohl einen Dieb anheuern wollen? Dumpfnuss." beleidigte sie das Kind und bedeutete ihr der Mörderin zu folgen. Als sie dann in einem etwas abgelegeneren Gasse waren fing Joe an. "Ich bin Deathhand. So was wie eine Hobbyauftragskillerin und Führungsmitglied von einer Diebesgilde. In Letzter Zeit brauchen wir Leute und mussten deswegen schon einpaar Idioten einstellen, die zu dumm sind ein Stück Holz zu klauen." Und hier war der Tisch wieder, denn Pissbirne nicht besorgt hatte. "Aber du bist wenigstens als Taschendieb zu gebrauchen. Sapphire wird sicher Verwendung für dich haben. Einverstanden, oder muss ich dir doch was Stählernes zwischen die Kiemen drücken?"
avatar
Joe
Falkenring
Falkenring

Anzahl der Beiträge : 99
Rangpunkte : 123
Anmeldedatum : 12.10.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Schwarzmagie

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Maredudd am Mo Okt 28, 2013 9:21 pm

Der Junge war sich nicht sicher was er von seinem Gegenüber halten sollte. Sie wirkte auf eine Art bedrohlich und gefährlich, andererseits jedoch auch ein wenig - wie sollte er sagen? - verwirrt. Zumindest schien sie mit ihrer Waffe rege Gespräche zu führen, was sicher nicht normal war. Zumindest nicht da, wo Maredudd herkam. Für ohn jedenfalls ergaben die Gespräche keinen Sinn. Dann eben nur um die 20? Schüsse? Plötzlich schreckte der Junge auf als die Frau was von einem großen Theater erzählte. Zuerst war sein Blick freudig, dann zogen jedoch sogleich Zweifel in ihm auf. Sie wollte ihn doch nur verarschen. Was sich schließlich auch bewahrheitete. Zum Stehlen also, wozu auch sonst? "Die Dumpfnuss hab ich überhört!" rief er ihr noch nach, ehe er folgte. Soweit war es also schon gekommen, dass er jemand Fremden in eine dunkle Seitengasse folgte. Gerade das war etwas, dass man nicht tun sollte, wenn man wie ein unschuldiges, wehrloses Mädchen aussah.

Erneut legte der Junge den Kopf schief. Hobbyauftragskillerin? Das war ein sehr seltsames Hobby, aber dazu sagte er lieber nichts, er wollte es ja nicht darauf anlegen. Dieser Frau war alles zuzutrauen. Außerdem war der zweite Teil ihrer Aussage deutlich interessanter. Führungsmitglied einer Diebesgilde? Da hat er ja tatsächlich wen interessantes Bestohlen. Nunja zumindest fast. Und sie wollte ihn tatsächlich dabei haben? Das wäre ein guter Anfang in London. Da brauchte sie auch keine zusätzliche Drohung aussprechen, die jedoch half die letzten Zweifel zu unterdrücken "Nagut ich bin dabei... Aber ich brauche eine saubere Unterkunft und will einen gerechten Anteil an meinen Verdienst! Kann immerhin nicht schaden, was besseres als Idioten in die Gilde aufzunehmen, oder?"
avatar
Maredudd

Anzahl der Beiträge : 345
Rangpunkte : 49
Anmeldedatum : 22.10.13
Alter : 24
Ort : Hamburg

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Straßen Londons
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie:

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Joe am Mo Okt 28, 2013 9:36 pm

Joe freute sich über die aufregung des kleinen Mädchens. Dumpfnuss wollte sie nicht heißen? Welchen Spitznamen hab ich ihr eben gegeben? Ach ja richtig, Rotzgöre! kam es der Mörderin, während das Kindchen ansprüche stellt. "So läuft das nicht. Du tust das was ich oder Sapphire dir sagen, vorzugweiße Sapph, ich geb irgendwie nur Aufgaben die den IQ eines Brotes übersteigen und wofür alle in der Gruppe irgendwie ungeeignet sind." sprach Joe irgendwie wirres Zeug zusammen, machte das Sinn? Hieß ja, folg im Zweifelsfall Herzchen, so falsch kann es also nicht sein. kam es der Mörderin, während sie zu dem Kind sah. Wollte sie nicht auf irgendwas raus? Ach ja! "Die genauen bestimmungen handelst du mit ihr aus. Ich bin nur diejenige, die dich dein Grab schaufeln lässt, wenn du zu anspruchsvoll bist... oder das Aufnahmeritual nicht bestehst." kam endlich die Adequate Antwort von Joe und sie nickte zur Bestätigung. Willst du das Kind gleich verschrecken? Ich meine Piet zu hauen ist selbst für ein Mädchen jetzt nicht so schwer. "Wer zur Hölle ist Piet?" Pissbirne "Ach der? Ne, ist aber auch der Leichte teil. Ich mein überleg doch mal wir nehmen jeden auf, der Pissbirne kloppen kann. Dann wären wir ja eine Zufluchtsstätte für alle schwachen, kranken und Komapatienten." Musst du ihn immer so runter machen? "Klar, er ist ein Vollzeitlappen." Doch Joe erinnerte sich daran, dass da noch jemand anders war. "Ehm ja, haben wir dann alle deine Forderungen vom Tisch gefegt oder willst du noch mit so nem Schwachsinn wie Krankengeld und Berufsunfähigkeitsversicherung kommen?"
avatar
Joe
Falkenring
Falkenring

Anzahl der Beiträge : 99
Rangpunkte : 123
Anmeldedatum : 12.10.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Schwarzmagie

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Maredudd am Di Okt 29, 2013 8:21 pm

Der Junge veruchte die Worte der Frau in Gedanken etwas zu Ordnen. Er kam zum Schluss das sie hauptsächlich zwei Dinge sagen wollte. Erstens: Er soll gehorchen! Und zweitens: Die anderen sind zu dumm! Da ihn zweiteres nicht interessierte, kümmerte er sich halt eher um ersteres und behielt es im Hinterkopf. ber sie schien ja schon über seine Ansprüche nicht zufrieden zu sein. Dabei wollte er garnicht mehr als ein Dach über den Kopf, ein Bett und wenigstens etwas von seinem Erwerb behalten. War das etwa zuviel verlangt? Deathhand zufolge wohl ja, denn er bekam gleich eine Warnung zu hören, dass er nicht zu anspruchsvoll sein solle. "Über Zweiteres mach dir mal keine Sorgen. Wenn ein paar Idioten es schaffen, komme ich schnell durch." Mit einem Grinsen im Gesicht rieb er sich mit dem Rücken des Zeigefingers unter der Nase. Doch die Frau schien zu beschäftigt zu sein, wiedereinmal selbstgespräch zu führen. Über irgendeinen Piet, der ein Volllappen zu sein schien, den man kloppen sollte. Auf was für eine Person hat er sich da nur eingelassen? Hoffentlich war diese Sapphire nicht auch so seltsam. Er zuckte kurz zusammen, als sie ihn doch wieder ansprach, worauf er jedoch schnell nickte "Da ich nicht krank oder unfähig werde... nö." Er grinste nocheinmal kurz.
avatar
Maredudd

Anzahl der Beiträge : 345
Rangpunkte : 49
Anmeldedatum : 22.10.13
Alter : 24
Ort : Hamburg

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Straßen Londons
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie:

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Joe am Di Okt 29, 2013 8:51 pm

Joe lachte auf, als das Mädchen darüber sprach, dass sie den Ritus locker bestehen würde. "So? Und wenn ich dir sage, dass es darum geht nach 200 Schlägen mit einem Holzbrett auf dem Kopf noch zu stehen?" Dann hätte sich auch die Frage für sie erledigt warum wir nur Idioten haben. "Das war nur hypothetisch gemeint!" Hypothetisch? Ist das Wort nicht etwas kompliziert für jemanden der mal versucht hat sich mit Schwarzpulver die Zähne zu putzen! "Hey, wäre es nicht nass geworden hätte es klappen können!" Ja ja, die gute alte Schmutzwegbrennidee! Joe hielt immernoch an der Idee fest, sie brauchte nur eine bessere Umsetzung.
Wenigstens wollte das Kindchen nicht versichert werden. "Sehr gut Rotzgöre, da sind wir doch endlich mal auf einem Nenner." Und ja, den Namen würde Maredudd noch so einige male hören müssen. Wobei sie es neben so kreativen Namen wie etwa Pissbirne, Hackfresse und Arschgaul noch recht gut getroffen hatte. Ob ich mir was anderes überlegen sollte? Ne, das wäre mit zu viel denken verbunden und darauf hatte Joe keine Lust. Also würde sie diesen Part jetzt dann gleich völlig ablegen.
Joe ging zu einem nahen Kanalisationsdecken und schob diesen zur Seite, damit das Kind hereinsteigen konnte. "Dann zeig ich dir mal unser Versteck." summte sie fröhlich und machte eine einladende Geste. "Ja, der Weg zum Ruhm ist immer irgendwie mit Scheiße gepflastert, aber für jemand der nie Krank wird ist das sicher kein Problem, oder?" bei diesen Worten stemmte Joe wie zufällig die Hände in die Hüfte. Sie wusste, dass viele auf den letzten Drücker noch einen Rückzieher machen wollten und wenn sie sofort nach einer Waffe griff würde sie das fliehende Kind in der schmalen, geraden Gasse gar nicht verfehlen können.

Nach:  RPG- Bereich: England / London / Unterirdische Zisterne / Besprechungraum (+Maredudd)
avatar
Joe
Falkenring
Falkenring

Anzahl der Beiträge : 99
Rangpunkte : 123
Anmeldedatum : 12.10.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Schwarzmagie

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Maredudd am Di Okt 29, 2013 10:38 pm

Der Junge legte den Kopf schief und zweifelte immer mehr an dieser ganzen Sache. Aber vielleicht lohnt es sich ja doch noch. Bisher kannte er ja nur Deathhand... Es konnte eigentlich nur besser werden, oder? "Das wär eine ziemlich blöde Prüfung... Erklärt aber warum alle anderen Idioten sind. Vielleicht solltet ihr das überdenken!" Er schmunzelte leicht "Aber wenn es nur hypothetisch ist, kann ich ja beruhigt sein." Als er dann jedoch das Rotzgöre hörte seufzte er leise. Scheinbar muss er sich an blöde Spitznamen gewöhnen, wenn es um Deathhand ging. Und dann ging sie auchnoch auf den Kanaldeckel zu. Warum mussten Diebesbanden sich auch immer in der Kanalisation verstecken? Naja, ein teures Gasthaus oder eine Villa wäre ja auch zuviel verlangt. Er sah herausfordernd zu Joe "Als ob mich das nu noch aufhalten würde. Zu spät ist zu spät." Er seufzte trotzdem noch mal leise, ehe er sich daran machte in die Kanalisation hinabzusteigen.

Nach: RPG- Bereich: England / London / Unterirdische Zisterne / Besprechungraum
avatar
Maredudd

Anzahl der Beiträge : 345
Rangpunkte : 49
Anmeldedatum : 22.10.13
Alter : 24
Ort : Hamburg

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Straßen Londons
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie:

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Joe am So Nov 10, 2013 3:09 pm

Von:  London :: Unterirdische Zisterne Besprechungraum


Joe hatte das Kind bald wieder über die Wege der Kanalisation geführt und war mit dem Mädchen an einem anderen Ort innerhalb London zu tage. Diesmal in einer stillgelegten Lagerhalle. Sie half dem Kindchen sogar dabei aus dem Guli zu steigen... Gut sie packte es nur am Kragen und trieb es mit etwas zug an, aber das war auch schon Helfen!
"Das hier hat mal einigen Kaufleute gehört, die Pleite gemacht haben, nachdem Piraten ständig ihre Lieferungen angegriffen haben." Erklärte Joe, während sie durch ein kaputtes Fenster in eine Gasse stieg. "Sie wollten mit Hilfe von exportierten Getränken ihr Geld machen, aber du weißt ja wie das mit dem Gesindel und dem Schnaps ist." kam von Joe, während sie darauf wartete, dass das Kind ebenfalls durch das Loch stieg. "Ich selbst bevorzuge da mehr Handelspartner, auf die man sich verlassen kann. Aber da gibt es so ein paar Verhaltensregeln an die du dich halten solltest." Erklärte Joe, während sie die Gasse hinunter ging. "Nummer 1: Antworte nur wenn du gefragt wirst und komm bloß mit nichts dummen. So Aussagen wie >Aber die hat mich heute erst in der Gosse gefunden< ist kontraproduktiv, klar?" Ja, Joe hatte nichts gegen Geballer aber hier ging es um ihre Hauptquelle wenn es um Schießpulver und Munition ging. Den Kerl zusammen zu Schießen wäre irgendwie ziemlich scheiße. Kontraproduktiv... was ist los mit dir? "Halts Maul!" schellte Joe, ehe sie sich wieder dem Kind zuwand. "2. Fass bloß nichts an. Ich hab dich wegen deiner schnellen Griffel mal Leben lassen, aber ich hab keine Lust mich mit jemanden anzulegen nur um dein unnützes Leben zu retten klar?" Hey, das mit den vollends improvisierten Regeln funktionierte doch ziemlich gut. Vielleicht sollte Joe ein Buch über Kindererziehung schreiben. Bitte nicht! "Bist du nun endlich..." fauchte sie ihrer Waffe entgegen. "3. Wenn jemand was von dir will, schau erst mich an. Wenn ich nicke ist es okay, wenn nicht werde ich dich da schon rausprügeln. Ich zeige dir nur wie so was von statten geht, aber alleine gehst du da nie hin. Ach ja und du darfst dich geehrt fühlen. Nicht mal Sapphire weiß wer genau meine Quelle ist!" Mit diesen Worten lotste die Mörderin das Kind immer weiter in einen abgelegenen Teil der Stadt. Dort klopfte sie an eine massive Eisentür an einem alten halb vergammelten Haus und wartete ungeduldig auf eine Antwort. "Verstanden?" klar war jetzt keine Zeit für das Kindchen jetzt noch groß nachzufragen, aber Joe mochte es ihren Fang etwas auf die Probe zu stellen. Wenn nicht bräuchte sie einen neuen Timmy, was solls?
avatar
Joe
Falkenring
Falkenring

Anzahl der Beiträge : 99
Rangpunkte : 123
Anmeldedatum : 12.10.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Schwarzmagie

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Maredudd am So Nov 10, 2013 8:02 pm

Innerlich fragte sich Maredudd ja, wohin Joe ihn jetzt führen würde. Aufjedenfall nicht zu dem Ort, wo sie hier reinkamen. So gut war sein orientierungssinn noch. Also war die logische Folge daraus, dass man woanders rauskam, als man reinkam. Wer hätte das gedacht? Als er aus dem Gulli kroch zog ihn Joe am Kragen nach oben., weswegen er etwas schneller oben ankam als gedacht. Er sah sich fragend um. Eine Lagerhalle?  Scheinbar nichtmal mehr in Benutzung. Was hatte sie hier vor? Oder wollte man hier nur vorbei? Dann jedoch lauschte er Joes Worten und nickte langsam. Kurz musste er dann durch ein kaputtes Fenster klettern, was aber relativ gut klappte. Piraten also. Tja da hatten sich die Händler wohl ganz schön verzettelt. Aber wieso erzählte sie ihm das? Schließlich kam sie aber doch zum Punkt und besonders ein Wort machte ihn hellhörig. Verhaltensregeln? Naja... Das gehörte wohl zum organisierten Verbrechen dazu. Wobei er den Haufen daunten bisher nicht sonderlich organisiert fand. Doch ehe er darüber nachdenken konnte, wie unorganisiert das organisierte Verbrechen in London war, begann Joe auch schon die Regeln zu erläutern. Regel 1: Mund halten, außer man fragt dich was! Und sag nichts dummes! Nun das sollte leicht einzuhalten sein. Er kam hier eh kaum zum Sprechen bisher, also würde er auch weiterhin den Mund halten können. Sich umsehend folgte Maredudd der Frau, die mal wieder ihre Pistole ausschimpfte. Wie schnell er sich an diese Tatsache gewöhnte... Regel 2 war ebenfalls gut einzuhalten. Finger bei sich behalten! Er war zwar ein Dieb, aber kein Kleptomane. Er konnte sich gut zurückhalten, wenn es sein musste. Wie jetzt. Regel 3 war da schon eher eine Schwierigkeit. Er sollte sich also auf Joe verlassen? Nun gut, er würde es wohl hinbekommen. Also nur tun was sie möchte. Ob er dort jemals wieder hingeht konnte er allerdings nicht versprechen. Er wusste ja nichtmal wo es hinging. Außer das es ihre Handelspartner waren. Das Sapphire davon nichts wusste, überraschte ihn allerdings ehrlich gesagt. Dann weihte sie ihn also in eines ihrer Geheimnisse ein? Das klang schon spannend. Scheinbar war es dann dann auch mit den regeln, den Joe klopfte an eine Tür. Dann fragte sie, ob er es verstanden hatte... Da sie scheinbar schon da waren blieb ihm nur eine bestöätigung übrig "Verstanden." Na dann war er ja einmal gespannt.
avatar
Maredudd

Anzahl der Beiträge : 345
Rangpunkte : 49
Anmeldedatum : 22.10.13
Alter : 24
Ort : Hamburg

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Straßen Londons
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie:

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Joe am So Nov 10, 2013 9:15 pm

Hach, war Maredudd nicht ein braves Kind? Es hörte zu, hielt die Backen und machte nichts dummes, während Joe sie einweihte. Wenn es mit Sapphire nur auch so leicht wäre... Kam es der Mörderin. Sie für ihren Teil war zufrieden und abgesehen von Ständerfurzes Kommentaren konnte ihr nichts die Laune verderben. Bist du nicht eben aus deinem Zuhause rausgeflogen und hast einen riesen Streit mit deiner besten Freundin? Genau das hatte Joe gemeint. Doch noch während Joe dabei war Ständerfurz einen absoluten Volltrottel zu nennen ging eine versteckte Klappe in der Tür auf, die als Sehschlitz für einpaar dunkelbraunen Augen dienten. "Ach Deathhand." Seufzte die Stimme ehe Joe sich an den Typen wenden konnte. Mehrfaches Klicken zeugte von vielen Schlössern und Riegeln, die in Bewegung gesetzt wurden um die Tür öffnen zu können. Dann wurde der Mörderin und dem Kind geöffnet.
Der Raum dahinter wurde nur schwach von einer kleinen Lampe erleuchtet. Joe trat ein und blickte zu zwei Männern die an einem Tisch saßen und Karten spielten. Mit darauf lagen mehrere Waffen und eine Flasche voll Schnaps. Super Negativbeispiel zu dem was ich dem Gör gerade eben erzählt habe. Na ja egal. "Also Marek, sollen deine Gorillas sich wieder ein blaues Auge einfangen, wenn sie mich durchsuchen wollen, oder darf ich und mein Gast auch so rein?" rief JOe durch den Raum, während der Mann, der soeben die Tür geöffnet hatte diese hinter der Mörderin und dem Kind schloss. Die Blicke der Männer fixierten vor allem das kleine Mädchen, sicher weil sie neu war.
Doch schon kam ein schlaksiger junger Mann durch eine Tür herrein. Er trug einen langen Mantel, darunter zeichnete sich kleine Beulen ab. Eindeutige Zeichen dass er Waffen bei sich trug.  "Oh meine liebste Deathhand, du Todesengel und Scharfrichter über alle Schuldigen, wie auch Unschuldigen, wie könnte ich nur verlangen, dass euch diese Grobiane anfassen." kam es von einem freundlichen Gesicht. Schleimbolzen! Überfuhr es Joe, als sie lächelte. Es war kein freundliches >schön dich zu sehen<-Lächeln, sondern eher die Art von Lächeln, die Joe ihren Opfern schenkte, bevor sie den Schädel mit einer Ladung Schrot in eine blutige Fontäne verwandelte.
Doch der Mann bot Joe einen Platz in einem anderen Raum an, was Joe nickend annahm. Zusammen mit dem Kerl stieg sie die Treppe hinauf, während die Gorillas unten bleiben musste. Maredudd hatte sie mit einem Handzeichen befohlen ihr zu folgen.
Geführt wurden die beiden Frauen in einen Raum im ersten Stock. Dieser war anders als das Erdgeschoss durch große Fenster und direkter Sonneneinstrahlung erhellt. Der Mann nahm an einen großen Tisch Platz, auf welchem neben einer Waage auch mehrere Gewehre und Pistolen lag. In Kisten neben den Sitzflächen lagerte Schießpulver.  "Ich muss die Unordnung entschuldigen, aber ihr wisst ja wie das mit den Inventuren ist. Hättet ihr euch angemeldet hätte ich das Chaos natürlich vorher beseitigen lassen."  Mit diesen Worten machte der Mann eine einladende Geste auf die 4 Sitze, die seinem einzelnen gegenüber lagen. Locker schmiss sich Joe auf einen der stabilen, gepolsterten Sitzmöglichkeiten. "Quatsch nicht rum, ich hab nicht den ganzen Tag Zeit." grummelte Joe vor sich hin, was der Mann nickend zur Kenntnis nahm. "Das Verstehe ich, dennoch würde ich gerne wissen wer die junge Dame an eurer Seite ist. Sie wissen ja, Sicherheitsvorkehrungen..." Doch weiter kam der Mann nicht, ehe Joe ihn harsch unterbrach. "Was heißt hier Sicherheit? Glaubst du etwa ich würde jemand von der Stadtwache hier hereinschicken? Nein, das ist meine Schülerin." Kam es hart von Joe, worauf hin der Mann eine Strähne seines lockigen, mittellangen, braunen Haares aus seinem Gesicht wischte. Sein Blick funkelte ein gewisses Interesse aus.  "Die berüchtigte Deathhand und eine Schülerin? Ihr überrascht mich immer wieder teuerste." sülzte der Mann weiter. Inzwischen war Joe dazu übergegangen jedes mal wenn der Mann die Lippen auseinander machte ihre Rechte Hand zu einem Maul zu formen, welches sofort mitplapperte. "Juckt mich nicht. Hast du die Bajonette die ich bestellt habe?" Ein nicken zeugte von einer positiven Nachricht. "Sehr schön, dann brauch ich noch eine Waffe für meine Schülerin. Gib ihr das was sie will." forderte die Mörderin, worauf der Waffenschieber wieder zu dem Mädchen blickte. "Was kann ich einer solch liebreizenden jungen Dame denn anbieten? Wollt ihr mir ja euren Namen nennen, vielleicht finden wir dann etwas passendes."
avatar
Joe
Falkenring
Falkenring

Anzahl der Beiträge : 99
Rangpunkte : 123
Anmeldedatum : 12.10.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Schwarzmagie

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Maredudd am Mo Nov 11, 2013 7:24 pm

Als sich schließlich die Tür öffnete blickte sich maredudd neugierig um. Es war nicht sonderlich hell, aber er konnte trotzdem einiges erkennen. Er bemerkte er die kleine Lampe, die den zwei Männern dort als Lichtquelle diente, während sie Kartenspielten. Außerdem lagen auf dem Tisch noch Waffen und Schnaps. Soviel also zum Thema zuverlässige Händler. Ein leichtes Seufzen verließ die Lippen des Kindes. Dann schluckte er auch noch, als das Wort durchsuchen fiel. Das könnte jetzt natürlich doch unangenehme Folgen haben. Bisher schien Joe ihn für ein Mädchen zu halten, einer Tatsache, die er bisher weder bestätigt noch bestritten hat. Und ob es da so gut wäre, wenn sie erst so erfuhr, dass er ein Junge war? Eher weniger. Also musste er die Leute von sich fernhalten, falls es dazu kommen sollte. Tat es aber nicht. Scheinbar hatte Joe hier schon genug Eindruck hinterlassen, dass man sich das kaum noch wagte. Als die Tür zuknallte, spührte der Junge eindeutig die Blicke auf sich ruhen. Ein Kind war sicher nicht oft im Waffenladen zu sehen. Dazu noch ein, vermeintliches, Mädchen.
Es folgte die begegnung mit einem weiteren Mann. Und der war... Maredudd fielen keine wirklichen Worte dafür ein. Er war nicht wahnsinniges, auf dieses wort hatte Joe schon ein Patent angemeldet, nein er war eher... Schleimig. Ein Blick auf Joes Gesicht verriet, dass sie diesen Kerl ebenfalls nicht sonderlich schätzte. Trotzdem folgte er den Beiden die Treppe hinauf. Erstens weil Joe es befahl. Und zweitens war er doch lieber mit Joe zusammen, als jetzt als scheinbares Mädchen, mit diesen Kerlen allein zu bleiben. Er schüttelte sich bei diesem Gedanken. Und in diesem Raum gab es sogar Sonnenlicht. Was bei illegalen Banden nicht häufig anzutreffen war. Eher zögerlich setzte sich Maredudd ebenfalls auf eine der Sotzmöglichkeiten. Der Mann war wohl überrascht, dass Maredudd Joes Schülerin war. Nunja, es kam für ihn selbst mehr als überraschend, also wer konnte es dem Kerl verübeln? Auch wenn er Joes Aktion mit der Hand, die Sprechbewegungen macht fast schon wieder komisch fand. Doch zum Lustigfinden kam  Maredudd nichtmehr. Eine Waffe? Für ihn? Er hätte fast etwas erwidert, doch hielt er sich brav zurück. Nicht in einem Laden, voller Waffen. Was er haben wollte? Er hatte eigentlich nicht vor eine Waffe zu kaufen. Maredudd biss sich auf die Unterlippe. Jedoch aus einem ganz anderen Grund. Wie der Kerl mit ihm sprach war verdammt komisch, wenn man bedachte, dass er doch eigentlich ein Junge war. Er wollte gerade die Frage nach seinem Namen beantworten und hatte den Mund schon geöffnet, da sah er fragend zu Joe. Er wollte sichergehen, bevor er seinen Namen sagte.
avatar
Maredudd

Anzahl der Beiträge : 345
Rangpunkte : 49
Anmeldedatum : 22.10.13
Alter : 24
Ort : Hamburg

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Straßen Londons
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie:

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Joe am Do Nov 14, 2013 2:48 pm

Joe seufzte als Maredudd die Lippen nicht auseinander bekam. Also doch bekam sie schon, nur fehlte da irgendwie die Tonspur. Ein technischer Admin zu Gang 3 bitte! "`Was zur Hölle ist ein Admin?" fragte Joe ihre Waffe verwundert, schüttelte dann aber den Kopf. Ständerfurz war schon ein komischer Kerl! Doch das Maredudd gerade wie ein unbeholfenes Schulmädchen zu ihr blickte erfüllte die Serienmörderin nicht gerade mit zufriedenheit. "Was los, hat es dir die Sprache verschlagen? Na gut, dann antwort ich für dich." meinte sie abweisend und wand sich dann zu dem Kerl. "Ihr Name ist Rotzgöre und ihre Erfahrungen in dem Fach sind noch nicht all zu hoch. Ich würde eine kleine Waffe vorziehen mit wenig Rückstoß. Schiessen muss sie auch erst noch lernen, immerhin will ich ja nicht das sie mich am ende noch blamiert." kam es von Joe die sich vor zu dem Tisch beugte und dort eine Waffe aufhob, was wohl eine Mischung aus Pistole und Muskete sein sollte. Für ein Gewehr war das Ding auf jeden Fall viel zu kurz, aber man konnte die Waffe in Zwei händen halten. Ohne Schulterstütze und mit einer Hand auf dem kurzen Lauf war es wohl die perfekte Waffe um in den Häuserkampf zu gehen.  "So, dann geh ich recht in der Annahme, dass ihr nicht sehr lange Unterrichtet?"
ragte der Mann interessiert. Joe hingegen hatte einen Narren an dem neuen Spielzeug gefressen, hob die Waffe und richtete sie auf den Mann "Bäng!" rief sie und drückte ab, was nur zu einem Klicken führte. "Eigentlich wäre deine Birne jetzt von einer Ladung Schrot zerfetzt worden, oder?" Marek nickte, was Joe wieder ein Stück weit in Eupohrie brachte. "Pack mir davon auch noch eine ein." So was wäre sicher sehr gut in den Gassen von London zu gebrauchen und die Waffe war leicht zu verstecken. Schlichtweg perfekt um mit einer Ladung ein langes dünnes Areal aufzuräumen.  "Um auf eure Schü..." Doch Joe verpasste den Tisch einen tritt. Die gefährliche Ware verrutschte während der Waffenhändler das Holz gegen das Knie bekam und überrascht aufkeuchte. Im gleichen Moment zog Joe eine Machte und griff nach den Hinterkopf des Mannes, der wegen des Schmerzes nach vorne gebeugt war und riss diesen brutal auf die Tischfläche. War fast schon lustig wie sich das Gesicht verformte als Joe ihn mit der Wange voran gegen einen Gewehrlauf drückte. Allerdings nur fast, für die Mörderin fehlte da irgendwie die blutige Pointe. "Weißt du was ich an dir immer mochte Marek? Nicht deine ekelhafte Schleimspur, die du überall verspritzt, sondern das du keine Fragen stellst. Also tu das nie, nie, nie, nie und ich wiederhole mich nochmals: NIE wieder." mit diesen Worten ließ sie den Mann los und sich wieder in den Sitz sinken. Sie hatte ihren Standpunkt klar gemacht, genau so wie sie schon vor langer Zeit gezeigt hatte wie sehr sie sich vor seinen Gorillas fürchtete, als sie einem den Arm gebrochen und einen anderen das Gesicht mit einer Schulterstütze gerichtet hatte.
Der Mann richtete sich auf und versuchte seine Gadarobe in Ordnung zu bringen ehe er sich an Maredudd richtete.  "Also, was darf ich nun der Dame bringen? Gibt es irgendwelche Extrawünsche, oder wollen sie der Empfehlung ihrer Herrin entsprechen?"
avatar
Joe
Falkenring
Falkenring

Anzahl der Beiträge : 99
Rangpunkte : 123
Anmeldedatum : 12.10.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Schwarzmagie

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Maredudd am Di Nov 19, 2013 4:39 pm

So ganz hat Maredudd es auch wieder nicht gemeint. Aber nun war es zu spät. Joe übernahm das Ruder und der Junge fürchtete schon, dass alles ins Chaos versinken würde. Tat es aber nicht. Zumindest nicht ganz. Eigentlich war das Problem ja auch eher, dass er nicht unbedingt damit rechnete, sich hier und heute eine Schusswaffe besorgen zu sollen. Da hat Joe ihn ziemlich überrumpelt. Aber nun gut, was soll er tun? So wie er Joe kannte, würde sie ihn, wenn er widersprach, erschießen. Da schoss er doch lieber selbst. Er musste ja kein Auftragsmörder werden... oder? Bei Joe konnte man sich nicht sicher sein, das hatte er schon gemerkt. Immerhin stellte er sie schonmal als Rotzgöre vor... ein toller Anfang. Klein und wenig Rückstoß klang aber schonmal gut. Er hat schon befürchtet Joe wü+rde ihm mit einer Riesenknarre ausstatten. Ein Karabiner war wohl eine gute Waffe für ihn. Nicht zu lang und nicht zu kurz. Aber konnte er wirklich mit sowas umgehen? NUnja er würde es müssen, nun wo Joe seine Lehrmeisterin war.
Joe schien derweilen ziemlich Spaß mit der Waffe zu haben. Wäre der Händler nicht so wiederlich schleimig, würde er Maredudd ja sogar fast leidtun... So tat er es jedenfalls kaum. Und als der Händler nochmal nach Maredudd fragen wollte, trat Joe gegen den Tisch. Autsch. Was dann geschah verwirrte den JUngen. Joe bewies wiedereinmal, dass sie einen sehr seltsamen Humor hatte. Und er verstand nicht, was sie nun damit beabsichtigte. Nur weil er nachfragte? Nun gut...  Ihm wurde einmal mehr bewusst, dass er Joe nicht verärgern sollte. Das war besser für die Gesundheit.
Dann fragte der Händler nochmal nach. Maredudd legte den Kopf schief und sprach ruhig "Ich nehm das Ding." Immerhin scheint es ja ganz vernünftig zu sein, oder? Also... so vernünftig ein Kind mit Gewehr nur sein konnte...


Zuletzt von Maredudd am Fr Nov 22, 2013 6:43 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Maredudd

Anzahl der Beiträge : 345
Rangpunkte : 49
Anmeldedatum : 22.10.13
Alter : 24
Ort : Hamburg

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Straßen Londons
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie:

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Joe am Do Nov 21, 2013 7:33 pm

War das nicht toll, der Schleimbolzen war auf seine rechtmäßige Größe gestutzt worden und das Kind tat was es sollte. Jetzt noch einen guten Kill und die Situation wäre perfekt. Wieso soll jemand sterben, wenn alles gut läuft? „Weil und so!“ murmelte Joe zu ihrer Waffer, als sie sich endlich erbarmte den Tisch gerade zu rücken. War sie nicht eine freundliche Person? „Eine exelente Wahl wenn auf mittlere Distanz, allerdings ist gerade im Nahkampf die Länge etwas störend.“ gab der Verkäufer von sich. Er kannte immerhin Joes Praktiken und wusste dass die Frau nicht umsonst sich eine Pistole als ihren besten Freund herausgesucht hatte. „Ich würde die hier empfehlen, die Treibladung ist recht wenig, aber es reicht um jemanden den Kopf zu durchlöchern, oder tiefe Wunden zuzufügen, selbst wenn dicker Stoff dazwischen ist.“ kam nun die Empfehlung und er reichte Maredudd eine kleine, fast schon niedlich zu nennende Pistole. „Zudem dass man sie gut verstecken kann. Gerade wenn es darum geht sie schnell verschwinden zu lassen ist diese Waffe perfekt.“

Joe hingegen hatte es sich bereits bequem gemacht und achtete nicht auf das Geschwafel. Sie blickte verträumt aus dem Fenster, als sie sich fragte wie das Gebäude gegenüber wohl brennend aussehen würde. Natürlich nur wenn Menschen da drinnen wären, sie war ja nicht verschwenderisch. In ihrem Geiste sprangen Scheiben, schwarzer Qualm stieg herauf und der beisende Geruch von verbrannten Fleisch wehte die Straße entlang. Schockierte schreie, oh ja und die schreie erst. Etwas was kein Künstler dieser Welt auf die Leinwand bringen könnte. Du solltest dir wirklich jemanden suchen mit dem du solche Sachen ausdiskutieren kannst. Solche Neigungen können nicht gesund sein. Joe musste willkürlich anfangen zu kichern. Ganz leise, so das es kaum hörbar war. Sie und verrückt? Nein verrückt waren all die Sitzpisser da draußen die sich hinter ihren dünnen Holztüren sicher fühlten. Sie war die normale, sie wusste was es hieß jedermann zustoßen konnte und sie war auch noch nett genug es jedem zu zeigen. Wie eine von der Triebladung heißen Bleikugel ins Gesicht zu drücken, so zu sagen.
Doch Joe verlor das Interesse an dem ganzen hin und her. „Wir nehmen beide.“ bestimmte sie und warf ein Säckchen auf den Tisch. Maredudd bekam dafür die Pistole und noch zwei Säckchen mit Munition und Schießpulver überreicht. Dann nahm Joe das Kind an der Hand um es heraus zu ziehen. „So, wie man verhandelt weißt du jetzt... zumindest wie man es mit Vertragspartnern tut.“ meinte sie lächelnd als sie an den Arschnasen von Türstehern vorbeischritt und einer der Kerle sichtlich erleichtert und doch hastig die Tür öffnete. „Jetzt zeig ich dir einpaar Kontakte. Informanten sind das A & O, vor allem welche die dir alles Zeigen können.“

Nach:RPG- Bereich: England / London / Bar "Zum fröhlichen Bierhumpen"
avatar
Joe
Falkenring
Falkenring

Anzahl der Beiträge : 99
Rangpunkte : 123
Anmeldedatum : 12.10.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Schwarzmagie

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von London

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten