Raven

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Raven

Beitrag von Raven am Mo Nov 11, 2013 8:15 pm

Zur Person

Vollständiger Name: Raven Lyall Cathal

Rufname: Raven

Geschlecht: männlich

Rasse: Werwolf

Alter: 24

Geburtstag: 27.4

Geburtsort: Wälder Mittelenglands

Gruppenzugehörigkeit: -

Beruf o. Ä: Taschendieb

Übliche Waffen: Raven trägt an Waffen nur einen kleinen Dolch unter seinem Mantel.


Auf den ersten Blick

Größe: 1,82 m

Gewicht: 68 kg

Haarfarbe: Schwarz

Augenfarbe: gelblich-gold

Erscheinungsbild: Raven ist recht groß und schlank. Obwohl er auf den ersten Blick nicht so wirkt ist er recht sportlich und dementsprechend sieht auch sein Körper aus. Er hat langes, unordentliches schwarzes Haar, dass ihm häufig ins Gesicht fällt und seine schmalen Augen haben einen fast goldenen Schimmer. Er trägt meistens ein weißes Hemd und eine schwarze Hose. Darüber trägt er stets einen langen, schwarzen Mantel und seine Füße schmücken schwarze Stiefel. Generell trägt der junge Mann eigentlich immer schwarze Kleidung und wirkt so etwas trist.
In seiner Werwolfform sieht Raven aus wie ein normaler Wolf, nur ungefähr doppelt so groß und mit ganz schwarzem Fell. Seine Schulterhöhe beträgt ca. 1,35 m und seine Körperliche Länge misst ca. 1,20 m. Seine Augen haben noch dieselbe seltsame Farbe.

Besondere Merkmale?: Ein Merkmal von Raven könnte wohl die fingerbreite Narbe sein die sich quer, fast über seinen ganzen Rücken schlängelt. Diese Narbe hat er von einer Auseinandersetzung mit einem Rudelmitglied, die etwas ausgeartet war.

Auf den zweiten Blick

Charakter: Raven gehört wohl zu der Sorte von Mensch die Fremden gegenüber immer etwas misstrauisch begegnen. Auf den ersten Blick hin wirkt er etwas kühl und unnahbar, sogar recht unfreundlich, da er lange braucht jemandem wirklich zu trauen. Sein Blick ist meistens nachdenklich und traurig, obwohl er durchaus auch gerne mal Scherze macht, wenn ihm wirklich danach ist. Raven wirkt häufig abweisend und kann viel zu direkt sein, auch wenn es nicht wirklich seine Absicht ist andere zu verletzen indem er etwas Falsches sagt. Aber das passiert ihm eben manchmal.
Obwohl Raven früher ein sehr optimistischer und naiver Mensch war, ist er inzwischen pessimistisch und ernst. Das liegt wohl daran, dass er schon oft auf Menschen gestoßen ist, die ihm mit Groll entgegen traten. Das veränderte ihn mit der Zeit.
Ansonsten ist Raven eher der stille, zurückhaltende Typ und wohl ein wenig schüchtern, aber wenn man ihn näher kennen lernt merkt man, dass er eigentlich ein ziemlich netter und gutherziger Kerl ist. Seine wahre Natur zeigt Raven auch nur den Menschen richtig, die er länger kennt, denen er vertraut oder die ihm etwas bedeuten. Diese Menschen erleben den Schwarzhaarigen als einen freundlichen, verunsicherten und überraschenderweiße leicht reizbaren und dann gar nicht mehr so ruhigen Zeitgenossen, der zu seinem eigenen Bedauern ganz schön tollpatschig sein kann. Er schafft es sich selbst in den kleinsten Dörfern zu verlaufen, da er nie darauf achtet wo er gerade entlang läuft und ständig vor sich hinträumt.
Außerdem sollte man Raven besser niemals auf einen Drink einladen, denn er verträgt absolut kein Alkohol, auch wenn ihn das reichlich wenig interessiert.
Wichtig ist auch zu wissen, dass Raven einen stark ausgeprägten Beschützerinstinkt hat und sehr hilfsbereit ist. Er hasst Ungerechtigkeit wie die Pest und die Menschen, die ihm etwas bedeuten, versucht er immer mit aller Kraft zu beschützen. So ist er manchmal schon fast etwas überfürsorglich. Dafür aber kann man sich als Freund hundertprozentig auf Raven verlassen, da er absolut loyal und treu ist und auch vor brenzligen und gefährlichen Situationen nicht zurückschreckt. Für die Menschen die er mag würde Raven auch über Leichen gehen, selbst wenn das vielleicht einen inneren Konflikt in ihm auslösen würde, da er absolut dagegen ist, dass grundlos Unschuldige getötet werden. Zu sagen ist ebenfalls, dass Raven die seltene Eigenschaft besitzt andere nicht wegen ihrer Rasse oder Herkunft gleich abzuwerten. Zumindest versucht er stets ohne Vorurteile gegenüber Fremden zu sein. Das liegt daran, dass er als ein Werwolf selbst weiß wie es ist wegen Vorurteilen ausgestoßen zu werden.

Stärken:

-loyal
-ehrlich
-hilfsbereit
-schnell
-hat einen stark ausgeprägten Beschützerinstinkt
-gutes Gehör und guter Geruchssinn

Schwächen:

-schüchtern
-wirkt auf Fremde abweisend
-pessimistisch
-ist ziemlich tollpatschig
-orientierungslos
-verminderte Sehfähigkeit wegen seiner Abstammung
-ist leicht reizbar
-verträgt keinen Alkohol

Vorlieben:

-Äpfel
-Fleisch
-Natur
-Regen
-Stille
-Wärme
-freundliche Menschen


Abneigungen:

-Ungerechtigkeit
-Verräter
-Vorurteile
-Kälte
-Lügner


Hintergrund

Vorgeschichte:

Raven ist in einer stürmischen Nacht in den Tiefen der Wälder Englands zur Welt gekommen. Als Werwolf wuchs er behütet in einem kleinen Rudel auf. Mit seinen Eltern hatte er, als er noch klein war, stets ein gutes Verhältnis, genauso wie mit dem Rest des Rudels. Man brachte dem jungen Wolf schnell bei, dass die Welt ein gefährlicher Ort sei und nicht geschaffen für Wesen wie sie, weshalb sie abgeschieden von den normalen Menschen lebten. Seine Eltern versuchten ihm immer einzuschärfen wie feindselig die Menschen den Werwölfen doch gegenüberstanden und diese immer verjagten. Das lag daran, dass das Rudel in dem Raven aufwuchs absolut abgeschieden von den restlichen Völkern lebte. Doch Raven, der eigentlich von Natur aus an das Gute glaubte und anfangs sehr an den Worten seiner Eltern zweifelte wollte mehr sehen von der Welt und sich mit eigenen Augen ein Bild über die anderen Völker machen.
Eines Tages, als er ungefähr im Alter von 14 Jahren war bekam er auch die Gelegenheit dazu.
Er streifte gerade etwas abseits von seinem Rudel in seiner menschlichen, weniger beänstigerenden Form umher, als er ein junges Mädchen, ungefähr im selben Alter, erblickte. Ihr Name war Fia, sie war Keltin und auf dem Weg nach Bristol. Da sie aber eine Weile etwas abseits der Schotterstraße gegangen war, hatte sie sich inzwischen verlaufen und entschloss, naiv wie sie nun mal war, sogleich den fremden Jungen um Hilfe zu bitten, den sie plötzlich erblickte. Fia begegnete Raven mit einem aufgeschlossen Lächeln, begrüßte ihn so freundlich wie ihn noch nie jemand gegrüßt hatte und fragte ihn nach dem Weg um wieder zurück zur Schotterstraße zu kommen. Raven, war in diesem Moment erst einmal ziemlich perplex, da er zum ersten Mal wirklich mit jemandem sprach, der nicht seiner eigenen Rasse angehörte, nickte jedoch nur zur Antwort und bot dem Mädchen an sie zurück zur Straße zu führen. Fia nahm das Angebot dankend an und Raven führte sie stumm zu der Straße zurück. Sie bedankte sich aufrichtig bei ihm und fragte ihn nach seinem Namen und was er hier eigentlich so alleine im Wald machte. Raven überlegte einen Moment lang und entschloss dann Fia zu sagen, dass er hier lebte, weil er ein Werwolf war. Fia schien im ersten Moment erschrocken, meinte dann jedoch sogleich, dass sie froh war ihn kennen zu lernen und lächelte ihn freundlich an. Auch Auf Ravens Frage hin, ob sie keine Angst vor ihm hätte, verneinte Fia und bekräftigte, dass sie doch keine Angst vor jemanden haben musste, der so nett zu ihr war. Raven war sehr überrascht, dass ein Mensch so auf ihn reagierte und er fragte sich, wieso seine Eltern ihm immer nur erzählt hatten wie abweisend die Menschen doch waren.
Nachdem Raven sich von Fia verabschiedet hatte kehrte er sofort zu seinem Rudel zurück und berichtete den Anderen in seinem Hochmut sofort von seiner Begegnung mit dem freundlichen Menschenmädchen. Das Rudel reagierte jedoch empört und abweisend und Ravens Eltern waren sehr wütend darüber, dass er überhaupt mit so einem "Wesen" gesprochen hätte. Raven jedoch fragte seine Eltern daraufhin wieso sie glaubten sie würden akzeptiert werden, wenn sie nicht mal selbst andere Rassen akzeptierten. Für den jungen Werwolf war die Feindseligkeit seiner Eltern einfach unbegreiflich und von da an veränderte sich sein Verhältnis zu ihnen und dem Rudel in gegenseitiges Misstrauen. Manche hassten Raven alleine dafür, dass er Menschen akzeptierte und sie nicht für ihren Hass gegen die Werwölfe ebenfalls hasste. So kam es häufig zu Auseinandersetzungen. Es dauerte nicht lange und Raven sehnte sich danach das Rudel zu verlassen. Nachdem er endlich erwachsen geworden war tat er dies auch. Er kehrte seiner Familie den Rücken und ging nach London. Anfangs nahm er einige kleien Nebenjobs an um sich über Wasser zu halten, gab es aber irgendwann auf, da es einem Werwolf scheinbar nicht bestimmt ist berufsmäßig aufzusteigen. Also fing Raven an sich die Fähigkeit des Taschendiebstahls anzueigenen und obwohl es ihm anfangs missfiel fremde Menschen zu bestehlen, erwies er sich als erstaunlich geschickt daran. Er versucht allerdings möglichst nur reiche Menschen zu bestehlen. "Denen tut das nicht so weh..", meint Raven dazu immer.
Raven musste leider auch schnell feststellen, dass nicht alle so freundlich waren wie die Keltin Fia es damals zu ihm gewesen war und mit Entsetzen bemerkte er, dass seine Eltern ihn nur davor schützen wollten, dass es eben doch genug Menschen gab die einen Groll gegen die Werwölfe hegten und sie zu verjagen versuchten.
Raven jedoch glaubt noch immer daran, dass es sicher einige Menschen gibt die so denken wie er und denen der Völkerunterschied untereinander egal ist. Also beschloss er fortan unter den Menschen zu leben, ohne dabei überhaupt schon ein richtiges Ziel vor Augen zu haben. Er wird einfach dort hingehen, wo ihn seine Füße hintragen..

Lebensziel: Raven hat kein wirkliches Lebensziel. Er wünscht sich nur, dass das gegenseitige Misstrauen, dass seit den Stürmen zwischen den Völkern herrscht irgendwann ein Ende hat.

Zweitcharakter?: Nein


Zuletzt von Raven am Mo Nov 11, 2013 9:15 pm bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
avatar
Raven

Anzahl der Beiträge : 41
Rangpunkte : 32
Anmeldedatum : 04.11.13

Nach oben Nach unten

Re: Raven

Beitrag von Adrian am Mo Nov 11, 2013 8:39 pm

Heidiho, da wir dich ja schon alle (mehr oder minder nett) im Spam willkommen gehießen haben gleich zu meiner Kritik

1. Aussehen
Gib in deiner Wolfsform bitte eine ungefähre Schulterhöhe und Länge an

Ehm ja... das wars... ich würde dir ja Gratulieren, weil du am größten Nörgler der Weltgeschichte mit nur einem Kritikpunkt vorbeigekommen bist, aber... verdammt du bist am größten Nörgler der Weltgeschichte mit nur einem Kritikpunkt vorbeigekommen o.O

_________________
avatar
Adrian
Admin

Anzahl der Beiträge : 1786
Rangpunkte : 155
Anmeldedatum : 07.06.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Tiefen der Wälder
Angriffsstufe: Stufe 3
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Raven

Beitrag von Raven am Mo Nov 11, 2013 8:55 pm

Wuhuu! *-*
Dachte der Stecki wird jetzt erstmal ewig zerpflückt.. O_o
Hab noch Schulterhöhe und Länge hinzugefügt.
avatar
Raven

Anzahl der Beiträge : 41
Rangpunkte : 32
Anmeldedatum : 04.11.13

Nach oben Nach unten

Re: Raven

Beitrag von Adrian am Mo Nov 11, 2013 8:58 pm

Von meiner Seite aus angenommen.

Eine PM für einen Playeinstieg bekommst du sobald noch ein anderer Admin sein Go gegeben hat und ich weiß wo ich dich am besten unterbringen kann^^

_________________
avatar
Adrian
Admin

Anzahl der Beiträge : 1786
Rangpunkte : 155
Anmeldedatum : 07.06.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Die Tiefen der Wälder
Angriffsstufe: Stufe 3
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Raven

Beitrag von Leo am Mo Nov 11, 2013 9:22 pm

Ganz klar angenommen ^^

Respekt! Ich habs erst ein einziges Mal ohne Kritik an ihm vorbeigeschafft ...  

_________________
Geredetes
Gedachtes
avatar
Leo
Admin

Anzahl der Beiträge : 516
Rangpunkte : 100
Anmeldedatum : 03.06.13
Alter : 21

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Sümpfe Mittelenglands
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie:

http://stormy-islands.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Raven

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten