Nördliches Bergland

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Nördliches Bergland

Beitrag von Leo am Di Nov 05, 2013 11:36 pm

Der Nordteil das walisischen Berglandes gilt noch als der freundlichste Abschnitt der Gegend. Die Berge sind hier nicht allzu steil, und immer wieder finden sich größere Ebenen mit Dörfern und Städten, die Reisenden regelmäßige Ruhepausen bieten. Gelegentliche Talkessel bieten Schutz vor dem stechenden Wind und meist sind die Berge niedrig genug, um nicht einmal zu vereisen, so dass das Durchqueren dieses Gebietes als vergleichsweise ungefährlich gilt.
avatar
Leo
Admin

Anzahl der Beiträge : 516
Rangpunkte : 100
Anmeldedatum : 03.06.13
Alter : 21

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Sümpfe Mittelenglands
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie:

http://stormy-islands.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Nördliches Bergland

Beitrag von Sia am Do Sep 25, 2014 9:45 pm

Von: : RPG- Bereich: England / London / Der röhrende Hirsch

„So überstürzt aufzubrechen war keine gute Idee!“ kam es der Werwölfin, die über ihrer normalen Kleidung einen weiten Mantel geworfen hatte. Doch was war passiert, dass Sia mitten in einen Wald im Norden Wales unterwegs war? Na ja das war ganz einfach. Nachdem sie sich von Raven verabschiedet hatte war eigentlich nichts Spektakuläres passiert, bis sie am folgenden Tag von einer alten Frau als unheilvolle Bestie beschrieen und angespuckt wurde. Nichts was einen in einer so großen Stadt wie London einen nicht auch als Mensch passieren konnte, doch Sia hatte ein ungutes Gefühl gehabt. Zudem dass sie zu lange schon in London herum hing und sich nach einen neuen Ort umsehen wollte. Dabei war sie allerdings scheinbar vollends vom Weg abgekommen und befand sich nun auf einen kaum genutzten Pfad, der schon seit einer gefühlten Stunde nur in eine Richtung zeigte, nach oben!
Um die Werwölfin herum war gefühlt nichts mehr als Bäume und auf ihrer Wanderschaft hatte sich bereits ein Trott eingestellt, in dem sie nicht viel mehr tat als stumpf einen Fuß vor den anderen zu setzen. „Ich werde demnächst eine Pause machen müssen...“ kam es der völlig verirrten Werwölfin. Ein kalter Wind zog auf und ließ die junge Frau kurz frösteln. „Ich hätte in London bleiben sollen, wer lebt den freiwillig an so einem Ort?“ fragte sich Sia, ehe sie sich wirklich für die Pause entschied, sich an einen Baum lehnte und ihre Tasche auf den Boden sinken ließ um etwas gepölketes Fleisch heraus zu holen. Danach würde sie sich erst mal was zum rauchen gönnen, ihr war irgendwie nach Wohlgeruch zu mute.
avatar
Sia

Anzahl der Beiträge : 47
Rangpunkte : 66
Anmeldedatum : 12.11.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Nördliches Bergland

Beitrag von Skalli am Do Sep 25, 2014 9:58 pm

Schon eine Weile kauerte Skalli nun schon vor dem kleinen Loch. Die Ohren zurück gelegt und das Maul etwas geöffnet. Doch die Beute, auf die er nun schon seit Stunden wartete, kam nicht heraus. Sein Magen gab lautstark Kund, dass er endlich etwas zu Essen wollte. Da aber der Werwolf nicht mehr wirklich daran glaubte, dass da noch ein Hase oder ein andere Tier heraus kommen würde, gab er mit einem leisen Knurren auf. Das braune Fell auf seinem Rücken sträubte sich leicht und er begann eine weitere Wanderung, durch sein Gebiet. Schon vor langer Zeit, hatte Skalli den Wald als sein Revier markiert und beschützte es mit Zähnen und Klauen. Es war der einzige Ort, an dem er überleben konnte. Gerade fiel er wieder in den leichten und stetigen Wolfstrab, als ihm ein fremder Geruch in die Nase stieg. Es war ein Geruch, der ihm bekannt vorkam und doch völlig fremd war.  Es brauchte seine Nase zum jucken und er stieß leicht die Luft aus. Aber eines war ihm nun ganz klar. Jemand hatte sein Revier betreten!
So schnell es ging folgte er der neuen Fährte und entdeckte schon bald die Besitzerin. Es war ein wirklich seltsames Mädchen und eine Weile hielt er sich noch im Hintergrund. Allerdings nicht für lange, denn im nächsten Moment roch er schon das Fleisch und Wasser lief ihm im Maul zusammen. ~Ich sollte es mir schnappen. Das ist vielleicht das einzige Essen, das ich finden könnte. ~  Eine Weile stand er einfach nur da und überlegte, wie er sich das Fleisch am Besten schnappen konnte. ~Einfach losstürmen?~ Skalli hatte keine Geduld mehr länger darüber nach zu denken und schob sich einfach aus dem Gebüsch und schlich sich so leise wie möglich von hinten an. ~Ich muss einfach nur das Fleisch schnappen.~  Zu seinem Pech, entkam ihm ein leises Knurren und er erstarrte mitten in der Bewegung. Die Zähne gefletscht und das Fell gesträubt. Man konnte sofort erkennen, dass er kein normaler Wolf war. Schon alleine an der Größe. Warum geht in letzter Zeit alles schief?, brummte er in Wolfssprache zu sich selbst und fixierte die Fremde dann wieder mit einem kalten und angriffslustigen Blick.
avatar
Skalli

Anzahl der Beiträge : 129
Rangpunkte : 31
Anmeldedatum : 23.09.14

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Wales
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Nördliches Bergland

Beitrag von Sia am Do Sep 25, 2014 10:17 pm

Sia gönnte sich nur recht wenig zu ihrer Mahlzeit. Immerhin musste sie heute noch weiter und ein voller Magen marschierte nicht all zu gerne. Deswegen biss sie auch nur hastig zwei mal von den langen streifen ab. Doch noch während sie am kauen war merkte sie, dass ihre Instinkte sie vor irgendetwas warnen wollten. Irritiert blickte sich Sia um, nur um wieder einmal zu merken wie schlecht ihre Augen doch waren. Verdammter Fluch! Gut ohne ihn würde sie wahrscheinlich nicht mal wissen das irgendwas im argen lag, aber das war wieder was völlig anderes. Also verließ sich Sia auf ihre anderen Instinkte und neben einen ungewöhnlichen Geruch hörte sie auch schon ein tiefes, bedrohliches grollen. „Was zum...?“ Doch ab da wo sie das bedrohliche Knäul aus Fell und Zähne sah sprang die Frau auf. Das Fleisch ließ sie neben ihrer Tasche fallen und in dem Satz sorgte sie für etwas Abstand zwischen sich und dem fremden Tier. „Ein Wolf?!“ Die kamen selten alleine! Reflexartig griff Sia nach ihrem Messer, zog es und hielt es erhoben gegen das Tier.
Doch so wirklich konnte sie das Tier nicht fixieren, die Sorge auf andere seiner Artgenossen zu treffen war zu groß und ihr Blick schweifte immer wieder in die nahen Büsche ab. Doch dann glaubte Sia den Duft besser deuten zu können. Auch wenn sie weitere Begegnungen mit anderen Werwölfen bisher vermeiden konnte, normale Wölfe kannte sie und dieser hatte etwas anders an sich, etwas ganz anderes „Was zum...“ Nun schluckte Sia. Ihr Treffen mit den letzten Artgenossen war ja nicht all zu gesund für sie verlaufen... Das sie dann auch noch meinte einen Fluch zu verstehen brachte die Kellnerin vollkommen aus den Konzept. Selbst das blicken nach weiteren Tieren ließ sie, da sie gerade nicht mehr tun konnte als das Vieh vor ihr irritiert und mit einem Stirnrunzeln anzustarren. Jetzt wäre es natürlich toll wenn ich wüsste wie man mit Artgenossen umgeht... Ob ich grüßen soll?
avatar
Sia

Anzahl der Beiträge : 47
Rangpunkte : 66
Anmeldedatum : 12.11.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Nördliches Bergland

Beitrag von Skalli am Do Sep 25, 2014 10:41 pm

Natürlich hatte das Mädchen das Knurren gehört. Warum sollte das Glück hier auch eine Ausnahme machen? Im Inneren verfluchte er sich selbst für dieses Ungeschickt. Wobei er es auch nicht wirklich bereute. Er hatte schon lange keinen guten Kampf mehr geführt und das hier schien vielleicht sogar eine gute Möglichkeit zu werden. Skalli leckte sich über die Lefzen und sah starrte sie weiterhin fast schon gierig an. Als sie sich umdrehte, drang ein lautes Knurren und hinterher fast schon ein Zischen, aus seiner Kehle und seine Zähne blitzten kurz im fahlen Licht auf. Für den Moment blieb sein Blick auf dem Fleisch hängen, welches sie auf die Seite gelegt hatte. Es war so schmerzhaft nahe. ~Ich muss es mir nur schnappen und dann gehört es mir!~ Wieder knurrte sein Magen laut und Skalli selbst merkte, wie ausgehungert er war. Und der Hunger, hatte ihn geschwächt. Eine Tatsache, die ihm nicht gerade gefiel. Das aufblitzen des Messers, ließ ihn wütend die Augen verengen und wieder die Zähne fletschen. Doch er wich keinen Schritt zurück. Eher würde er kämpfen, als Angst zeigen. Langsam schlich er nun näher und versuchte die Fremde abzuschätzen, aber es viel dem Werwolf sehr schwer. Dieser seltsame Geruch der von ihr ausging, verwirrte ihn. Seitdem er im Wald lebte, hatte er noch nie andere Artgenossen getroffen und so konnte, er sie auch nicht dazu bestimmen. ~Sie ist in mein Revier eingedrungen. Ich sollte sie einfach verjagen. Dann hätte ich meine Ruhe und ein Stück Fleisch noch dazu.~ Verschwinde aus meinen Revier! Natürlich glaubte er nicht wirklich daran, dass sie ihn verstehen würde. Es war mehr ein Gespräch zu sich alleine. Sein Kopf schnellte kurz hin und her und er behielt das Messer immer im Blick. Für ihn kam es vor, als würde er Stunden verharren, wahrscheinlich waren es nur wenige Minuten. Im nächsten Moment wagte Skalli einen größeren Schritt vor und stand nun dem Mädchen sehr nahe. Der Wolf war kurz und dran sich auf sie zu stürzen, für ein Stück Fleisch. Wer weiß, vielleicht ist ihr Fleisch auch genießbar. Den Gedanken verwarf er aber sehr schnell wieder und verzog fast vor ekle das Gesicht. Jetzt hielt er die Spannung nicht mehr aus und machte sich zum Sprung bereit.
avatar
Skalli

Anzahl der Beiträge : 129
Rangpunkte : 31
Anmeldedatum : 23.09.14

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Wales
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Nördliches Bergland

Beitrag von Sia am Do Sep 25, 2014 10:56 pm

Artgenosse oder nicht, der Typ hatte scheinbar gar keine Manieren. Er knurrte lauter als er sich sicher war entdeckt worden zu sein. Sia hingegen starrte immer noch das Monstrum an und überlegte was sie am besten tun sollte. Einfach verwandeln und den Rest den Instinkten überlassen konnte sie schon mal nicht. Wenn er mich anspringt muss ich nur das Messer heben... Versuchte sich Sia auf die kommende Situation vorzubereiten, auch wenn sie ganz klar merkte, dass alles in ihr eher nach etwas anderem Schrie. So was namens Flucht.
„Komm nicht näher!“ versuchte Sia kurz zu drohen, auch wenn sie dabei fast ihre Stimme verlor. Für sie war diese Situation einfach nur der reinste Horror und dass das Monstrum trotzdem näher gekommen war machte sie nur nervöser. Sicherheitshalber ging die Werwölfin einen halben Schritt zurück um zu zeigen, dass sie nicht kämpfen wollte. Wenn das vor ihr wirklich ein Werwolf war, dann steckte da doch auch sicherlich genug Mensch drinnen um sein Hirn zu verwenden. Vielleicht ließe sich das alles friedlich klären. Bei einem Gespräch zusammen mit Milch und Keksen!
Reis dich zusammen! Ermahnte sich die Kellnerin selbst, doch dann fing das Vieh auch schon an mit ihr zu reden. Wie ist das möglich? Hatte sie sich also eben nicht geirrt, als sie glaubte den Werwolf fluchen zu hören. „Wenn das alles ist musst du nicht gleich Handgreiflich werden. Ich bin sowieso nur auf der Durchreise!“ kam es trotzig von Sia. Doch das Tier holte scheinbar zum Sprung aus, Instinktiv riss Sia die Arme hoch, mit beiden Händen die Klinge umklammert. „Das würde ich nicht Riskieren. Dich erwischt es mindestens genau so schlimm wie mich!“ warnte sie das Tier vor einen Angriff. „Und das kann hier draußen tödlich enden.“ Wenigstens schien es so als wäre der Wolf alleine, andernfalls hätte man Sia wahrscheinlich bereits überwältigt. Es gab also noch so was wie Hoffnung für die Wölfin.
avatar
Sia

Anzahl der Beiträge : 47
Rangpunkte : 66
Anmeldedatum : 12.11.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Nördliches Bergland

Beitrag von Skalli am Fr Sep 26, 2014 11:56 pm

Das Mädchen starrte ihn einfach an und damit kam er nicht wirklich klar. Die Meisten, denen er bis jetzt begegnet war, waren geflohen oder hatten sich auf ihn gestürzt,  wohl in der Hoffnung, so zu überleben.  Das alles tat sie aber nicht. Sie hatte einfach das Messer erhoben.  Fast schon hätte der Werwolf gelacht. Schluckte diese Empfindung jedoch hinunter und konzentrierte ich mehr auf das was jetzt wichtiger war.  ~Wer bist du?  Und warum haust du nicht einfach ab?~  Bei ihrer Drohung begannen seine Augen nur leicht zu funkeln und er ging noch etwas tiefer in die Sprungposition.  Die Ungeduld kratzte immer mehr an seinem Fell und jeder Muskel in seinem Körper zuckte von dem Verlangen, sie zu verjagen oder zu töten. Was von dem Beiden es war, war ihm egal. Hauptsache sie ging ihm nicht mehr im Weg um und beschmutzte sein Revier.  Um sich etwas abzulenken, begann er sich hin und her zu bewegen. Allerdings half ihm das nicht wirklich, sondern steuerte mehr zu seinem Tatendrang bei.  Das Abwarten, war einfach nicht seine Sache. Trotzdem ließ ihn irgendwas einen Moment zögern. Es war vielleicht eine gewisse Vertrautheit, die von ihr ausging. Etwas, das sie mit ihm verband.  ~Pah, niemals die ist einfach nur in mein Revier eingedrungen und außerdem …~ Er dachte nicht weiter nach und sah wieder zu dem Fleisch. Das Wasser lief ihm im Maul zusammen und er leckte sich über die Lefzen.  Ihre Worte rissen seinen Kopf wieder zu ihr. Für einen Moment legte er den Kopf schief.  Das was sie gerade getan hatte verwirrte ihn.  Hatte sie etwa gerade auf seine Worte  geantwortet? ~ Was zum?~   „Warum kannst du mich verstehen?“ rutschte es ihm heraus, aber der Satz ging fast in dem Grollen unter, von dem er begleitet worden war. „Das ist egal.“, beantwortete er dann schon wieder selbst auf seine Frage. Wenn man alleine lebte, sprach man manchmal doch mit sich selbst. Skalli achtete nicht weiter auf ihre nächsten Worte, denn jetzt konnte er sich nicht mehr halten und sprang auf sie zu. Achtete nicht auf das Risiko, dass er dabei auf sich nahm. Seine Zähne blitzten bedrohlich auf und er versuchte sie irgendwie zu erwischen.  Doch ein wenig hatte er seinen Sprung überschätzt.
avatar
Skalli

Anzahl der Beiträge : 129
Rangpunkte : 31
Anmeldedatum : 23.09.14

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Wales
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Nördliches Bergland

Beitrag von Sia am Sa Sep 27, 2014 10:55 am

Sia wunderte sich als das Vieh nun auch noch anfing sich zu bewegen. Und umher zu wiegen. Ich hoffe das soll kein Tanz sein. Da hatte sie schon Menschen gesehen, die sich nach dem 7. Bier und dem 3. Kurzen rhythmischer bewegten. Zuden dass es in dieser Situation eher unangebracht wäre zu tanzen. Erst recht weil es hier um... na ja EINEN POTENZIELLEN KAMPF GING! ALSO WAS ZUR HÖLLE MACHTE DER DA?!
Doch dann blickte sie das Tier auch noch verwirrt an, zumindest glaubte sie das in der Schieflage herauszulesen. Allerdings hatte es vorher das Fleisch angeblickt und so langsam glaubte Sia das sie wusste wie der sprichwörtliche Hase läuft. „Ernsthaft? Du bist einfach nur hungrig?“ Kam es von Sia und sie konnte nicht anders als die Stirn zu runzeln. „Weißt du es gibt da auch andere Möglichkeiten, als einen gleich mit seinen Zähnen und Klauen zu drohen. Wie wäre es mit fragen?“ Doch das Tier machte sich erst Anstallten Verwirrt zu sein um dann doch zum Angriff zu blasen. Okay eigentlich blies der Wolf weniger in eine Trompete, als... ach vergesst die Methaper. Das Tier sprang Sia also an die mit einen lauten Schrei sich nach hinten fallen ließ. Die Klinge hatte sie zwar immernoch gegen das Tier gerichtet behalten, doch glaubte sie nicht daran dass sie das Tier treffen würde.

Eben jenes hatte sich scheinbar auch verschätzt. Es flog hoch über die fallende Werwölfin um irgendwo hinter ihr zu landen. Sia landete auch, nur sicher nicht so elegant wie der andere Werwolf auf den Pfoten, sondern erst mal auf ihren Hintern. Doch der Angriff hatte ihre Instinkte geweckt und sie wand sich noch liegend um. Mit den Händen stieß sie sich ab um vorgebeugt loszuspurten und das Tier mit ihrer Schulter zu rammen. Das Messer hielt sie dabei nach unten von ihrem Körper weg. Noch hatte sie nicht vor die Klinge zum Einsatz zu bringen und sollte das Monstrum es nicht gelingen mit seinen Reißzähnen nach ihr zu schnappen würde sie die Arme auch nicht hochreißen.
avatar
Sia

Anzahl der Beiträge : 47
Rangpunkte : 66
Anmeldedatum : 12.11.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Nördliches Bergland

Beitrag von Skalli am Sa Sep 27, 2014 12:58 pm

Ihre Worte über das Fleisch, schienen nicht wirklich durch ihm durchzudringen. Skalli hörte vieles nicht mehr, wenn sein Blut in Wallungen geriet und er nur noch den Kampf sah. Vielleicht war es schon wieder  viel zu lange her eine Weile her, als er das letzte Mal so wirklich gekämpft hatte. Und es wurde wieder an der Zeit, seine Stärke zu beweisen. Es kam ja auch nicht jeden Tag jemand vorbei und sagte „Hallo“.  Aber irgendwie funktionierte es nicht gerade so, wie er es sich vorgestellt hatte. Sein Sprung war nicht gerade eine Meisterleistung gewesen, denn er war einfach zu hoch und zu weit gesprungen. Nicht einmal ein Haar konnte er von ihr erwischen.  Denn gerade als er nach ihr schnappen wollte, ließ sie sich einfach fallen und er segelte über sie hinüber. Seine Pfoten landeten auf den Weichen Waldboden und dadurch wurde der Aufprall etwas gemindert und es gab auch nur ein dumpfes Poch, das zeigte, dass er wieder stand.
So schnell wie es mit seinem großen Körper möglich war, drehte sich der Wolf um.  Skalli wollte keine Zeit verschwenden und sie aus den Augen lassen. Wohlmöglich griff sie dann auch an. Denn der Werwolf traute das dieser Fremden durchaus zu. Noch immer klingelte in seinem Hinterkopf die Frage, wer oder was sie war.  So wirklich heraus gefunden hatte er es jedoch nicht. Skalli war wohl zu langsam gewesen, denn im nächsten Moment, rammte jemand seine massige Wolfsschulter und seine Pfoten glitten etwas über den Boden. ~Was für eine Kraft?~  Und seine Vermutung, dass sie angriff hatte sich jetzt auch bestätigt.  Ein Knurren entkam ihm und er versuchte sie zu beißen oder irgendwie anders zu verletzten.  Er suchte  nach einer Stelle, in der er seine Zähne bohren konnte. So gut es ging wand er sich es ihrem Griff  und sprang etwas zurück. Beobachtete sie,  studierte ihre Bewegungen, um nur wenig später wieder nach vorne zu hasten. Das Messer in ihren Händen hatte er nicht vergessen und seine blauen Augen, waren darauf gerichtet.  Ein Blatt löste sich, in der Bewegung, aus seinem braunen Fell und segelte zu Boden, als wäre es tot.
avatar
Skalli

Anzahl der Beiträge : 129
Rangpunkte : 31
Anmeldedatum : 23.09.14

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Wales
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Nördliches Bergland

Beitrag von Sia am Sa Sep 27, 2014 1:56 pm

Erwischt! Kam es Sia als sie mit vollen Körpereinsatz gegen das Tier rannte. Dies bewies aber einen sicheren Stand und ließ sich nicht von der geringen Masse der Werwölfin niederreißen. Dennoch versuchte Sia das Monstrum am Hals zu packen, vielleicht würde sie ihn so fixieren können bis er sich beruhigt hatte. Aber Pustekuchen. Im allgemeinen Gewirr der beiden aneinander geratenen Leiber spürte Sia wie etwas ihren linken Arm erwischte. Brennender Schmerz machte sich in Sia breit und aus Leibeskräften schrie die Werwölfin, ehe ihre Extremität in Sicherheit war.
Der Wolf ging etwas auf Abstand und halb in der Hocke hielt Sia ihren verletzten Arm gebeugt vor sich. Die Wunde war nicht sonderlich tief, schmerzte aber und brachte der Werwölfin unangenehme Erinnerungen zurück. „Du willst es wohl echt nicht anders.“ diese Worte gingen halb in einem kehligen, unmenschlichen knurren unter, welches Sia von sich gab, während ihre verletzte Hand auf ihren Knien ruhen ließ. Geistesgegenwärtig bekam sie mit, dass ihr Gegner mal wieder Angriff und und holte mit dem Messer aus um nach ihren Feind zu hieben. Sie hatte ihn geschont, indem sie ihn nicht mit dem Masser voran gerammt hatte und das war der Dank dafür? „FAHR ZUR HÖLLE!“ Schrie sie dem Artgenossen noch entgegen. Für sie verschwamm langsam ihr ohnehin unklarer Blick und der Trotz unterdrückte jeden Gedanken an Furcht.
avatar
Sia

Anzahl der Beiträge : 47
Rangpunkte : 66
Anmeldedatum : 12.11.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Nördliches Bergland

Beitrag von Skalli am Sa Sep 27, 2014 5:25 pm

Er hatte es also tatsächlich geschafft sie zu erwischen. Er sah es, wie sie ihren Arm hielt und er merkte es an den Geschmack des Blutes in seinem Maul. Wieder leckte er sich übers Maul und schluckte. Der metallische Geschmack blieb und auch stieg ihm nun der Geruch des Blutes in die Nase. Seine Wolfsinstinkte übernahmen nun wieder die Oberhand und er konnte nicht wirklich einen klaren Gedanken zusammen fassen. Es war als würde er nur rot s@fp5Studieren is glaub ich nochmal härter als Schule o.oMfpBNein, nicht direkt Allen. Mittelalterstudien und vor allem Geschichte und Kunstgeschichte. Dabei nur ein wenig Ältere deutsche Literatur.

Der Unterschied zur Schule besteht vor allem darin, dass man sich die Zeit und auch die Kurse selbst planen muss. Dafür kann man oft das Thema seiner (Seminar-)Arbeiten aussuchen.  *Vfp9dc 7"Liebenswürdiger Söldner sucht...`... einen Postpartner für spannende Plays. Sucht du einen scharfen Schützen mit mordernen Waffen? Hast du interesse an einen belesenen Söldner mit einer Schwäche für Gerechtigkeit und mit einer gesunden Moral? Wenn ja, dann melde dich bei mir. Herlin Rubin erwartet dich bereits ;)sfphAh, ach so :) Hört sich auch sehr interessant an, auch wenn Geschichte nicht unbedingt meine Stärke ist... xD

Toll, bei mir fängt am Mittwoch das Studium an, mal sehen, wie es wird. Ich hab ja noch die Hoffnung, dass es nicht so anstrengend werden kann wie das letzte Schuljahr, aber mal sehen, wie lange es dauert, bis ich eines Besseren belehrt werde. xDer sein Gesicht huschte. Wie von einer Biene gestochen wich er zurück und sah zu der Wunde an der Seite. Sie hatte schonungslos zugestochen und er merkte, dass er sehr schnell Blut verlor. ~ Das wirst du büßen!~ Anstatt aufzugeben rannte er wieder nach vorne, wobei er diesmal beachtlich langsamer geworden war. Eine Wunde und der Hunger, waren keine wirklich gute Kombination. Dennoch wollte er das Mädchen noch nicht siegen lassen.
avatar
Skalli

Anzahl der Beiträge : 129
Rangpunkte : 31
Anmeldedatum : 23.09.14

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Wales
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Nördliches Bergland

Beitrag von Sia am Sa Sep 27, 2014 5:50 pm

Sia spürte den Widerstand. Die Waffe hatte sich in den Gegner gerammt und ihre unmenschliche Kraft ließ die Klinge bis zum Heft in den Gegner fahren. Dieser stieß die Kellnerin noch um. Sie konnte nur vermuten, dass das Tier ihr Ursprünglich an die Kehle springen wollte, allerdings musste sie das Tier umgelenkt, oder zumindest so aus der Fassung gebracht haben, dass es nur gegen sie prallte. Sias griff löste sich und das Messer glitt ihr aus ihren Fingern. Der Treffer hatte sie am Kopf erwischt und auch wenn sie keine offene Wunde davon trug hatte die Werwölfin das Gefühl ein Schmied hätte mit einem Hammer nach ihr gehiebt. Kurz blieb deswegen Sia liegen, ehe sie sich wieder drehte, aufstützte und zu dem Tier blickte. Ihre Wunde war zwar bereits dabei sich zu schließen, doch war der Treffer tief gewesen und sie würde sich nicht darauf verlassen können das der Arm ihr im Kampf noch all zu viel Nutzen bereiten würde. Doch das Tier spurtete noch während die Frau sich orientieren wollte heran. Geistesgegenwärtig sprang Sia von ihrer Stützposition auf und hob den Fuß um den Tier gegen die Schnauze zu treffen. Gut, von außen würde das vielleicht eher wie Tiermisshandlung aussehen, doch wenn Sia traf (und das hoffte sie jetzt einfach mal) würde sie dem Scheißteil so einfach mal am Schwachpunkt erwischen und damit vertreiben. Wenn nicht... na ja im schlimmsten Fall würde sich das Vieh festbeisen und dann würde ihr auch noch irgendetwas einfallen.
avatar
Sia

Anzahl der Beiträge : 47
Rangpunkte : 66
Anmeldedatum : 12.11.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Nördliches Bergland

Beitrag von Skalli am Sa Sep 27, 2014 6:20 pm

Das Blut tropfte auf den Boden und er hinterließ eine Spur von Blut, als er sie erneut angriff. Aber diesmal ging es ganz weit nach hinten los. Skalli hatte nicht damit gerechnet, dass sie aufspringen würde und rannte geradewegs mit der Schnauze gegen ihren Fuß. Stechender Schmerz zuckte durch seinen ganzen Kopf und Körper und jetzt konnte er das Winseln nicht unterdrücken. Er taumelte zurück und brach dann halb zusammen. Eine Pfote legte er leicht auf die Schnauze und er hatte die Augen vor Schmer zusammen gekniffen. ~ Argh. Das tat weh! ~, schrie er in Gedanken und blieb eine Weile einfach ruhig liegen. Auch bemerkte er noch, dass das Messer in seiner Seite steckte. Aber als Wolf, würde er es nicht schaffen es zu entfernen. Er musste sich also verwandeln. Ein wenig öffnete er die Augen, doch sein Blick war leicht verschleiert und er sah das Mädchen nur etwas verschwommen. Er würde nicht weiter kämpfen, nicht nach dem sie ihm die Nasen gebrochen hatte. Diese Tatsache machte ihn etwas wütend, aber der Hunger hatten ihn wohl wirklich geschwächt und diese Fremde war ungewöhnlich stark. ~Ich muss mich verwandeln.~
Der Werwolf wusste nicht wie sie jetzt wohl reagieren würde, aber das war ihm hinsichtlich der Wunden gerade so richtig unwichtig. In einer flüssigen Bewegung verwandelte sich Skalli von der Wolfsgestalt in die Menschengestalt. Für das Auge, war es kaum erkennbar, sondern es schien einfach eine flüssige Bewegung zu sein, als würde man einfach das Gewand wechseln. Nur das Brechen und verschieben der Knochen, konnte man für einen Moment hören. Blut rann aus der Nase des Mannes, welcher nackt am Boden lag. Er hatte sich seit Tagen nicht mehr verwandelt und sein Gewand in der Höhle gelassen, die er bewohnte. Er hatte einen ziemlich stattlichen Körper und eine Narbe zierte seine Brust. Das Haar war dreckig und ungepflegt und ein leichter Bart beschattete sein Kinn. Die Kälte begann sich in seine Haut zu krallen, aber sie störte ihn recht wenig. Mit der großen Hand, fuhr er zu dem Messer und zog es mit zusammen gepressten Lippen hervor. Mehr Blut rannte heraus und färbte den Boden unter sich rot. Erst jetzt hob er den Kopf und starrte seine Gegnerin mit dunklen blauen Augen an.
avatar
Skalli

Anzahl der Beiträge : 129
Rangpunkte : 31
Anmeldedatum : 23.09.14

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Wales
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Nördliches Bergland

Beitrag von Sia am Sa Sep 27, 2014 6:52 pm

Ein lautes Knacken folgte als Sias Fuß das Tier traf. Sie glaubte den brechenden Knochen ihres Gegners förmlich spüren zu können und Abscheu staute sich in ihr. Das massige Tier schaffte es allerdings nicht sie ein weiteres mal auf den Boden zu werfen, wenngleich sie taumelte und den stand erst suchen musste. Ihr Gegner hingegen hatte es allerdings um einiges Schlimmer erwischt. Wie tot lag er nun da und wäre nicht die rythmischen Atembewegungen durch den massiven Leib gegangen, Sia hätte wirklich mit dem Tot des Tieres gerechnet. „Meine Güte war der Zäh.“ Kam es Sia die die Feuerpause endlich dafür nutzte sich ihren Arm näher zu besehen. Sie hatte Glück, der Knochen war nicht angegriffen worden und das Fleisch würde wohl nicht all zu lange brauchen um zu verheilen. Der Mantel war am Ärmel allerdings total zerfetzt.
Sia riss sich das Kleidungsstück vom Leib und darunter kam ihr recht freizügiges Outfit heraus. „Du solltest wirklich mal an deinen Sozialen Kompetenzen arbeiten. Es hätte jemand wirklich zu Schaden kommen können!“ warf Sia dem Fremden vor, während sie mit ihren Augen ihr Messer suchte. Dass dieses noch in der Flanke des Tieres steckte sah sie einfach mal nicht als sehr wahrscheinlich an und blickte deswegen auf den Boden. Die Gerüche von Blut und Schweiß drangen in ihre Nase und ergaben für Sia nicht das angenehmste Bild. Wer allerdings schon mal in einer Kneipe mit Erbrochenen und verschüteten Alkohol gearbeitet hatte war so einiges gewohnt, wenn es um die Beleidigung der Nase ging. Doch noch während Sia darüber nachsann nahm sie eine Bewegung und das Knacken mehrere verschobene Knochen war und schaute dort hin. Dort wo eben noch das Tier stand war nun ein Mann, der mehr Ähnlichkeit mit einem Obdachlosen, als mit einem Städtebewohner hatte. Allerdings waren andere Dinge gerade für Sia entscheidender. „ARGH!“ kreischte die Werwölfin auf, bückte sich nach ihrem Mantel und warf diesen nach dem Fremden! „Zieh dir wenigstens etwas an, man!“ schrie sie dem Wolf entgegen und wand ihr gerötetes Gesicht ab. „Danach können wir was essen und du kannst mir erzählen ob du jeden Fremden so begrüßt.“ Sias Kampfeswut war abgeklungen und da der Typ gerade als Mensch herumlief glaubte sie, dass er nun eher für Gespräche bereit war. Anders würde sie halt nach anderen Dingen treten müssen, als nach seinem Gesicht.
avatar
Sia

Anzahl der Beiträge : 47
Rangpunkte : 66
Anmeldedatum : 12.11.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Nördliches Bergland

Beitrag von Skalli am Sa Sep 27, 2014 8:44 pm

Im ersten Moment, war er einfach nur ein wenig verwirrt und sein Blick war noch total verschleiert. Erst langsam klärte sich sein Augenlicht, auch wenn es nicht gerade das Beste ist. Der Nachteil eines Werwolfs eben.  Skalli musste ein wenig husten und als er die Hand von seinem Mund nahm, sah er Blut darauf. ~ Wirklich toll~, dachte er grimmig. Ihm wäre es gar nicht so aufgefallen, dass er nichts trug, bis ihm die Unbekannte einen Mantel entgegen warf. Noch etwas unsicher fing er das Kleidungsstück und schnüffelte kurz daran.  Es roch nach ihr und nach irgendwelchen Kräutern und Rauch. Die andere Gerüche wollte er nicht wirklich näher beschrieben. So gut es eben mit diesem Mantel ging, bedeckte er sich, denn passen würde ihm das Stück sicher nicht. Jetzt legte Skalli den Kopf etwas schief, wie er es auch als Wolf getan hatte und starrte sie weiterhin einfach nur stumm an. Etwas Feindliches glomm noch in seinen Augen, aber jetzt war er schlau genug, dass er nicht mehr angriff.  Bei ihren nächsten Worten hörte der Werwolf allerdings genau hin. ~Hat sie gerade wirklich essen gesagt?~  Wie auf Stichwort, knurrte sein Magen wieder und er verzog etwas das Gesicht. Essen brauchte er jetzt wirklich dringend. „Wer bist du?“, fragte er dann langsam und fast schon gedehnt. Seine Stimme war rau und wurde von einem animalischen Ton begleitet. Es zeigte nur umso mehr, dass er lieber in Wolfsgestalt lebte und seine Stimme schon lange nicht mehr verwendet hatte.  Skalli hatte vor langer Zeit verlernt, wie man wirklich mit anderen Menschen oder Wesen umging. Ihn trieb mehr der tierische Instinkt.
Der Mann blieb einfach dort wo er war und rührte sich kaum. Er kam nicht näher zu dem Mädchen ran und ging auch nicht wirklich weiter weg.  Skalli hatte sich ganz einfach nur ein wenig aufgesetzt und die Hände am Boden abgestützt.  
Eine Strähne fiel ihm ins Gesicht und er wischte sie mit einer genervten Bewegung weg und er merkte dabei auch, dass er dringend mal wieder in einen Bach springen musste. Während der Jagd, hatte er das alles einfach in den Hinterkopf geschoben und verdrängt.
avatar
Skalli

Anzahl der Beiträge : 129
Rangpunkte : 31
Anmeldedatum : 23.09.14

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Wales
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Nördliches Bergland

Beitrag von Sia am Sa Sep 27, 2014 9:51 pm

Nachdem der Fremde sich endlich etwas übergezogen und damit nicht mehr jede Extremität frei sichtbar war zeigte dieser auch sogleich, dass Knigge wahrscheinlich nicht so seine Lieblingslektüre ist. „Zuerst stellt man sich selbst vor. Das nennt man Höflichkeit.“ ermahnte Sia den Fremden, der auch rein zufällig im Besitz ihres Messers war. Oh... wie ist er da so schnell ran gekommen? Fragte sich Sia, dass der Typ bis eben noch engere Bekanntschaften damit hatte konnte sie ja nicht ahnen. Sie rechnete eher damit dass ihr die Klinge so aus der Hand geglitten war. „Aber mein Name ist Sia Asmodai und so wie es aussieht sind wir wohl Artgenossen oder so.“ kam es dann von der Werwölfin während sie den vernarbten Typen ansah. Obdachloser war nicht ganz passend. Der Typ hat mehr was von einem Söldner. Und den hatte sie ausgeknockt? Entweder war da jemand nicht so ganz auf der Höhe, oder die Narben hat er alle bekommen als er in sein eigenes Buttermesser gefallen war. Anders konnte Sia sich das alles nicht erklären.
Auch die Sprechweise des Typen war eigenartig. Vielleicht hat er ja nach seiner Verwandlung noch Probleme sich zu artikulieren. Das veränderte Körpergefühl konnte einen aber auch verwirren... Na ja, nichts desto trotz schnappte sich Sia ihre Tasche und das fallen gelassene Fleisch um es um einige Streifen mehr zu erweitern. „Mehr hab ich leider nicht dabei, sorry.“ sagte Sia und schon flog das gepölkete Fleisch auf den Mann zu. Zu nahe wollte sie niemanden kommen, den sie gerade eben noch ins Gesicht getreten hatte, er könnte noch sauer sein. „Und du bist?“ Kam noch abschließend die Frage, ehe Sia wieder zu ihrer Klinge blickte. „Ach ja, das hätte ich gerne wieder. Du willst nicht wissen wie viel ein halbwegs gutes Messer kostet und das alles einfach nur weil jeder 2. Schmied irgendwie nur Schund produziert, der sofort rostet, sobald das Metall auch nur einen Meter zu nah an Wasser kommt.“
avatar
Sia

Anzahl der Beiträge : 47
Rangpunkte : 66
Anmeldedatum : 12.11.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Nördliches Bergland

Beitrag von Skalli am So Sep 28, 2014 12:05 am

Bei ihren Worten stieß er die Luft aus und sah sie finster an. Mein Revier.“, knurrte er dann ganz einfach. Warum sollte er mehr Worte verschwenden? Skalli würde sich ganz bestimmt nicht zuerst vorstellen, aber brannte förmlich darauf zu erfahren wer sie war. ~Sia~, klang ihr Name in seinem Kopf nach. Den Nachnamen verseuchte er sich erst gar nicht zu merken. Sowas brauchte man hier draußen im Wald nicht. Bei dem Wort Artgenossen sah er sie kurz etwas komisch an. Jedoch wurde ihm klar, dass das dann den Geruch erklären würde und auch die Art Vertrautheit, die von ihr ausstrahlte. „Wolf also? Wieder verwendete er so wenige Worte wie möglich und spielte kurz mit dem kaputten Ärmel des Mantels. Auch war der Unterton in seiner Stimme nicht verschwunden. Als sich Sia auf das Fleisch zubewegte, spannen sich seine Muskeln wieder an. Noch immer verspürte er den Drang sie zu überwältigen und sich das Fleisch zu stehlen, umso überraschter war er, als sie ihm tatsächlich etwas zuwarf.
Noch nie hatte wirklich jemand mit ihm sein Essen geteilt. Selbst als er noch auf dem Hof gelebt hatte, hatte er sich immer um sein Essen kämpfen müssen. Der Werwolf hatte das Essen in der Luft abgefangen und sah es kurz an, als wäre es das heiligste auf der Welt. Sekunden später war das Fleisch schon in seinem Magen verschwunden und linderte den Schmerz in seinem Bauch. Skalli grummelte leise vor sich hin und man konnte, wenn man sich anstrengte, vielleicht sogar einen Dank heraus hören. Jetzt war auch ein die Feindseligkeit ein wenig schwächer geworden, welche die ganze Zeit in ihm lauerte. Nun war wohl er an der Reihe sich vorzustellen und er stieß kurz die Luft aus. „Skalli“, stellte er sich vor. Seinen Nachnamen nannte er schon gar nicht. Jetzt wusste er nicht mehr was er sagen sollte und biss sich leicht auf die Lippen. Das Mädchen deutete dann auf ihre Klinge und er merkte erst jetzt, dass sie wohl wieder was gesagt hatte. Er hob das Messer auf und betrachtete es. Der Werwolf hatte noch nie so wirklich mit solchen Waffen umgehen können. Lieber kämpfte er mit Zähnen und Klauen, das war doch viel persönlicher. Dennoch gab er ihr das Messer nicht sofort, sondern schloss die Hand darum, als würde es nun ihm gehören. „Warum sollte ich es dir geben?“ Es waren wohl nach dem Fluchen, die meisten Worte die er zu ihr sagte.
avatar
Skalli

Anzahl der Beiträge : 129
Rangpunkte : 31
Anmeldedatum : 23.09.14

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Wales
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Nördliches Bergland

Beitrag von Sia am So Sep 28, 2014 1:01 am

Ernsthaft, was für einen Verhaltensauffälligen hatte Sia sich da nur wieder angelacht? Der Typ war ungefähr so gesprächig wie ein Taubstummer und versuchte sich nicht mal zu erklären. Sein Revier... dachte Sia noch kurz und schüttelte den Kopf. Das manche Leute auch immer so Besitzergreifend sein mussten und das dann auch noch über etwas so abstraktes wie ein Stück Land, welches höchst wahrscheinlich ohnehin irgendeiner Adelsfamilie gehörte was es eigentlich eher zu denen ihr Revier machte. Aber gut, Sia war ohnehin kein Fan von diesem Terretorienquatsch. „Weißt du, ein paar mehr Worte auszusprechen tut keinem Weh.“ beschwerte sich Sia wieder, doch der Typ lernte nichts daraus. „Werwolf um genau zu sein.“ Jetzt vergewaltigte der Typ nicht nur jede Regel von der allgemein angewandten Grammatik, nein jetzt verschluckte er sogar ganze Silben. Natürlich war sie ein Werwolf, als normaler Wolf wäre das Messerschwingen etwas schwieriger, um nicht zu sagen schwachsinnig! „Verwandelt oder Geboren?“ fragte Sia dann noch ganz abgeklärt und blickte den Mann an. Mit den Gepflogenheiten war es unwahrscheinlich das der Typ jemals unter Menschen gelebt hatte, aber vielleicht hatte er sich das schlechte Benehmen auch hier im Wald angewöhnt. Mit einem Hasen führte man nun mal einfach keinen Disput über Sokrates gesammelte Werke, ehe man ihm den Kopf abbiss. Andererseits würde das wieder heißen, dass der Mann schon sehr lange hier in den Wäldern unterwegs war.
Allerdings musste er dennoch echt miserable Jagdstrategien haben. Zumindest fraß der Kerl nach einer kurzen Zeit der Fassungslosigkeit so schnell, dass Sia glatt dachte er würde sich vorlauter Gier noch in die eigenen Finger beißen. Erst danach stellte sich der Mann vor, was Sia kurz verwundert blinzeln ließ. Skalli... Sia könnte schwören dass sie in London mal eine Frau mit diesen Namen getroffen hatte, eigenartiger Charakter, schwafelte die ganze Zeit von irgendwelchen Auserirdischen... Dabei wäre schon etwas, was durch die Stürme kommt außergewöhnlich genug um unglaubwürdig zu sein. kam es Sia während sie den Mann erneut musterte. Irgendwie war sein ganzes Gebaren so eigenartig, dass die Kellnerin ihn nicht so richtig einschätzen konnte.
Was sie allerdings wusste war, dass der Typ unhöflich war und das bestätigte sich wieder als der Typ Sia ihr Messer nicht rausrücken wollte. „Weil ich dir auch den Hals hätte umdrehen können, als du am Boden lagst.“ kam es schnippisch von der Verwandelten. „Und weil ich mein Essen mit dir geteilt habe, obwohl du mich angegriffen hast. Brauchst du noch weitere Gründe?“ fragte das Rosahaar und schüttelte den Kopf um danach ihre Arme vor ihrer Brust zu verkreuzen. „Was muss man nur jemanden angetan haben dass man so ein versteifter, unfreundlicher Holzklotz wird?“ fragte sie mehr sich selbst als ihren Gesprächspartner.
avatar
Sia

Anzahl der Beiträge : 47
Rangpunkte : 66
Anmeldedatum : 12.11.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Nördliches Bergland

Beitrag von Skalli am So Sep 28, 2014 12:32 pm

Er verzog nur kurz verächtlich das Gesicht, als sie meinte ein paar Worte würden ihm nicht wehtun. Und was war wenn er einfach nicht reden wollte? Was interessiere es sie, dass er nur ein paar Worte benutzte um sich zu verständigen. Solange sie alles verstand, sah er kein Problem darin.  Er hatte nie irgendetwas in der Schule gelernt und konnte weder schreiben noch lesen. Also achtete auch nicht wirklich darauf, das seine Sätze grammatikalisch richtig waren. Skalli hatte nicht einmal eine Ahnung was Bücher wirklich waren.  Denn gesehen hatte er noch nie eines.  Er hatte sie noch nie selbst als Werwolf bezeichnet. Er war einfach ein Wolf mit zwei Gestalten, so einfach war das.  „Geboren“, das wusste er. Denn er war nie von einem Wolf gebissen worden und hatte sich das noch zusammen gereimt, als er noch mehr Mensch als Tier war. Skalli drehte den Blick weg von Sia und sah sich nochmal in der Umgebung um.  Er lauschte, ob nach ihr noch mehr das Gebiet betreten hatten. In letzter Zeit, kam es irgendwie immer öfter zu Auseinandersetzungen.  Sein Körper war dabei die ganze Zeit angespannt und er war immerzu bereit sich wieder in einen Wolf zu verwandeln.  
Kurz griff er sich dann auch auf die zerstörte Nase und merkte, dass sie wieder begann langsam zusammen zu wachsen. Ein zwei Tagen würde nichts mehr davon zu sehen sein.  Es hatte durchaus auch Vorteile, dass man sich verwandeln konnte.  Der Schmerz war jedoch immer noch ein wenig da und er knurrte etwas leise.  Schon lange, hatte er keinen Kampf mehr verloren und, das würde ihm jetzt noch lange nachhängen.  Skalli konnte sich denken, dass sie wohl glaubte, dass er ein schlechter Jäger war. Aber selbst der Beste, konnte mal eine Zeit haben, wo er keine Beute fand.  Der Wald war wie ausgestorben gewesen und das Gebiet verlassen, um zu jagen, würde er erst, wenn es gar nicht mehr anders ging.  Immer wieder stieß er ein leises Grollen aus. Noch war er sicher mit auf dem Friedenspfad mit Sia.  Immer wieder sah er zu dem Messer in seiner Hand. Ihr schien es wohl wirklich was zu bedeuten, denn das Mädchen wollte es unbedingt zurück. Er musste ein kaltes Grinsen unterdrücken, als sie Gründe aufzählte, warum er es ihr geben sollte. Du hast mir nicht den Hals umgedreht, also bist du selbst schuld.“ Er zuckte leicht mit den Schultern und grinste jetzt dann doch ein wenig.  Das letzte Argument ließ ihn jedoch  dann wieder ein wenig  ernst werden.  Es passte ihm nicht, dass sie recht hatte. Dank dem bisschen Fleisch, hatte er wenigsten ein kleines wenig an Kraft zurück bekommen.  Skalli musste sich wohl oder übel geschlagen geben. Mit einem unzufriedenen Knurren, warf er ihr dann das Messer rüber. Anfangen konnte er damit ja so oder so nichts. „Warum bist du hier?“, fragte er dann wieder.  Wieso sollte jemand wie sie in diesen Wald kommen, wo sie doch, wenn sie wirklich ein Werwolf war, die Grenzmarkierungen hätte wittern können.
avatar
Skalli

Anzahl der Beiträge : 129
Rangpunkte : 31
Anmeldedatum : 23.09.14

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Wales
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Nördliches Bergland

Beitrag von Sia am So Sep 28, 2014 2:55 pm

Ich hätte ihn anstatt der Nase auch den Kiefer brechen können, dass wäre auf das gleiche Hinausgelaufen. Scheinbar war ihr gegenüber ziemlich eingeschnappt, zumindest reagierte er auf so ziemlich alles feindselig und nur die Aussicht nach einer möglichen weiteren Niederlage ließ den Typen die Füße still halten. Zumindest wusste Sia nun dass der Typ ein Geborener Werwolf war, was allerdings mehr Fragen aufwarf, als es wirklich beantwortete. „Und dein Rudel?“ fragte Sia und breitete die Arme aus. „Oder lebst du ganz alleine in diesen Wäldern?“ Das würde zumindest das Fehlen jeglicher Sozialkompetenz erklären. Da soll noch einer sagen das Wölfe Rudeltiere sind und alleine gar nicht zurecht kamen. Na ja das Thema Jagderfolg war ja bereits gefallen.
Zudem dass für so einen abgeklärten Wilden der Typ ziemlich nervös wirkte. Hatte Sia vielleicht jemanden getroffen, der bereits gejagt wurde und jeden Moment von einem wütenden Bauernmob verfolgt werden könnte? „Herje was ist den jetzt schon wieder? Ich hab ganz sicher keine Verstärkung dabei, falls du deswegen so panisch umherblickst.“ kam es von Sia die wieder einmal nur Kopfschütteln konnte. Doch als der Holzkopf, Sia fand einfach keine bessere Bezeichnung für den Typen, darauf pochte dass es ihre Schuld sei, wenn sie nicht einfach alles und jeden Tötete, seufzte die Frau auf. „Herje, was ist den das für eine Einstellung? Wenn einfach aufeinander losgeht und sich gegenseitig bekämpft wird das Leben auch nicht einfacher. Du solltest wirklich mal von deinem Trip herunter kommen.“
Als dann aber doch die Klinge flog machte Sia einen Satz zur Seite. Sie würde sicher nicht versuchen das scharfe Stück Metall zu fangen, nur um sich in die Hand zu schneiden. „Hey, spinnst du?“ kam es erschrocken von Sia ehe sie sich nach dem Messer bückte. „Du hättest jemanden ein Auge ausstechen können. Mit so was spielt man nicht!“ Der Kerl war ja anstrengender als ein Kleinkind. Nur das er nicht diesen Putzigkeitsfaktor hatte... sehr enttäuschend. Doch dann stellte der Typ auch wieder eine Frage und diesmal bekam er sogar einen ganzen Satz hin. „Das hab ich dir schon gesagt. Ich bin auf der durchreiße und einen anderen Weg als über diesen Pfad kenne ich nicht. Ich konnte ja nicht wissen das mich gleich irgendein Wahnsinniger anfällt und töten will!“ Zudem das Sia schlicht nicht damit gerechnet hatte in das Revier eines Werwolfs einzudringen und normale Wölfe mieden Sia meist. Zudem dass man sich, wenn man auf reisen war ständig in dem Gebiet von irgendwem oder irgendwas bewegte. Also sollte der Typ sich mal nicht so anstellen. Genervt packte Sia also ihr Messer weg, suchte sich einer ihrer Kräutermixturen und entzündete diese. „Du solltest wirklich mal lernen dich zu entspannen.“ kam es von der Werwölfin, ehe sie einen tiefen Zug nahm und sich der Geschmack der wohlriechenden Kräuter ausbreitete.
avatar
Sia

Anzahl der Beiträge : 47
Rangpunkte : 66
Anmeldedatum : 12.11.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Nördliches Bergland

Beitrag von Skalli am So Sep 28, 2014 4:15 pm

Dieses Mädchen wurde wirklich anstrengend. Nie gab sie sich mit einer Antwort zufrieden und beschwerte sich über alles was er tat. Skalli zeigte leicht die Zähne und kniff, was er in letzter Zeit oft tat, wütend die Augen zusammen. Sie hatte ja keine Ahnung, was dieses Leben hier für ihn bedeutete. „Kein Rudel.“, knurrte er. Wäre hier eines, hätte sie es bestimmt schon kennen gelernt. Skalli selbst hatte noch nie jemals irgendein Pack von Werwölfen getroffen oder überhaupt jemanden von seinen Artgenossen, darum war er ja so überrascht gewesen, als Sia gesagt hatte, sie sei jemand wie er. Nun ja, was die Art anbelangte waren sie gleich, doch der Charakter von ihr war, war in seinen Augen grauenhaft. Sie sprach eindeutig zu viel und war mehr Mensch als Tier. Auf ihren nicht gerade netten Kommentar hin, schnaubte er leicht aus und gab wieder dieses Grollen von sich. „Kontrolle ist besser.“, zischte er leise vor sich hin und blieb angespannt. Es war bestimmt Jahre her, seitdem er das letzte Mal so ein Gespräch geführt hatte. „Wölfe kämpfen um ihr Revier, wenn der Feind das Land nicht sofort verlässt.“ Kommentierte er dann auf den Satz, dass er mal runter kommen sollte. Was fiel ihr ein ihm Sachen zu befehlen? Sie war nicht sein Alpha. Das hier lief definitiv nicht in eine Richtung die ihm gefiel. Seine Hände ballten sich zu Fäusten und er war kurz und dran wieder aufzustehen und sie nochmal anzugreifen.
Aber jetzt hatte sie ja das Messer wieder und er wollte nicht noch einmal Bekanntschaft damit machen. Einmal ein Messer in der Flanke reichte für den Tag. Skalli konnte sich ein kaltes Grinsen nicht verkneifen, als sie von dem Messer davon sprang. „Tja, du wurdest aber nicht verletzt.“ Jetzt stand der Werwolf dann doch etwas auf. Er war es nicht gewohnt so lange als Mensch einfach ruhig zu bleiben. Skalli war nie ruhig. Immer wanderte er durch das Gebiet oder lief hin und her. Nur wenn er schlief, gönnte er seinem Körper etwas Ruhe. Seine Beine waren eingeschlafen und zogen unangenehm, als er aufstand rutschte ihm der Mantel beinahe herunter, doch mit seinen Reflexen konnte er ihn wieder fangen und band ihn um die Hüfte. „Du hast die Markierung missachtet. Deswegen der Angriff.“ Er sagte es, als wäre es etwas Selbstverständliches. Für war es das eigentlich auch. Immer noch in vollster Wachsamkeit, beobachtete er wie sie irgendetwas Komisches anzündete. Aber er merkte, dass davon wohl der Geruch der Kräuter und des Rauchs auf den Mantel kam. „Hier kann man sich nicht entspannen.“ Er streckte sich dann kurz und seine Muskeln spannten sich etwas an. „Das ist die Wildnis“ Skalli beobachtete wie ein Vogel in die Luft stieg und einen heißeren Schrei ausstieß. Ja, das war wirklich die Freiheit. Keiner gab einem Befehle und man gehörte nur sich alleine.
avatar
Skalli

Anzahl der Beiträge : 129
Rangpunkte : 31
Anmeldedatum : 23.09.14

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Wales
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Nördliches Bergland

Beitrag von Sia am So Sep 28, 2014 8:33 pm

Kein Rudel, da hatte man es ja schon. Wahrscheinlich waren die andere Wölfe einfach ausgeflogen als sie gemerkt hatten was für einen Spinner die da in der Gruppe hatten. So musste es sein, anders konnte sich Sia kaum erklären wie es zu so was kommen hätte können... von Adelstruppen und ähnlichen mal abgesehen, die waren ja so wie so heiß auf Werwölfe wie Fliegen auf gammelndes Fleisch. Vielleicht hatte der Typ auch einfach nur mal zu heiß gebadet, oder hatte schlicht einmal zu oft einen Knüppel gegen die Rübe bekommen.
Doch dann kam der Typ mit Kontrolle... „Hätte auch nur einer von uns beiden irgendeinen Kameraden im Schlepptau gehabt wäre er wohl spätestens im Kampf herbeigesprungen und hätte geholfen, oder?“ kam es wieder schnippisch von Sia. „Und im Augenblick sehen wir für Menschen einfach nur wie zwei Menschen aus...“ hier glitt Sias Blick wieder zu dem entblößten Körper des Werwolfes und musste grinsen. „Sehr merkwürdige Menschen, aber wie Menschen!“ Und das in einem Werwolfgebiet all zu viele gefährliche Monster lebten glaubte das reisende Rosahaar mal nicht. Doch dann kam ein Satz, in dem den Wolf hätte Streichen und einen bescheuerten Soldaten einsetzen können. „Meine Güte, sicher dass du aus keiner Militärakademie getürmt bist? Nicht mal Soldaten werfen heutzutage noch mit so allgemeingültigen Sätzen umher.“ Wieder pures Kopfschütteln. Für ein Tier, das für Freiheit und Stärke stand war der Typ ziemlich verbohrt und dumm. Ja dumm, anders konnte Sia den Charakter von Herrn Holzkopf nicht beschreiben. „Und wie sieht dein Feind überhaupt aus?“ Hierbei Nahm Sia endlich die Zigarette aus dem Mund und deutete anklagend mit der Glut auf den Mann. „Wie du immerhin gesehen hast bin ich kein Feind, oder?“ Als der Typ dann aber noch meinte frech zu werden schüttelte Sia nur den Kopf. Es wäre zwecklos so einem Typen so was wie Anstand beibringen zu wollen. Da konnte sie auch gleich versuchen ein dickes Kind zur Kuchenwache abzustellen, oder einem Fürsten den schrecken von kriegerischen Handlungen näher zu bringen. Doch dann rechtfertigte der Typ sich auch auf eine Weiße, dass Sia erst einen tiefen zug nehmen musste, ehe sie den Typen noch den Glimmstängel ins Gesicht spucken würde. „Weißt du wie viele Tiere in diesen scheiß Wald pinkeln? Und ich muss dich enttäuschen, aber dein Urin brüllt nicht gerade: Vorsicht Werwolf.“ beschwerte sich Sia. Der Kerl war einfach nur ARGH!
Auf die letzten Aussagen ging sie dann auch gar nicht mehr ein, natürlich konnte man sich in der Wildniss entspannen! Man musste sich einfach nur den Stock aus dem Hintern ziehen, die Ruhe genießen und nicht ständig damit rechnen, dass einen der Himmel auf den Kopf fällt.
Kurz suchte Sia die Sonne und bemerkte jetzt auch, dass es bereits später war als gedacht. Der Fremde hatte sie aufgehalten. „Wie auch immer. Wir sollten uns einpaar Äste und Steine für ein Feuer suchen. Anders kommt vielleicht noch eine Kreatur aus der Finsternis um uns zu holen. Was sagst du dazu?“ Vielleicht konnte sie ja doch noch irgendwie den Humor des Typen treffen, falls man bei seiner Geburt nicht vergessen hatte ihn das mitzugeben verstand sich.
avatar
Sia

Anzahl der Beiträge : 47
Rangpunkte : 66
Anmeldedatum : 12.11.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Nördliches Bergland

Beitrag von Skalli am Mo Sep 29, 2014 9:14 pm

Langsam ging ihm diese Frau wirklich gegen den Strich. Vielleicht auch deswegen, weil sie eine der Wenigen war, die überhaupt so lange in seiner Nähe geblieben war und dann auch noch so viel sprach. Ja wirklich, sie hörte in seinen Augen überhaupt gar nicht mehr auf. Fast hätte er auch noch genervt aufgejault, als sie wieder irgendetwas zu seinen Worten brachte. Kapierte sie den gar nichts, was er damit sagen wollte? Skalli glaubte jetzt kaum, dass sie jemals alleine in der Wildnis gelebt hatte und grollte leise vor sich hin. Bei ihr stellten sich ihm wirklich die Haare auf. Leise zählte in Gedanken vor sich hin, um sich davon abzuhalten, ihr wirklich nicht noch im letzten Moment den Hals umzudrehen. „Mir egal.“ , fauchte er sie leicht an, als sie meinte, dass wenn sie Freunde hier hätten, diese schon längst angegriffen hatten. Sie hatte ja recht, aber das wollte Skalli jetzt bestimmt nicht zugeben. Das würde  bestimmt nur zum Anlass bringen, dass sie sich mehr aufplusterte, als wäre sie der Alpha von ihnen. „Was ist eine Militärakademie?“ Diese Frage war ihm entkommen, bevor er sie aufhalten konnte und jetzt biss er sich deswegen leicht auf die Zunge. Er hatte noch nie so ein komisches Wort gehört, nicht mal dann, als er noch auf dem Hof gearbeitet hatte. Ein wenig interessierte ihn es dann doch, hier im Wald erfuhr man nicht so viel und wo sie jetzt schon redete, konnte sie wenigstens etwas sagen, was ihn auch interessierte. Seine Augen hatten ein kleines wenig an Kälte verloren und wirkten ehrlich Interessiert.  Noch hatte sich der Werwolf nicht hingesetzt sondern wanderte etwas hin und her. „Mein Feind? Alles ist der Feind, der das Land bedroht, meine Freiheit bedroht oder irgendwas anders bedroht.“ Sie hatte es wirklich geschafft, das er sogar mehr zu sprechen begonnen hatte. Langsam wurde es in ihrer Nähe wohl wirklich gefährlich.  
Wieder verengte er seine Augen und er knirschte etwas mit den Zähnen. Immer wieder glitt der Blick des Werwolfes auf das brennende Kraut in der Hand von Sia. Er fragte sich wirklich ob ihre Nase durch den Gestank nicht abgestumpft wurde, denn seine Markierungen waren doch deutlich genug gemacht, dass sie jeder mit Verstand riechen konnte.  Allerdings ging er dann auch nicht mehr weiter darauf ein und folgte ihrem Blick in den Himmel. Es war wirklich spät geworden und langsam wurde es ohne Fell oder Gewand wirklich kalt. Er musste seine Hose und seine Mantel aus der Höhle holen und dort wären sie auch geschützter. Auch wenn es ihm nicht wirklich gefiel, sie mit in die Höhle zu nehmen, so konnte er sie jetzt auch hier nicht stehen lassen. „Komm mit.“ meinte er dann einfach leise knurrend und ging an ihr vorbei. Fast hätte er sie sogar an der Schulter gepackt, entschied sich dann aber dagegen.
avatar
Skalli

Anzahl der Beiträge : 129
Rangpunkte : 31
Anmeldedatum : 23.09.14

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Wales
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Nördliches Bergland

Beitrag von Sia am Di Sep 30, 2014 9:54 pm

Erst rebellierte die methaporische Kuchenwache, ehe sie aber dann doch interesse zeigte. Ich könnte ihn jetzt so ziemlich alles erzählen... Wenn Sia gemein wäre würde sie auch eben jenes tun, leider mussten aber die Storys von einem Zirkus, oder einer ganz besonders schmackhaften Riesenrattenart hinten an stehen. Doch wie erklärte man einem völlig unbedachten, was das Militär war? Oder eine Akademie? Herje, der Typ würde ein Buch sicher auch eher für ein Toilettenpapierhalter halten, als mal die Nase reinzustecken... Gut nach Benutzung sollte man das ohnehin nicht mehr machen, aber das war wieder ein ganz anderes Thema. „Du weißt wohl hoffentlich dass auch die Menschen sich in Gruppen zusammen schließen und einen Anführer haben. In der Gruppe übernimmt jeder eine gewisse Aufgabe, der eine schmiedet, ein anderer pflanzt Nahrung an und dann gibt es das Militär. Das sind so zu sagen die Krieger der Gruppe, die auf Geheiß ihres Alphas so ziemlich alles platt machen was er befiehlt. In einer Akademie werden die höchsten von ihnen ausgebildet. Die menschlichen Gruppen sind einfach zu groß für nur einen Alpha und so gibt es Leute die über anderen stehen und diese befehligen. Die höchsten von ihnen lernen dort wie man das richtig bewerkstelligt und seine Leute Anweisungen gibt die im Kampf am besten sind um zu gewinnen ohne gleich all seine Leute zu verlieren.“ Versuchte Sia sich an einer Erklärung, so gut kannte sie das Militär auch nicht, aber im röhrenden Hirsch gaben auch gerne aufstrebende Militärgrößen ihr Geld aus, deswegen hatte Sia ziemlich viel davon gehört. „Und um die Leute dort gefügig zu halten wird dennen ständig erzählt wie toll das doch ist mit dem eigenen Ländereien und dem Kämpfen darum. Meiner Meinung nach eine Verschwendung von Leben, aber mir würde da keiner zuhören.“ Sia zuckte ratlos mit den Schultern. Sie war eigentlich ganz froh darüber, dass sie eben keine Beraterin bei militärischen Fragen war und für solche Leute höchstens die süße Kleine war die das Bier brachte. Wirklich mit solchen Sturköpfen konnte man echt nicht reden. Apropos Sturheit, Holzkopf ließ mal wieder einen solch inkonsequenten und angreifbaren Satz fallen, das Sia sich echt zurück halten musste nicht sofort ihre flache Hand gegen die Stirn zu schlagen. „Aha, dann wird es aber schwer sein als Werwolf, der hier am Arsch der Welt lebt irgendwelche Feinde zu finden, was?“ Fragte sie leicht amüsiert. Ihr wären weit aus einfachere Dinge eingefallen diese Aussage aufzugreifen. Zum Beispiel die echt schwache Grammatik, die schwammige Aussage, mit der man einfach alles und jeden zum Feind deklarieren konnte wie man lustig war, oder auch einfach nur der Begriff Freiheit. Frag tausend Leute und du wirst wahrscheinlich so was um die zweitausend Antworten bekommen wie sich denn Freiheit definiert. Von dem Wörtchen >Irgendwas< mal abgesehen. So gesehen war Sia auch eine Bedrohung für die Grashalme, die unter ihren Füßen zerdrückt wurden, kümmerte er sich darum? NEIN?! Was für eine Schande!
Doch dann knurrte der Typ schon Anweisungen und rempelte fast die ehemalige Bedienung an. „Hey!“ kam es von Sia und sie nahm sich ihre Tasche. „Wohin geht es überhaupt?“ Sie hatte ehrlich gesagt nicht vor das so wirklich heraus zu finden, dennoch folgte Sia dem anderen Wolf. Ob das nun daran lag, dass sie irgendein Urinstikt leitete, sie das Treffen eines Artgenossen einfach nur neugierig gemacht hatte oder ob sie spontan dem Wahnsinn anheimgefallen war konnte die Werwölfin in diesem Moment nicht sagen. Allerdings wäre es wohl besser in einer Gruppe zu bleiben, als sich einfach alleine durch ein Gebiet mit so vielen FEINDEN zu schlagen. Sia musste bei den Gedanken feixen.
avatar
Sia

Anzahl der Beiträge : 47
Rangpunkte : 66
Anmeldedatum : 12.11.13

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort:
Angriffsstufe: Stufe 2
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Nördliches Bergland

Beitrag von Skalli am Sa Okt 04, 2014 8:44 pm

Bei der Erklärung was eine Militär-Akademie  sei, horchte Skalli wachsam zu. Natürlich hatte er schon von den Menschengruppen gehört, immerhin hatte er ja auch mal gearbeitet. Aber das System mit den vielen Alphas hatte er nie wirklich überrissen und, dass man dafür jetzt auch noch einen Namen hatte, wollte er so oder so nicht wirklich verstehen. Er selbst war schon immer mehr der Rebell gewesen und wollte nie einem Anderen unterstehen. Das war wohl auch einer der Gründe warum er den Hof verlassen hatte. Da der Werwolf jetzt wusste, was dieses Wort bedeutete, hatte es schon längst wieder an Wert verloren und er achtete nicht mehr wirklich auf die weiteren Worte von Sia. Allerdings war der Schluss dann doch wieder etwas was ihm gefiel. „Es ist wichtig auf sein Land acht zu geben und es zu beschützten.“ Er glaubte heraus  zu hören, dass sie wohl nicht gerade viel davon hielt.  Ein Grollen trat mal wieder aus seiner Brust und er funkelte die Werwölfin vor sich an. „Hier kommen sehr viele Leute oder Wesen vorbei, aber nur einmal.“ Dafür hatte er oft genug gesorgt. Die Meisten hatten ihm auch nicht so viel Ärger bereitet wie sie es gerade tat.
Ohne weiter auf etwas einzugehen hatte er sich am Ende auf den Weg zu seiner Höhle gemacht. Ihr „Hey und wohin geht es überhaupt“ trafen einfach auf taube Ohren und er suchte mühelos den Pfad durch den Wald. Je stärker er den Geruch seines Zuhauses wahrnahm, desto schneller wurde er. Am liebsten hätte sich Skalli jetzt auf der Stelle wieder verwandelt um nicht so langsam voran zu kommen aber er hörte die Schritte von Sia hinter sich. ~Das sie mir folgt hätte ich nicht gedacht.~ , entkam es in seinen Gedanken und er grummelte jetzt vor sich hin.  Wenigstens hatte er sie dann so im Blick und sie konnte nichts in seinem Revier kaputt machen. Obwohl es nicht wirklich viel zu zerstören gab. Endlich konnte er den Eingang der Höhle sehen und er hörte den Wind etwas durch die Bäume rascheln. Die Höhle sah von außen nicht groß aus, sondern mehr wie ein unscheinbares Loch. Ohne irgendein Wort kletterte er hinein. Am Anfang musste er sich noch bücken, doch umso weiter er zurück ging umso höher wurde auch die Decke. Etwas weiter hinten, fand er dann seine Kleidung auf einem Fleck liegend. „Warte hier.“ Er sah Sia nicht einmal an, als er mit dem Gewand im Dunklen verschwand und kam wenig später, angezogen mit einer schwarzen Leinenhose und einem recht alten Mantel, wieder zurück.  Es war etwas düster in dem Loch und er konnte die Werwölfin nur schwer erkennen. Irgendwo musste noch eine alte Feuerstelle sein, die seine Mutter mal gemacht hatte.  Er selbst hatte schon lange kein Feuer mehr angemacht, da man als Wolf so etwas nicht brauchte.  Etwas entfernt fand Skalli dann den Steinhaufen und es waren sogar noch ein paar trockene Äste da. „Es ist kalt!“, knurrte er leicht und deutete auf die Steinhaufen. Wenn du Feuer brauchst kannst du es hier machen.“
avatar
Skalli

Anzahl der Beiträge : 129
Rangpunkte : 31
Anmeldedatum : 23.09.14

Charakter des Nutzers
Aufenthaltsort: Wales
Angriffsstufe: Stufe 1
Magie: Keine Magie

Nach oben Nach unten

Re: Nördliches Bergland

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten